Veröffentlicht am 24 May 2019

Verstopfung und Übelkeit treten oft gemeinsam auf: Tipps Feel Better

Verstopfung und ÜbelkeitShare on Pinterest

Verstopfung wird oft als selten Stuhlgang definiert, mit vielen Menschen, die weniger als drei Stuhlgänge pro Woche. Es wird auch als das Gefühl der unvollständigen Entleerung beschrieben, oder wie Sie noch mehr Hocker haben zu passieren.

Übelkeit, auf der anderen Seite, ist am besten beschrieben als Unruhe oder Übelkeit im Magen.

Obwohl diese Bedingungen getrennt auftreten können, treten sie manchmal zusammen als Symptome eines bestimmten zugrunde liegenden Problems.

Wenn Sie eine akute oder chronische haben Verstopfung und Übelkeit können mögliche Ursachen sind:

1. Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Bedingung, die den Dickdarm betrifft. Es kann Probleme verursachen wie Magenschmerzen, Blähungen, Völlegefühl , Übelkeit und Verstopfung. Manche Menschen mit IBS erleben auch Anfälle von Durchfall .

IBS ist eine chronische Erkrankung, aber es nicht den Dickdarm beschädigt werden oder Darmkrebs .

Die genaue Ursache der IBS ist nicht bekannt. Es kann durch ein Ungleichgewicht von guten Bakterien im Darm, Entzündung im Darm, oder Anomalien mit den Nerven im Verdauungssystem verursacht werden.

Lebensmittelbedingten Erkrankungen als Folge von Bakterien verursacht oft Durchfall. Es kann auch erhöht das Risiko für die Entwicklung von IBS.

2. Dehydration

Durst ist nicht das einzige Symptom der Austrocknung . Es kann auch Verdauungsprobleme verursachen.

Dehydration ist, wenn Ihr Körper ist nicht die Flüssigkeiten bekommt es richtig funktionieren muss.

Im Verdauungstrakt kann ein Mangel an Flüssigkeit verursacht trockene, harte Stühle, die nur schwer passieren. Wie Sie Ihren Körper Flüssigkeit verliert, können Sie andere Symptome auftreten, wie Übelkeit, Erbrechen, Benommenheit und Verwirrung.

3. Medikamente

Wenn Sie Verstopfung und Übelkeit haben, und Sie haben vor kurzem begonnen, ein neues Medikament zu nehmen, könnte das Medikament die Ursache sein.

Nebenwirkungen von Medikamenten sind häufig, mit einigen Medikamenten verursachen Verstopfung, Durchfall, sowie Magenschmerzen und Übelkeit. Nebenwirkungen irgendwann nach ein paar Tagen oder Wochen verbessern.

4. Eine unausgewogene Ernährung

Zu viel rotes Fleisch essen und nicht genug Obst und Gemüse kann auch Verstopfung verursachen, aufgrund einer geringen Aufnahme von Ballaststoffen.

Beachten Sie, dass manche Menschen Schwierigkeiten haben, verdauen bestimmtes Fleisch, wie Rindfleisch. Schlechte Verdauung kann auch Magenprobleme auslösen, wie Übelkeit, Gas oder Blähungen.

5. Schwangerschaft

Schwangerschaft ist auch verantwortlich für viele Verdauungsprobleme.

Einige Frauen erleben Verstopfung aufgrund einer Erhöhung des Hormons Progesteron. Dieser Anstieg kann Darmkontraktionen verlangsamen, was zu weniger Stuhlgang. Kompression auf dem Darm aus dem wachsenden Gebärmutter kann auch macht es schwierig, Stuhlgang.

Einige Frauen erleben auch die morgendliche Übelkeit während der Schwangerschaft, die Anfälle von Übelkeit und Erbrechen können. Morgendliche Übelkeit kann nur während des ersten Trimesters auftreten. Für einige Frauen kann es während der gesamten Schwangerschaft dauern.

6. Angst und Depression

Angst und Depression können auch Magen - Darm - Störungen auslösen. Wenn Sie ängstlich fühlen, gibt Ihr Körper Hormone und andere Stress Chemikalien. Diese Substanzen können den Verdauungstrakt beeinflussen, was zu Symptomen wie Übelkeit und Verstopfung.

Ihr Verdauungssystem kann auch während Zeiten erhöhter Stress oder Angst verlangsamen. Als Ergebnis Abfall kann den Darm nicht schnell passieren.

Gefühle der Angst und Nervosität können auch dazu führen, Übelkeit oder ein krankes Gefühl im Magen.

Depression kann Verstopfung für eine Vielzahl von Gründen verursachen. Menschen , die depressiv sind vielleicht im Bett bleiben und haben körperliche Aktivität verringert, was wiederum zu Verstopfung führen kann.

Menschen mit Depressionen können auch ihre Essgewohnheiten ändern. Sie können beginnen, eine Menge Nahrungsmittel zu essen, die reich an Zucker und Fett hoch sind oder nicht essen viel. Eine solche Lebensweise und Ernährung Änderungen können zur Verstopfung beitragen.

7. laktoseunverträglich

Laktoseintoleranz ist ein Zustand , in dem eine Person Schwierigkeiten Verdauen der Zucker in der Milch hat. Die meisten Menschen erleben Durchfall mit dieser Krankheit, aber andere haben Verstopfung, Übelkeit, Gas und Blähungen.

Problem Lebensmittel sind Milch, Eis, Käse, saurer Sahne und andere Artikel mit Milch als Zutat.

8. Darmkrebs

Darmkrebs tritt auf, wenn Krebszellen oder eine Masse im Darm entwickelt. Eine Masse kann eine Verstopfung verursachen, Verstopfung bei manchen Menschen auslösen. Andere Symptome von Darmkrebs gehören blutigen Stuhl, unerklärlichen Gewichtsverlust, Übelkeit und Magenschmerzen.

Wenn Sie Verstopfung und Übelkeit haben, kann das zugrunde liegende Problem zu identifizieren helfen Ihnen die richtige Behandlung zu bestimmen.

Wenn Sie Reizdarmsyndrom haben, erkennen Lebensmittel, die Ihre Symptome auslösen sowohl Verstopfung und Übelkeit verbessern kann.

IBS Trigger unterscheiden sich von Person zu Person. Zu viel Faser kann Symptome bei manchen Menschen auslösen, während andere Menschen Symptome nach dem Verzehr Schokolade, Koffein, Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, frittierten Lebensmitteln entwickeln können, oder nach großen Mahlzeiten zu essen.

Wenn Sie Laktose-Intoleranz sind, stoppen Übelkeit und Verstopfung kann Milchprodukte aus Ihrer Ernährung zu entfernen. Verwenden Milchersatz statt. Dazu gehören Mandeln oder Cashew-Milch, Cashew-Eis oder Milchfreies Käse, Joghurt und Sauerrahm.

Wenn Sie schwanger sind, halten ein Ernährungstagebuch, um zu bestimmen, welche Lebensmittel Übelkeit auslösen, und dann diese Lebensmittel zu vermeiden.

Sie können auch mit Ihrem Arzt über over-the-counter-und verschreibungspflichtige Medikamente fragen zu morgendlicher Übelkeit zu verbessern. Dazu gehören Vitamin B-6, Doxylamin, Antiemetika, die Erbrechen verhindern.

Weitere Tipps Verstopfung und lindern Übelkeit
  • Nehmen Sie eine Faser zu ergänzen .
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von Obst und Gemüse.
  • Verwenden , um ein Abführmittel oder Stuhlerweicher wie verwiesen.
  • Nehmen Sie anti-Übelkeit Medikamente.
  • Trinken Ingwer - Tee den Magen zu beruhigen.
  • Essen fad, leicht fetthaltige Nahrungsmittel, wie Cracker, Brot und Toast.
  • Ignorieren Sie nicht den Drang, einen Stuhlgang zu haben.

Einfache Anpassung nicht behandeln nur Verstopfung und Übelkeit, aber sie verhindern, dass es auch erneut auftritt.

  • Übung. Bewegen Sie mindestens 30 Minuten drei bis fünf Mal pro Woche regelmäßige Darmkontraktionen zu stimulieren.
  • Weitere Flüssigkeiten. Erhöhen Sie die Aufnahme von Wasser, Saft und Tee.
  • Reduzieren Sie Stress und Angst. Üben Sie tief Atemübungen. Sie können auch Anti-Angst zu Ihrem Arzt sprechen wollen Medikamente über die Einnahme.
  • Verringern oder beseitigen , gebraten und fetthaltigen Lebensmitteln. Vermeiden Sie zu viel Fett und Öle zu essen, die gastrointestinale Symptome verschlimmern kann.
  • Essen Sie mehr frisches Obst und Gemüse. Obst und Gemüse essen oder Faserergänzungen nehmen. Erwachsene müssen zwischen 21 und 38 Gramm Ballaststoffe pro Tag, sagt der Mayo Clinic .
  • Nehmen Sie ein Enzym Laktase vor Milchraubend. Verwenden Enzym Laktase , Ihr Körper zu helfen , den Zucker in Milch zu verdauen.
  • Schalten Sie Medikamente. Fragen Sie Ihren Arzt über ein alternatives Medikament oder Anpassung Ihre Dosis zu helfen , die Symptome zu lindern.
  • Nehmen Sie Probiotika. Unter Probiotika hilft gute Bakterien im Darm wieder herzustellen und kann Verstopfung und Übelkeit verbessern.
  • Lassen Sie keine Mahlzeiten. Einen leeren Magen hat , kann Übelkeit verursachen.
  • Vermeiden Sie Lebensmittel , bestimmte Lebensmittel. Nicht essen Lebensmittel , die Sie Schwierigkeiten mit der Verdauung haben.

Übelkeit und Verstopfung, die zusammen auftreten können unerträglich werden. Zwischen Veränderungen im Lebensstil, Hausmittel und Medikamenten, können Sie Symptome beiden Bedingungen verbessern und Verdauungsbeschwerden lösen.