Veröffentlicht am 15 May 2019

Können Sie sterben aus einem Seizure? Was zu wissen, ob Sie von Krampfanfällen

Fallen oder Würgen ist ein Anliegen von Menschen mit lebender Epilepsie - aber es ist nicht die einzige. Das Risiko von Sudep (SUDEP) ist auch eine Angst.

Wenn Sie oder ein geliebter Mensch haben Anfälle , eine Reihe von Fragen könnte durch den Kopf laufen. Zum Beispiel können Sie von einem epileptischen Anfall sterben? Oder Sie können von einem Anfall im Schlaf sterben?

Die kurze Antwort lautet ja, aber während möglich, den Tod von Epilepsie ist auch selten.

Wenn Sie von jemandem hören, von einem Anfall zu sterben, könnte annehmen, dass Sie die Person fiel und schlug ihren Kopf. Dies kann passieren.

SUDEP jedoch nicht durch Verletzungen oder Ertrinken verursacht. Es bezieht sich auf einen Tod, der plötzlich und unerwartet ist. Die meisten, aber nicht alle Todesfälle während oder direkt nach einem Anfall auftreten.

Die genaue Ursache dieser Todesfälle ist unbekannt, aber Forscher glauben, dass eine längere Pause in der Atmung weniger Sauerstoff im Blut und Erstickung führt. Eine andere Theorie ist, dass der Anfall einen fatalen Unterbrechung des Herzrhythmus verursacht, was im Herzen Anhalten.

Jedes Jahr gibt es 1,16 Fälle von plötzlichem Tod für alle 1000 Menschen mit Epilepsie, nach dem Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Experten glauben, dass es wahrscheinlich ist, dass viele SUDEP Fälle nicht gemeldet werden und so die Anzahl der SUDEP Fällen höher sein.

Ihr Gehirn enthält unzählige Nervenzellen, die erstellen, senden und elektrische Impulse erhalten. Epileptische Anfälle auftreten, wenn eine plötzliche elektrische Störung im Gehirn dieser Nervenzellen verursacht zu Fehlzündungen.

Dies kann ausgelöst werden:

  • unkontrollierbare Rucken des Körpers
  • Verlust des Bewusstseins
  • vorübergehende Verwirrung
  • Bewusstseinsverlust

Anfälle variieren in ihrer Schwere und Länge. Milder Anfälle verursachen kann nicht Konvulsionen und kann dauert nur 30 Sekunden. Andere Anfälle können jedoch dazu führen, eine ganzer Körper einer Person schnell zu schütteln und so lange wie 2 bis 5 Minuten dauern.

Ein Anfall kann ein einmaliges Ereignis nach einer seiner Kopfverletzung , Schlaganfall oder Infektion. Epilepsie ist eine Bedingung , die durch wiederkehrende Anfälle gekennzeichnet ist .

Obwohl selten, ist es immer noch wichtig, über Risikofaktoren für SUDEP zu kennen. Wenn Sie gefährdet sind, können Sie Schritte unternehmen, um zu helfen, einen tödlichen Anfall zu verhindern.

Während immer noch niedrig ist, ist die Wahrscheinlichkeit, von einem Anfall des Sterbens höher bei Menschen, die eine Geschichte von häufigen, unkontrollierbare Anfälle haben, sowie diejenigen, die eine Geschichte von tonisch-klonische Anfälle haben (manchmal Grand-mal-Anfälle genannt).

Tonisch-klonische Anfälle sind eine schwere Form von epileptischen Anfall. Diese können dazu führen , plötzliche Bewusstlosigkeit, Krämpfe und Verlust der Blasenkontrolle.

Die Chance des plötzlichen Todes ist auch höher bei Personen, deren Anfälle beginnen in jungen Jahren. Allerdings unerwarteter Tod ist extremungewöhnlich bei kleinen Kindern.

Das Risiko des plötzlichen Todes erhöht auch je länger man mit Epilepsie leben.

Nicht Ihre Medikamente zu nehmen und zu viel Alkohol auch zu SUDEP beitragen können. Anfällen , die auftreten , während des Schlafes zu sein scheinenein Risikofaktor für SUDEP.

Risikofaktoren für die von Anfällen sterben
  • Geschichte von häufigen, unkontrollierbaren Anfällen
  • tonisch-klonische Anfälle
  • Anfälle, die seit Sie waren sehr jung
  • eine lange Geschichte der Epilepsie
  • nicht, die Medikamente Antikrampf wie vorgeschrieben
  • trinken zu viel Alkohol

Nehmen Sie Ihre Anti-Anfall Medikamente , wie verwiesen Anfälle zu verhindern. Suchen Sie einen Arzt , wenn Ihre aktuelle Therapie nicht wirksam ist. Ihr Arzt muss Ihre Dosis anpassen oder ein anderes Medikament verschreiben.

Es ist auch hilfreich zu identifizieren Anfall Auslöser . Diese unterscheiden sich von Person zu Person, so dass Ihre spezifischen Auslöser Ortung kann tückisch sein. Es könnte helfen , einen Anfall Tagebuch zu führen.

was in Ihrem Anfallstagebuch zu halten

Nehmen Sie, wenn Anfälle passieren, und dann Informationen beachten, die relevant sein könnten. Zum Beispiel:

  • Welche Tageszeit trat der Anfall?
  • Geschah die Beschlagnahme nach der Belichtung mit hellen, blinkende Lichter?
  • Haben Sie Alkohol trinken vor einem Anfall? Wenn ja, wie viel?
  • Sind Sie vor einem Anfall emotionalen Stress unter?
  • Haben Sie Koffein vor dem Anfall verbrauchen?
  • Haben Sie Fieber?
  • Waren Sie Schlafentzug oder übermüdet?

einen Anfall Tagebuch können Muster oder Situationen identifizieren, die auf Anfälle bringen. Ihre Auslöser zu vermeiden könnte möglicherweise die Anzahl der Attacken reduzieren.

Verwenden Sie die „Hinweise“ Funktion auf Ihrem Telefon Anfälle zu verfolgen, oder laden Sie eine Anfalls Tagebuch App auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Sie können auch das Risiko eines tödlichen Anfall verringern , indem sie zu viel Alkohol zu vermeiden. Darüber hinaus stellen Sie sicher , dass Ihre Familie weiß , Anfall Erste - Hilfe .

Dazu gehören Sie auf dem Boden setzen und Sie auf einer Seite des Körpers liegt. Diese Position kann man leichter helfen atmen. Sie sollten auch Hals-Krawatten und unbutton Shirts um den Hals lösen.

Wenn ein Anfall länger als 5 Minuten dauert, sollten sie 911 anrufen.

Bedingungen , die einen Anfall umfassen eine nachahmen kann Migräneanfall , Schlaganfall, Narkolepsie und Tourette - Syndrom .

Zur Diagnose genau einen Anfall, wird Ihr Arzt über Ihre medizinische Vorgeschichte fragen und die Ereignisse, die zur Beschlagnahme führte. Sie können einen haben Elektroenzephalogramm (EEG) , das ist ein Test, der die elektrische Aktivität im Gehirn aufzeichnet. Es hilft Anomalien in den Gehirnwellen zu erfassen.

Ein EEG können verschiedene Arten von Anfällen, diagnostizieren und helfen, vorherzusagen, ob ein Anfall wahrscheinlich wieder auftreten.

Ihr Arzt kann auch Tests bestellt die zugrunde liegende Ursache der Anfälle zu bestimmen. Eine neurologische Untersuchung kann für Anomalien in Ihrem Nervensystem aussieht, während ein Bluttest für Infektionen oder genetische Bedingungen überprüfen, die zu Krampfanfällen beitragen können.

Imaging-Tests werden auch zu suchen, Tumoren, Verletzungen, oder Zysten im Gehirn verwendet. Dazu gehören ein CT-Scan, ein MRT oder eine PET-Scan.

Ein Anfall ausgelöst durch ein isoliertes Ereignis in der Regel nicht behandelt werden muß. Wenn Sie mehr als einen Anfall haben, jedoch kann Ihr Arzt eine Anti-Anfall Medikamente verschreiben, um künftige Angriffe zu verhindern.

Verschiedene Medikamente sind wirksam gegen Anfälle. Ihr Arzt wird eine oder mehrere mögliche Medikamente auf der Grundlage der Art von Anfällen empfehlen.

Wenn Anti-Anfall Medikamente nicht funktionieren, kann Ihr Arzt empfehlen Chirurgie den Teil des Gehirns zu entfernen, wo Anfälle entstehen. Beachten Sie, dass dieses Verfahren funktioniert nur, wenn Anfälle im selben Ort starten.

Sie könnten auch Kandidaten für die Stimulationstherapie sein. Die Optionen sind Vagusnervstimulation , reaktions neuronale Stimulation, oder die tiefe Hirnstimulation . Diese Therapien helfen Anfälle hemmen durch normale Hirnaktivität zu regulieren.

Das Leben mit Epilepsie hat seine Herausforderungen, aber Sie können ein normales Leben mit der Bedingung leben. Einige Leute schließlich entwachsen Anfälle, oder gehen Jahren zwischen den Anfällen.

Der Schlüssel zur Verwaltung der Angriffe ist das Verständnis, das Risiko und Schritte häufige Auslöser zu vermeiden.

Gemäß der Epilepsie - Stiftung , mit der Behandlung, fast 6 von 10 Menschen mit Epilepsie leben , wird innerhalb weniger Jahre anfallsfrei werden.

Ja, ein Anfall kann zum Tod führen. Aber während möglich, ist dies ein seltenes Ereignis.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie das Gefühl, dass Ihre aktuelle Antikrampftherapie nicht funktioniert. Sie können eine andere Kombination von Medikamenten besprechen oder erkunden Add-on Therapien Ihre Angriffe steuern zu helfen.