Veröffentlicht am 25 June 2018

Stillen ist kein Solo Job - Wie ein Partner der Unterstützung ist alles

Als sie gestillt ihr erstes Kind, war eine Sache , Rebecca Bain besonders schwer fand die fehlende Unterstützung von ihrem Mann. So hart , dass seine Negativität einer der Hauptgründe war gesäugt sie ihr Baby nur für die ersten acht Wochen.

„Ich hatte eine Menge Fragen Fütterung Gründung, aber er war unkooperative und mehr Sorgen um zu wissen, wie viel das Kind aß und ob jemand einen Blitz meiner Brust als das, was für das Kind (oder ich) wäre am besten erhalten würde,“ Rebecca, die in Großbritannien lebt in Suffolk, erzählt Health.

„Ich fühlte mich ganz allein und ich habe das Gefühl nicht über die Probleme sprechen konnte, weil er auf unfreundliche über die angrenzenden Grund wurde. Mein Mann ist unsupportiveness definitiv beeinflusst, wie lange gestillt ich.“

Ich selbst war sehr glücklich, einen Mann zu haben, der unterstützend war, als ich meine beiden Kinder zu stillen kämpfte - er mit mir kam ein Berater und seine Ermutigung war einer der Gründe, um zu sehen, ich in der Lage war, über die Fütterung zu tragen, bis ich bereit war, zu stoppen , die um fünf Monate.

„Wenn Sie mit Vätern arbeiten, dann kann es einen wirklichen Einfluss auf Fortsätze haben, die für das Baby ist besser und besser für die Mutter.“ - Dr. Sheriff

Aber Geschichten wie Rebeccas sind leider nur allzu häufig, so Dr. Nigel Sherriff von der University of Brighton, die die Auswirkungen der Väter und anderen Partnern zu helfen, Frauen forschen ist schon zu stillen.

Ein Partner macht einen signifikanten Unterschied zum Stillen

„Die Beweise wachsen , dass auch nur eine minimale Menge an Intervention mit Vätern einen signifikanten Unterschied zu der Rate des Stillens auf sechs Wochen machen und darüber hinaus“ , sagt er, unter Berufung auf Studien wie man in Australien durchgeführt .

Diese 2013 - Studie zeigte einen signifikanten Anstieg ( 6,4 Prozent ) in Pflegesätze in einer Gruppe , wo die Väter Stillen Sitzungen teilgenommen hatten.

Laut Dr. Sherriff, ist es wichtig, Partner zu ermutigen, besser zu verstehen, das Stillen.

„Wenn Sie mit Vätern arbeiten, dann kann es einen wirklichen Einfluss auf Fortsätze hat, die für das Baby ist besser und besser für die Mutter.“

Dieses Bewusstsein könnte ihnen helfen, Mütter zu vermeiden Druck Formel zu tauschen, wenn sie dachten, Dinge waren nicht gut, oder wenn der Vater fühlte sich wie sie nicht in der Lage waren, mit dem Baby zu verbinden.

Aber Dr. Sherriff sagt, es ist auch wichtig, um ihnen zu zeigen, wie sie ihre Partner auf praktische Weise unterstützen könnten. Dazu gehören Dinge wie Klassen mit ihnen die Teilnahme an, so dass sie mit der Positionierung helfen können, tun Hausarbeit und hilft ihren Partnern Orte zu füttern, wenn sie in der Öffentlichkeit waren.

„Stillen verdammt hart ist und es ist manchmal einfach nur darum, um zu sein“, räumt er ein. „03.00 Pflege kann durchaus eine miserable [und] einsamer Ort sein - es schön dort nur, dass jemand sein kann, zu sprechen.“

„Ohne ihre Unterstützung wäre ich wahrscheinlich aufgegeben haben [Stillen].“ - Kristen Morenos

Sein Rat an die Partner von stillende Mütter ist dies: Erfahren Sie mehr über den Prozess, bevor das Baby geboren ist, und dann mehr Unterstützung in den ersten Monaten nach der Geburt erhalten. Und es später noch einmal, wenn die Mutter will weiter verlängert das Stillen zu tun.

Idealerweise sagt er, würde diese Unterstützung durch ausgebildete Fachkräfte kommen, aber auch nur das Lesen über den Prozess helfen könnte.

Eine weitere Rolle Väter oder Partner haben, fügt er hinzu, für Mütter im Angesicht des anderen zu befürworten ist Druck auf ihre Pflege zu beenden. Dazu gehören Menschen, die sie vielleicht denken, sie auf die Unterstützung verlassen konnte, wie ihre eigene Mutter und Gesundheitsexperten.

Share on Pinterest

Eine Frau, die auf ihren Partner verlassen ist Kristen Morenos, die mit ihrer Frau lebt Stacia in Augusta, Georgia. Stacia stand für Kristen, wenn ihre Mutter ermutigt sie zu Formel zu tauschen.

„Ohne ihre Unterstützung hätte ich aufgegeben wahrscheinlich“, sagte sie. „Niemand sonst schien auf meiner Seite zu sein. Meine Mutter sagte mir immer ‚jede Formel an einem gewissen Punkt zu verwenden hat‘ und die Kinderärzte betreuten nur um Zahlen, nicht, dass sie auf ihrer eigenen Kurve zu gewinnen und hatten viel verschmutzte und nasse Windeln.“

Kristen, deren Tochter wurde Sawyer vor einem Jahr geboren, sagte sie gefunden hatte, das Stillen viel schwieriger, als sie erwartet.

„Laktation Berater hielt gerade mir zu sagen, ich faul Baby hatte, was sehr entmutigend war.“

Das Stillen Eltern stützt sich stark auf ihre Partner oder der Familie für die Unterstützung.

Sie kämpfte auf mit der Unterstützung von Stacia, die sie sagte, sehr im Stillen Prozess beteiligt waren. Dazu gehörte auch eine neue Stillberaterin der Einstellung in das Haus zu kommen, und mit ihr der ganzen Beratung zu bleiben, damit sie später mit der Positionierung helfen könnten.

„Stacia Unterstützung war erstaunlich, und hielt mich gehen.“

Stillraten fallen um mehr als die Hälfte in sechs Monaten ab

Laut Centers for Disease Control and Prevention (CDC)Stillen Initiationsraten in den Vereinigten Staaten sind eigentlich recht hoch: Im Jahr 2013, vier von fünf Babys begann zu stillen.

Allerdings war diese Zahl auf knapp über die Hälfte um sechs Monate gesunken, was darauf hinweist, dass viele Mütter nicht wie empfohlen zu ernähren fortsetzten und waren nicht unbedingt immer die Unterstützung, die sie benötigt.

Tina Castellanos, La Leche League USA Ratspräsidentin sagt uns , dass die meisten Mütter nur für ein paar Tage , nachdem das Baby geboren ist im Krankenhaus bleiben - und in dieser Zeit können sie nicht , dass jemand für Laktation Unterstützung sehen. Sie sind dann wahrscheinlich keine Hilfe von medizinischem Fachpersonal bekommen , wenn sie zu Hause ist, wenn sie nicht dafür bezahlt.

Stattdessen setzt das Stillen Eltern stark auf ihre Partner oder der Familie für die Unterstützung.

Aus diesem Grund sagt Castellanos: „Wir schlagen vor, dass der Partner eine stillende Klasse mit dem Gebären Eltern nehmen und dass der Partner vorhanden sein in den ersten Tagen mit Falle und Positionierung zu helfen.“

Es gibt keinen Zweifel, dass das Stillen - wenn dies ist, wie Sie gewählt haben, Ihr Baby zu füttern - ist einer der schwierigsten Teile der frühen Erziehung.

Es gibt viele praktische Möglichkeiten, die Partner eine stillende Mutter helfen könnte, fügt sie hinzu. Es könnte so einfach sein, wie dafür, dass sie Wasser und einen Snack zur Verfügung, während des Stillens hat, auf Kissen Einrichtung und einen Raumes sie bequemer zu machen.

Allerdings warnt sie: „Wir haben nicht die Pflegeelternpumpe früh für den Partner vorschlagen, um eine Flasche zu geben, sondern dass der Partner mit der Mutter in der Nacht wacht die Windel zu helfen, zu ändern, halten Sie [die] baby, usw., während die mamma Krankenschwester wird aufgebaut.“

Unterstützung finden kann schwierig sein, wenn du allein bist

Natürlich hat nicht jeder einen Partner, der sie durch diese schwierigen ersten Monate zu helfen.

Share on Pinterest

Suzanne Locke ist eine alleinerziehende Mutter aus London, dessen Sohn vorzeitig 10 Wochen geboren. Sie sagte, Hebammen in der Neugeborenen-Intensivstation sehr hilfreich waren (NICU) aber, dass, sobald sie ihn nach Hause hatte, sie allein war.

Zum Glück, sie Stillen Café in einem Kinderzentrum in der Nähe entdeckt, wo sie lebte, wo sie darüber gelernt, „laid back“ Stillen. „Es half mit meinem kleinen jemandes Reflux, wie es sie aufrecht hält - und gab mir meine Hände zurück“, sagt sie Health.

„[Die Möglichkeit, sich zurückzulehnen und zu füttern, ohne dass meine Arme zu verwenden, um mein Baby zu halten] war ein enormer Vorteil als Solo-mum ohne Partner zu helfen. Ich konnte essen oder eine Tasse trinken [Tee], während Fütterung - enorm wichtig, wenn mein Baby Cluster Fütterung war, fast stündlich manchmal“

Es gibt keinen Zweifel, dass das Stillen - wenn dies ist, wie Sie gewählt haben, Ihr Baby zu füttern - ist einer der schwierigsten Teile der frühen Erziehung.

Warten Sie nicht bis nach der Geburt über das Stillen zu lernen

Während der Schwangerschaft konzentrieren sich viele Mütter allein auf die Geburt selbst und nicht darüber nachdenken, ob sie benötigen, entweder selbst oder ihre Partner zum Stillen ihre Neugeborenen vorzubereiten.

Wie Dr. Sherriff erklärt es: Ein wenig „Hausaufgaben“ vor der Geburt für die Mutter und ihren Partner kann einen echten Unterschied machen. Wie man zu wissen, was zu erwarten, wenn Sie Ihr zweites oder nachfolgendes Baby.

Rebecca erkannte dies und durch die Zeit, die sie ihr zweites Kind hatte, hatte seine Meinung ihres Mannes verschoben und sie sechs Monate lang gefüttert.

Sie erhöht dies auf ein volles Jahr mit ihrem dritten Platz. Aber mit ihrem vierten Kind, vor wenigen Monaten geboren, hat sie bestimmt noch einen Schritt weiter zu gehen. Diesmal wird sie nur stoppen, wenn sie - und ihr Baby - sind bereit.


Clara Wiggins ist ein britischer freier Schriftsteller und ausgebildet vorgeburtliche Lehrer. Sie schreibt über etwas von der Wissenschaft zur abgabe, und wird von der BBC, Washington Post, Independent, WSJ, Euronews und anderen Verkaufsstellen veröffentlicht. Sie hat gelebt, gearbeitet und reiste in der ganzen Welt, aber jetzt wird im Westen von England mit ihrem Mann, zwei Töchtern, und ihre schnauzern Cooper angesiedelt.