Veröffentlicht am 25 January 2016

Schulverweigerung: Was Eltern tun sollten

Es ist Zeit für die Schule zu verlassen, aber Ihre 8-jährige beschwert, dass ihr Bauch weh tut. Sie sind umklammern ihren Bauch, Wein und Betteln Sie sie von der Schule nach Hause bleiben zu lassen. Wenn Sie einverstanden sind, lassen sie sich auf der Couch zum Fernsehen nach unten. Man merkt, dass ihre Symptome zu verschwinden scheinen, und sie nicht über eine Magenverstimmung für den Rest des Tages erwähnen.

Später in der Woche, geschieht das gleiche. Dieses Mal nehmen Sie sie in der Schule. Aber Sie einen Anruf von der Schule Krankenschwester bekommen - Ihr Kind verlassen hat ihre Klassenzimmer mit einem schrecklichen Magenschmerz. Sie holen sie früh auf, und sie verbringen den Rest des Tages zu Hause normalerweise spielen.

Wenn diese Art von Szenario regelmäßig in Ihrem Hause geschieht, kann Ihr Kind sein anzeigt, was als Schulverweigerung bekannt ist.

Was ist Schulverweigerung?

Nach Angaben der Angst und Depression Association of America (ADAA), ist Schulverweigerung eine Bezeichnung für eine Erkrankung, bei der ein Kind zur Schule verweigert regelmäßig zu gehen oder Schwierigkeiten hat, in der Schule für einen ganzen Tag zu bleiben.

Dies kann mit Kindern im Alter von 5 bis 17 passieren, die das folgende Verhalten anzuzeigen:

  • Sie sind von der Schule ganz fehlen.
  • Sie gehen am Morgen in der Schule, aber lassen Sie vor dem Ende des Schultages.
  • Sie gehen zur Schule unwillig nach dem Wein, Wutanfälle, zu einem Elternteil oder klammern oder andere intensive Verhaltensweisen.
  • Sie sind sichtlich beunruhigt an Schultagen und Schnäppchen oder Plädoyer Hause zu bleiben.

Andere Symptome der Schulverweigerung sind Beschwerden von körperlichen Beschwerden wie Kopfschmerzen, Übelkeit oder Bauchschmerzen, die plötzlich kommen. Ein Kind kann in der Schule Krankenschwester gehen fragen wiederholt.

Andere häufige Symptome sind:

  • Trotz
  • Inflexibilität
  • Trennungsangst
  • Vermeidung
  • Wutanfälle

Dieser Gemeinsame?

Angst-basierte Schulverweigerung betrifft zwischen 2 und 5 Prozent der Kinder im Schulalter.

Es ist in Zeiten des Übergangs wie der Beginn des Kindergartens gemeinsam, von einfachen bis zu der Mittelschule zu bewegen, oder in der Mitte auf der High School. Es neigt dazu, auch häufiger für Kinder mit durchschnittlicher oder überdurchschnittlicher Intelligenz.

Was verursacht es?

Schulverweigerung bei einem Kind wird oft durch belastende Lebensereignisse ausgelöst. Dazu gehören beispielsweise bewegen, Einschulung oder Scheidung Eltern.

In anderen Fällen ist es ein Verfahren zur Vermeidung schulbezogenen Situationen, die Angst oder Depression führen kann. Dies könnte auch die Tests, Referate, oder Wechselwirkungen mit bestimmten Schüler oder Lehrer.

Ein weiterer Grund für Schulverweigerung ist außerhalb der Schule der Aufmerksamkeit von jemandem zu genießen - Zeit mit einem Elternteil, zum Beispiel zu verbringen. Oder hat ein Kind mehr Spaß zu Hause als in der Schule.

Es ist darauf zu achten, dass die Verweigerung der Schule Ihres Kindes zur Teilnahme nicht zu einem legitimen medizinischen Zustand oder ein Problem wie Mobbing in Zusammenhang steht. Wenn Sie diese könnten Gründe für Ihr Kind die Schulverweigerung vermuten, fragen Sie Ihren Hausarzt und sprechen Sie mit Ihrem Kind die Lehrer, Principal oder Berater sofort.

Manchmal ist es einfach für Familien oder Eltern, genau herauszufinden, was ein Kinderschulverweigerung ist aufgefordert. Für andere kann die Quelle schwierig sein, genau zu bestimmen. Ein Kind kann geben vage, abwechslungsreich, oder sogar verwirrend Gründe. Aber egal, warum Ihr Kind die Schule verweigert, kann es eine sehr negative Auswirkungen haben. Fortsetzung Abwesenheit von der Schule kann zu ernsthaften Problemen führen, sowohl akademisch als auch sozial.

Was Eltern tun können

Eltern sollten ihr Kind durch eine professionelle psychische Gesundheit bewertet haben. Sie können von Ihrem Kinderarzt oder ihre Schulberater für eine Überweisung bitten. Eine Auswertung kann helfen, die Wurzel des Schulverweigerung Problems zu ermitteln, die es einfacher, um herauszufinden, die nächsten Schritte machen.

Sie können auch diese Bewältigungsstrategien versuchen.

  • Wenn möglich, versuchen Sie Ihr Kind in der Schule nach und nach belichten.
  • Kommunizieren Sie mit Ihrem Kind, und machen deutlich, dass Sie bereit sind, auf ihre Sorgen und Ängste zu hören. Im Gespräch über Ängste kann sehr hilfreich sein.
  • Fragen Sie Ihr Kind, was sie über die Schule mögen. Vielleicht ist Ihr Kind liebt Vertiefung oder Geschichte der Zeit, Zeit mit Freunden verbringen, oder Computer.
  • Planen Sie ein Treffen mit dem Lehrer Ihres Kindes. Wenn möglich, ordnen sie auf neutralem Boden.
  • Treffen Sie sich mit der Schulberater und Auftraggeber für Beratung und Unterstützung.
  • Betrachten wir ein Selbsthilfe-Buch mit nützlichen Entspannungstechniken zu finden. Halten Sie einen offenen Geist Ihr Kind zu zeigen, dass es hilfreich ist, verschiedene Dinge auszuprobieren.
  • Helfen Sie Ihrem Kind Hobbys bauen oder Dinge, die ihn interessieren. Sie können helfen, Selbstvertrauen aufzubauen.
  • Bauen Sie ein Support-System für Ihr Kind, einschließlich Geschwister (vor allem diejenigen in der gleichen Schule), Freunde, Lehrer, die wichtigsten und Schulberater.

Das wegnehmen

Es ist wichtig, Ihr Kind in der Schule zu halten. Es kann nicht eingängig erscheinen, aber von Ihrem Kind aus der Schule zu halten, werden Sie seine Angst verstärken, anstatt weg sie gehen zu helfen. Es ist wichtig, um herauszufinden, was mit Ihrem Kind vor sich geht. Falls erforderlich, fragen Sie Ihren Arzt oder Schulberater für eine Verweisung an ein Kind psychische Gesundheit Spezialist.