Veröffentlicht am 10 July 2019

Wie ich Navigieren Endometriose und Mutterschaft

Bevor ich meine Diagnose erhielt, dachte ich war Endometriose nichts anderes als eine „schlechte“ Zeit zu erleben. Und selbst dann, dachte ich, dass nur etwas schlechte Krämpfe gemeint. Ich hatte einen Mitbewohner in College, die Endo hatte, und ich schäme ich zu zugeben, pflegte sie zu denken war gerade dramatisch zu sein, wenn sie darüber beschwert, wie schlecht ihre Periode bekommen würde. Ich dachte, sie für Aufmerksamkeit suchte.

Ich war ein Idiot.

Ich war 26 Jahre alt , als ich zum ersten Mal gerade gelernt , wie schlecht Zeiten für Frauen mit sein könnte Endometriose . Ich begann tatsächlich werfen , wenn ich meine Periode bekam, der Schmerz so quälend es war fast blendend. Ich konnte nicht gehen. Konnte nicht essen. Kann nicht funktionieren. Es war miserabel.

Etwa sechs Monate nach meinen Perioden zuerst, dass unerträglich zu werden begannen, bestätigte ein Arzt die Diagnose der Endometriose. Von dort wurden die Schmerzen nur noch schlimmer. In den nächsten Jahren wurde Schmerz ein Teil meines täglichen Lebens. Ich war mit Stufe 4 Endometriose diagnostiziert, was dazu führte, dass das erkrankte Gewebe nicht nur in meinem Beckenbereich war. Es war an Nervenenden verteilt und so hoch wie meine Milz. Narbengewebe aus jedem Zyklus ich hatte, war tatsächlich verursacht meine Organe miteinander zu verschmelzen.

Ich würde stechender Schmerz über meine Beine erleben. Schmerz, wenn ich versuchte, Sex zu haben. Schmerz vom Essen und auf die Toilette gehen. Manchmal Schmerzen auch nur von der Atmung.

Schmerz kam nicht nur mit meinen Zeiten mehr. Es war bei mir jeden Tag, jeden Moment mit jedem Schritt, den ich nahm.

Suche nach Möglichkeiten, um den Schmerz zu verwalten

Schließlich fand ich einen Arzt, der in der Behandlung von Endometriose spezialisiert. Und nach drei umfangreichen Operationen mit ihm konnte ich Erleichterung finden. Keine Heilung - es gibt nicht so etwas, wenn es um diese Krankheit kommt - aber die Fähigkeit, Endometriose zu verwalten, anstatt einfach nur zu erliegen.

Etwa ein Jahr nach meiner letzten Operation, war ich mit der Möglichkeit gesegnet mein kleines Mädchen zu adoptieren. Die Krankheit hatte mich von der Hoffnung auf immer ausgezogen mit einem Kind, aber die zweit ich in meinen Armen, meine Tochter hatte, wusste ich, es spielte keine Rolle. Ich war immer gemeint ihre Mama zu sein.

Share on Pinterest

Dennoch war ich eine alleinerziehende Mutter mit einem Zustand chronischen Schmerzen. Eines, das ich es geschafft hatte ziemlich gut seit der Operation unter Kontrolle zu halten, sondern ein Zustand, der aus heiterem Himmel hatte noch einen Weg, um mich zu schlagen und klopfen mich jeder einmal in eine Weile auf meine Knie.

Das erste Mal geschah es, meine Tochter war weniger als ein Jahr alt. Ein Freund hatte für Wein kommen, nachdem ich mein kleines Mädchen zu Bett gebracht, aber wir haben es nie so weit wie das Öffnen der Flasche hergestellt.

Schmerzen hatten durch meine Seite reißen, bevor wir überhaupt zu diesem Punkt. Eine Zyste platzt, unerträgliche Schmerzen verursacht - und etwas, das ich mit in mehreren Jahren nicht behandelt hatte. Zum Glück war mein Freund die Nacht dort zu bleiben und mein Mädchen aufzupassen, so dass ich eine Schmerztablette nehmen und in einem Verbrühung-Whirlpool einrollen.

Seitdem hat meine Periode des Hit wurde. Einige sind überschaubar, und ich bin in der Lage eine Mutter mit der Anwendung von NSAR im Laufe der ersten Tage meines Zyklus fortsetzen zu sein. Einige sind viel schwieriger als das. Ich bin in der Lage, alles zu tun ist jene Tage im Bett zu verbringen.

Als allein erziehende Mutter, das ist hart. Ich will nicht, etwas stärker als NSAIDs ergreifen; meine Tochter kohärente und verfügbar zu sein, ist eine Priorität. Aber ich hasse auch tagelang zu beschränken ihre Aktivitäten, wie ich im Bett liege, in Heizkissen gewickelt und wartete Menschen zu fühlen, wieder.

Ehrlich zu sein mit meiner Tochter

Es gibt keine perfekte Antwort, und oft bin ich links ein schlechtes Gewissen, wenn der Schmerz mich daran hindert, sein die Mutter ich sein möchte. Also, ich versuche wirklich hart auf mich zu nehmen. Ich sehe absolut einen Unterschied in meinem Schmerzniveau, wenn ich nicht genug Schlaf, gut essen, oder genug trainieren. Ich versuche, so gesund wie möglich zu bleiben, so dass meine Schmerzen Ebene, auf einem überschaubaren Niveau bleiben können.

Wenn das nicht funktioniert, obwohl? Ich bin ehrlich mit meiner Tochter. Bei 4 Jahre alt, sie weiß jetzt, dass Mama owies in ihrem Bauch hat. Sie versteht, dass deshalb konnte ich nicht ein Baby tragen und warum sie in ihren anderen Mamas Bauch wuchs. Und sie ist sich bewusst, dass manchmal der Mama owies bedeuten müssen wir im Bett Filme bleiben.

Sie weiß, dass, wenn ich wirklich bin verletzt, ich brauche über ihr Bad zu nehmen und machen das Wasser so heiß, dass sie mich in der Wanne nicht beitreten können. Sie versteht, dass manchmal muss ich nur meine Augen zu schließen, den Schmerz zu blockieren, auch wenn es in der Mitte des Tages ist. Und sie ist sich der Tatsache bewusst, dass ich die Tage verabscheuen. Dass ich hasse es nicht bei 100 Prozent und in der Lage, mit ihr zu spielen ist, wie wir es normalerweise tun.

Ich hasse sie sehen mich von dieser Krankheit niedergeschlagen. Aber weißt du was? Mein kleines Mädchen hat ein Maß an Empathie Sie nicht glauben würden. Und wenn ich schlechte Schmerzen Tage haben, wie wenige und weit zwischen, wie sie in der Regel in der Regel, sie ist genau dort, bereit, mir zu helfen, in welcher Weise auch immer sie kann.

Sie beklagt sich nicht. Sie hat nicht jammern. Sie nutzen nicht und versuchen, mit den Dingen wegzukommen sie sonst nicht in der Lage sein. Nein, sie sitzt an der Seite der Wanne und hält mir Gesellschaft. Sie nimmt aus Filmen für uns zusammen zu sehen. Und sie wirkt, als ob die Erdnussbutter und Marmelade-Sandwiches ich für sie machen zu essen sind die tollsten Leckereien sie je hatte.

Wenn diese Tage vergehen, wenn ich nicht mehr Gefühl von dieser Krankheit niedergeschlagen bin, bewegen wir uns immer. Immer draußen. Immer zu erkunden. Immer aus auf einige großartige Mama-Tochter-Abenteuer.

Die Silberstreifen der Endometriose

Ich denke, für sie - jene Tage, als ich bin verletzt - sind manchmal eine willkommene Abwechslung. Sie scheint die Ruhe eines Aufenthalts in mögen und mir durch den Tag zu helfen. Ist es eine Rolle, die ich für sie immer wählen würde? Absolut nicht. Ich weiß nicht, alle Eltern, die ihr Kind will, dass sie nach unten gebrochen zu sehen.

Aber, wenn ich darüber nachdenke, muss ich zugeben, dass es Silberstreifen an den Schmerz, den ich in den Händen dieser Krankheit erleben gelegentlich. Die Empathie meine Tochter zeigt eine Qualität, die ich bin stolz auf ihr zu sehen. Und vielleicht gibt es etwas für ihr Lernen gesagt werden, dass auch ihre harte Mama manchmal schlechte Tage hat.

Ich wollte nie eine Frau mit chronischen Schmerzen sein. Ich sicher nie eine Mutter sein mit chronischen Schmerzen wollte. Aber ich glaube wirklich, wir alle von unseren Erfahrungen geprägt sind. Und Blick auf meine Tochter, mein Kampf durch ihre Augen zu sehen - ich hasse Sie nicht, dass dieser Teil von dem, was sie ist die Gestaltung.

Ich bin nur dankbar, dass meine guten Tage bei weitem noch nicht die schlechten überwiegen.


Leah Campbell ist Autor und Herausgeber wohnhaft in Anchorage, Alaska. Eine allein erziehende Mutter durch die Wahl nach einer serendipitous Reihe von Veranstaltungen auf die Annahme ihrer Tochter geführt hat Leah ausführlich über Unfruchtbarkeit, Adoption und Kindererziehung geschrieben. Besuchen Sie ihr Blog oder eine Verbindung mit ihr auf Twitter @sifinalaska .