Veröffentlicht am 17 January 2018

6 Risikofaktoren für Endometriosis

Die Endometriose ist eine Erkrankung, bei der Gewebe, das normalerweise in der Gebärmutter bildet in anderen Orten im ganzen Körper wächst, am häufigsten im Beckenbereich. Die Symptome variieren von Person zu Person. Manche Menschen mit Endometriose haben enorme Schmerzen und verminderte Lebensqualität, während andere überhaupt keine Symptome.

Endometriose betrifft mehr als 11 Prozent von Frauen in den Vereinigten Staaten im Alter von 15 bis 44 menstruierende Während es einen weiblichen passieren kann, die Perioden gibt es Risikofaktoren, die erhöhen Sie Ihre Chancen für die Entwicklung dieser Bedingung begonnen hat.

1. Familiengeschichte

Wenn jemand in Ihrer Familie Endometriose hat, das Risiko für die Entwicklung ist 7 bis 10 mal höher als diejenigen , die keine Familiengeschichte der Erkrankung.

Endometriose in unmittelbaren Familienangehörigen, wie Ihre Mutter, Großmutter oder Schwester, bringt Sie auf dem höchsten Risiko für den Zustand zu entwickeln. Wenn Sie entfernten Verwandten wie Vettern haben, die sie haben, dies erhöht auch Ihre Chancen diagnostiziert.

Endometriose kann sowohl mütterlich und väterlich weitergegeben werden.

2. Menstruationszyklus-Eigenschaften

Je mehr Exposition Sie Menstruation haben, desto höher ist die Chance, dass Sie zu entwickeln Endometriose haben. Faktoren, die Ihre Menstruations Exposition erhöhen und damit das Risiko beinhalten:

  • mit 27 Tage oder weniger zwischen jeder Periode
  • Ihre erste Periode vor dem Alter von 12 Jahren beginnen
  • erleben Perioden, die 7 Tage oder länger jeden Monat dauern

Schwangerschaft, die die Anzahl der Male reduziert Sie Perioden haben, verringert das Risiko. Wenn Sie Endometriose zu tun haben und sind in der Lage, schwanger zu werden, können die Symptome während der Schwangerschaft verblassen. Es ist üblich, für die Symptome zurückkehren, nachdem Ihr Baby geboren ist.

3. Bedingungen, die mit normalen Menstruationsfluss stören

Eine der Theorien von Ursachen mit Endometriose ist retrograde Menstruation, oder Strömung, die nach hinten bewegt. Wenn Sie einen medizinischen Zustand haben, erhöht, Blöcke oder Umleitungen Ihre Menstruation, könnte dies ein Risikofaktor sein. Bedingungen, die in retrograder Menstruation führen können, umfassen:

  • erhöhte Östrogenproduktion
  • uterine Wucherungen, wie Myome oder Polypen
  • strukturelle Anomalie der Gebärmutter, Gebärmutterhals, oder Vagina
  • Hindernisse in dem Gebärmutterhals oder Vagina
  • Asynchron Uteruskontraktionen

4. Erkrankungen des Immunsystems

Erkrankungen des Immunsystems tragen zum Endometriose Risiko. Wenn Ihr Immunsystem schwach ist, dann ist es weniger wahrscheinlich fehl am Platz Endometrium-Gewebe zu erkennen. Die gestreute Endometrium-Gewebe bleiben an den falschen Stellen zu implantieren. Dies kann zu Problemen wie Verletzungen, Entzündungen und Narbenbildung führen.

5. Abdominalchirurgie

Manchmal Abdominalchirurgie wie ein Kaiserschnitt (üblicherweise als C-Profil bezeichnet) oder Hysterektomie kann Endometriumgewebe verlegen. Wenn dies fehl am Platze Gewebe durch das Immunsystem nicht zerstört wird, kann es zu Endometriose führen. Überprüfen Sie Ihre chirurgische Geschichte mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihre Endometriose Symptome zu diskutieren.

6. Alter

Endometriose handelt Zellen Gebärmutterschleimhaut, so dass jede Frau oder Mädchen alt genug, um den Zustand menstruieren entwickeln kann. Trotz dieser wird Endometriose am häufigsten bei Frauen in ihren 20er und 30er Jahren diagnostiziert.

Experten vermuten, dies ist das Alter, in dem Frauen versuchen zu begreifen, und für einige ist Unfruchtbarkeit das Hauptsymptom der Endometriose. Frauen, die mit der Menstruation nicht starke Schmerzen haben möglicherweise nicht Beurteilung von ihrem Arzt suchen, bis sie schwanger zu werden versuchen.

Verringerung des Risikos

Bis wir besser verstehen, was zu Endometriose führt, ist es schwierig zu sagen, wie es zu verhindern.

Sie können sich wahrscheinlich das Risiko durch eine Senkung der Menge an Östrogen in Ihrem System reduzieren. Eine der Funktionen von Östrogen ist Ihre Gebärmutterschleimhaut oder Endometrium zu verdicken. Wenn Ihr Östrogenspiegel hoch ist, wird Ihr Endometrium dicker sein, die schwere Blutungen verursachen kann. Wenn Sie schwere Menstruationsblutung haben, sind Sie mit einem Risiko für Endometriose zu entwickeln.

in einem gesunden Zustand zu sein, balanciert Hormone. Um Hormone wie Östrogen bei normalen oder niedrigem Niveau zu halten, versuchen Sie diese Strategien:

  • Regelmäßig Sport treiben.
  • Essen Sie Vollwertkost und weniger verarbeiteten Lebensmitteln.
  • Verbrauchen Sie weniger Alkohol.
  • Reduzieren Sie Ihre Aufnahme von Koffein.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Geburtenkontrolle Medikamente, um zu sehen, ob es eine Art ist, dass Sie wechseln können, dass weniger Östrogen enthalten.

Das wegnehmen

die Risikofaktoren für Endometriose zu wissen, kann Ihnen helfen, Ihre Gesundheit zu verwalten. Nicht nur, dass diese Informationen, die Sie mit einem wirksamen Risikominderungsstrategien liefern, aber es kann auch Ihren Arzt auf, eine genauere Diagnose ankommen helfen. Da Endometriose leicht falsch diagnostiziert wird, kann Ihre Risikofaktoren für diese Erkrankung zu identifizieren grenzen Sie Ihre Suche nach der Ursache der Symptome nach unten.

Mit einem Diagnose-Lösungen kommt, besprechen, damit Ihre Risikofaktoren für die Endometriose mit Ihrem Arzt.