Veröffentlicht am 25 August 2016

ER-positiver Brustkrebs: Informationen für die neu diagnostizierte

Neu diagnostizierten Brustkrebspatienten erfahren werden überrascht sein zu, dass es nicht nur einen, sondern mehrere Arten von Brustkrebs ist. über die verschiedenen Typen und Subtypen von Brustkrebs zu lernen, kann für das Verständnis der Behandlungsmöglichkeiten, Prognose sehr hilfreich sein, und vieles mehr. Jede Art von Brustkrebs verhält und verhält sich anders und kann verschiedene Formen der Therapie erfordern.

Wenn ein Tumor biopsiert, genannt ein Arzt ein Pathologe die Probe untersuchen, um den Subtyp Krebs zu bestimmen. Diese Informationen werden in der Pathologie Bericht aufgenommen werden. Sie können Ihren Arzt für eine Kopie dieses Berichts für Ihre Unterlagen bitten. Eine der häufigsten Arten von Brustkrebs Sie auf einen Bericht sehen werden ist ER-positive (ER +).

Was ist ER + Krebs?

ER + Brustkrebs bedeutet einfach, dass Tumorzellen eines Frau-Rezeptoren haben, die Krebszellen das Signal als Reaktion auf Östrogen wachsen. Estrogen ist ein Hormon, natürlich im Körper produziert. Eine wichtige Strategie IHN + Krebs zu verhindern, dass die Rückkehr ist Östrogen zu blockieren, diese Zellen zu erreichen.

Nach Angaben der American Cancer Society , 2 von jeweils 3 Mammakarzinome sind hormonabhängig. Die meisten ER + Krebsarten sind auch PR +, das heißt , sie als Reaktion auf das Hormon Progesteron zu wachsen. Aber dies ist nicht immer der Fall.

Studiendass ER + Brustkrebs hat die beste Prognose aller Brustkrebs-Subtypen und in einigen Fällen haben gezeigt, keine Chemotherapie nach der Operation erfordern. Allerdings haben alle Mammakarzinome das Potenzial zurückkehren nach der primären Behandlung abgeschlossen ist. Aus diesem Grund Frauen mit ER + Krebserkrankungen sind in der Regel ein Medikament zu verhindern Krebsrückfall gegeben.

Die Behandlung von ER + Krebs

Die Behandlung wird in die gleiche Weise beginnen, wie es für Frauen mit anderen Arten von Brustkrebs tut. Chirurgie, entweder ein Lumpektomie oder Mastektomie, wird durchgeführt, um den Tumor zu entfernen. Falls erforderlich, Chemotherapie und Bestrahlung werden später gegeben werden.

Sobald der Tumor entfernt wird und alle andere Behandlungen abgeschlossen sind, erhalten Sie ein anti-hormonelles Medikament zu reduzieren das Risiko des Krebses Rückkehr vorgeschrieben werden. Diese Medikamente sind in der Regel oral zu Hause eingenommen. In den meisten Fällen empfiehlt es sich, dass diese Medikamente für fünf Jahre eingenommen werden. Allerdings ist eineStudieschlägt vor, dass diese Medikamente für 10 Jahre gegeben, um weiter zu reduzieren, um die Chancen eines erneuten Auftretens werden sollen. Die Länge der Zeit, nehmen Sie diese Medikamente auf Ihrem Alter und Risiko eines erneuten Auftretens ab.

Arten von Drogen

Es gibt zwei Klassen von diesen Anti-Östrogen-Medikamenten. Jeder arbeitet Krebs in einer anderen Art und Weise zu verhindern: Eine blockiert die Östrogen aus Stimulation der Östrogen-Rezeptoren auf Brustkrebszellen, die andere hält den Körper von Östrogen zusammen produzieren.

Tamoxifen

Traditionell wird Tamoxifen prämenopausalen Frauen gegeben Östrogen-Rezeptoren auf Brustkrebszellen zu blockieren. Obwohl nicht ohne Nebenwirkungen, diese Klasse von Medikamenten ist relativ sicher und ist seit mehr als 30 Jahren im Einsatz. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Stimmungsschwankungen, Knochenschmerzen, vaginale Trockenheit, und Hitzewallungen. Es kann auch eine Verdickung der Gebärmutter verursachen und in seltenen Fällen, Gebärmutterkrebs und Blutgerinnsel. Follow-up mit Ihrem Arzt, wenn auf diese Medikamente, und etwaige ungewöhnliche Symptome.

Aromatasehemmer

Eine andere Klasse dieser Medikamente ist Aromatase-Inhibitoren, die bei postmenopausalen Frauen eingesetzt werden. die Ovarien sind nicht mehr produzieren Östrogen und diese Medikamente blockieren die Produktion von Östrogen durch nicht-Ovar Quellen nach der Menopause. Die häufigsten davon sind Letrozol (Femara), Anastrozol (Arimidex) und Exemestan (Aromasin). Diese Medikamente können auch dazu führen, Knochen- und Gelenkschmerzen und erhöhen das Risiko von Osteoporose, aber nicht Blutgerinnsel oder Gebärmutter Verdickung.

Ovarian oblation

Eine weitere Option für ER + Brustkrebs-Behandlung ist ovarian Ablation. Dies kann mit Drogen, wie leprolin (Lupron), mit einer Strahlentherapie oder mit einem tatsächlichen chirurgischen Eingriff durchgeführt werden. Die Operation, ein oophorectomy genannt, ist die Entfernung der Eierstöcke. Eine Kastration ist eine große Operation, die eine tiefe und dauerhafte Auswirkungen auf das Leben einer Frau haben kann, so sollte es sorgfältig in Betracht gezogen werden.

In den vergangenen Jahren, Studien dass ovarian Abtragung in Kombination haben gezeigt, mit Aromataseinhibitoren wirksamer als Tamoxifen für prämenopausale Frauen mit Hormon-positivem Brustkrebs sind, und das die Standardbehandlung geworden ist.

Östrogen-Blocker und metastasierendem Krebs

Östrogen-Blocker können auch sehr effektiv bei der ER + metastasierendem Krebs zu steuern. Für diese Patienten seine Chemotherapie nicht wirksam und Hormonkombination Blockierungsmittel ist First-Line-Therapie in Betracht gezogen. Diese Blocker können auch weniger Nebenwirkungen als andere Formen der Chemotherapie haben und kann eine sinnvolle Option sein, wenn sie mit einem Rückfall zu tun und / oderMetastasierung.

Ihre Optionen zu verstehen, ist ein wichtiger Teil der Behandlung Entscheidungen zu treffen. ER + Krebserkrankungen wurde gut erforschten und Hormonblocker sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und verringern das Risiko von Krebs Wiederholung nach der Erstbehandlung. Ihre Behandlungsmöglichkeiten zu verstehen, wird helfen, die effektivste Behandlung für Sie zu gewährleisten.