Veröffentlicht am 5 March 2019

Was ich gelernt, über Empfängnisverhütung auf die harte Tour: My Story

Ich wusste sehr wenig über Geburtenkontrolle als Teenager. Zwischen meinem konservativen Haushalt und meiner Texas öffentlichen Schule Abstinenz nur Sexualerziehung Politik, waren gute Informationen zu bekommen sind hart. Was ich getan habe, war, dass, wenn ich wollte Sex haben, Geburtenkontrolle mir Schwangerschaft vermeiden helfen würde.

Ich habe nicht angefangen beim Sex bis weit in meinen 20ern. Bis dahin würde ich genug googeln getan und sprach mit genug Freunde, die Bedeutung der Geburtenkontrolle zu verstehen - in Bezug auf die Kontrolle über meinen Körper, meine Gesundheit und meine Zukunft.

Aber selbst dann war ich noch ungebildet über meine Optionen und wie sie würde meinen Körper und psychische Verfassung auswirken.

Nun Tage weg von meinem 30. Geburtstag und mit viel mehr Erfahrung als Geburtenkontrolle Benutzer, es gibt so viele Dinge, die ich wünschte, ich könnte meinem jüngeres Selbst erzählen - über Geburtenkontrolle und darüber, wie völlig anders die Erfahrung ist für jeden etwas dabei.

gehen auf Geburtenkontrolle Menschen aus vielen Gründen

Ich habe nicht angefangen Geburtenkontrolle bis ich sexuell aktiv werden. Ich als Teenager gedacht, dass die Verhinderung der Schwangerschaft der einzige Zweck der hormonellen Empfängnisverhütung war. Später erfuhr ich, dass meine Freunde aus vielen verschiedenen Gründen auf Geburtenkontrolle ging.

Ich kenne Frauen, die Geburtenkontrolle begonnen haben, bevor sie Sex für Akne und unregelmäßige Perioden hatten. Ich hatte schreckliche, Perioden schwächende, die manchmal dauerte zu lange, wenn ich in der Mittelschule und High School war. Ich wünschte, ich hätte dann bekannt zu fragen, ob Geburtenkontrolle könnte mir nützlich gewesen sein.

Die Pille ist nicht immer die beste Wahl

Nachdem ich sexuell aktiv wurde, ging ich zu Planned Parenthood nehmen die Pille zu starten. Sie gaben mir einen Überblick über meine Optionen, aber die Pille war die Option, die ich über die meisten von Freunden gehört habe. Es war die günstigste Upfront-Option zu dem Zeitpunkt, als ich keine Versicherung hatte. Ein weiterer Vorteil war, dass ich wusste, dass ich mit dieser Pille am selben Tag die Klinik verlassen konnte.

Was ich in den kommenden Monaten gelernt habe, ist, dass ich meine Geburtenkontrolle schrecklich bin Pille zur gleichen Zeit jeden Tag zu nehmen. Einige Tage, die ich vergessen hatte, so hätte ich am nächsten Tag zu verdoppeln-up. An anderen Tagen ich es an den ungeraden Stunden in Anspruch nehmen würde. Ich wusste, dass ich konsequent sein musste es um wirksam zu sein, so dass ich lernte fleißig sein, Alarme und Erinnerungen einstellen.

Aber es war eine andere Frage: wie es war mein Körper zu beeinflussen. Ich habe nicht erfahren, wie einige meiner Freunde, Gewichtszunahme oder eine drastische Veränderung in meinem Perioden. Aber die Pille beeinflusst wirklich meine Stimmung. Ich war ständig emotional und ab. Ein Sommer, rief ich jeden Tag auf dem Zug nach Hause von der Arbeit.

Wie ich, für viele Frauen ist die Pille ihre erste Erfahrung mit Geburtenkontrolle. Aber das bedeutet nicht unbedingt, dass es die beste Wahl sein, wird sich herausstellen, aus allen möglichen Optionen, auf lange Sicht.

Jeder Mensch reagiert anders

Nach diesem „Sommer zu weinen,“ wusste ich, dass ich eine Änderung vornehmen musste. Ich begann andere Geburtenkontrolle Optionen zu erforschen.

Bis dahin hatte ich viel besser Versicherungsschutz. Da ich eine Option wollte, die keine ständige Erinnerung erforderlich war, habe ich beschlossen, einen IUP zu versuchen. Meine Erfahrung mit Steuer hormoneller Empfängnisverhütung war so schlecht, dass ich auf das Kupfer IUP tendierte, die hormonfrei ist. Ich hatte große Dinge über sie von Freunden sowie Online-Foren zu hören.

Ich war unvorbereitet für die Erfahrung. Fast sofort verschlechterte sich meine Periode. Plötzlich wurde dauernd meine Periode bis 15 Tage, und sie waren so schwer, dass ich durch Unterwäsche geblutet, Shorts und Bettwäsche.

Meine Zeiten waren unglaublich schmerzhaft. Ich habe versucht, einen Menstruationsbecher zu verwenden, gehen durch endlose Tampons und Binden zu vermeiden, aber ich fand es die Konstante Krämpfen gemacht noch schlimmer.

Es kann ein paar Versuche, um es zu bekommen Recht

Etwa ein Jahr, nachdem ich das Kupfer IUP bekam, war ich bereit, bis zu geben. Aber ich war begeistert von der Idee einer langfristigen Option. Ich begann hormonelle IUP Optionen zu überdenken. Vielleicht würden die Hormone so eine schlechte Idee nicht, wenn sie meine Periode regulieren helfen könnte?

Ich beschloss, eine hormonelle IUP zu versuchen, die Progestin verwendet, weil ich es hörte Perioden erleichtern könnte.

Sechs Monate, zu versuchen, meine Zeiten waren aber nicht existent. Meine Stimmung ist normal, und ich habe keine Sorgen um zu vergessen, meine Pille zu nehmen. Ich habe auch nicht ständig Schmerzen.

Meine Geburtenkontrolle Suche dauerte einige Versuche - und ich endlich das Gefühl, dass ich es richtig haben.

Das wegnehmen

Wie viele meiner Freunde habe ich gelernt, über Geburtenkontrolle durch Erfahrung. Als Teenager, dachte ich, Geburtenkontrolle war einfach und klar. Ich wusste nicht, wie viele Möglichkeiten gibt waren, und wie jeder könnte mich anders beeinflussen. Die Wahrheit ist, es vielen Versuch und Irrtum nahm, und eine Million und eine Frage für meine Ärzte, für mich die beste Option zu finden.


Julissa Treviño ist eine Wissenschaft und Gesundheit Journalist in Fort Worth, Texas. Sie hat über Wellness - Trends, die Gesundheit der Verbraucher geschrieben, und Fragen , die Randgruppen für Popular Science, Medium, Smithsonian Magazin, Rewire News, Vice, CityLab Pacific Standard, Greatist, Mann Repeller , und die Dallas Morning News, unter anderen Verkaufsstellen. Sie wurde Stipendien von der National Press Foundation und dem Verband der Health Care Journalisten ausgezeichnet, und sie ist derzeit Vorstandsmitglied der Society of Professional Journalists’ Freier Gemeinschaft.