Veröffentlicht am 1 July 2016

Mischen Warfarin und Alkohol: Ist es sicher?

Warfarin ist eine der beliebtesten Medikamente zur Vorbeugung und tiefe Venenthrombose (DVT) zu behandeln. Das ist, weil es sehr effektiv ist. Jedoch, wie alle Medikamente, wie gut es funktioniert auch für Sie von Ihrem Lebensstil beeinflusst werden. Wenn Sie Alkohol trinken ein Teil Ihres Lebensstils ist, fragen Sie sich vielleicht, wie Alkohol Ihre DVT und Medikamente beeinflusst werden. Dieser Artikel wird helfen, Schuppen Licht auf, wie Alkohol wirkt mit Warfarin. Es wird Ihnen auch sagen, wie das Trinken das Risiko von DVT beeinflussen kann.

Es gibt keine spezifische Empfehlungen gegen Alkoholkonsum, während Sie Warfarin nehmen, aber Alkohol beeinflussen kann, wie Warfarin funktioniert. Es verlangsamt, wie schnell Ihr Körper bricht Warfarin nach unten. Das bedeutet, dass das Trinken von Alkohol zu einer Ansammlung des Medikaments im Körper führen kann. Sie befinden sich auf noch größere Gefahr dieses Aufbaus, wenn Sie eine Lebererkrankung haben. Ein Aufbau dieses Medikaments in Ihrem Körper kann zu viel um die Auswirkungen von Warfarin zu erhöhen.

Alkohol kann auch dazu führen, Ihr Körper weniger Blutplättchen als normal zu machen. Thrombozyten sind die Zellen in Ihrem Körper, die den Blutgerinnungsprozess starten. Warfarin stört auch den Gerinnungsprozess, so Alkohol zu trinken, während Sie Warfarin nehmen das Risiko schwerer Blutungen erhöhen kann.

Wenn Sie zu trinken entscheiden, während Warfarin einnehmen, sollten Sie nur gelegentlich trinken. Das heißt, Sie trinken auf einer täglichen Basis vermeiden sollte. Sie sollten begrenzen auch die Menge, die Sie auf eine oder zwei Portionen trinken.

Alkohol macht das Risiko von DVT bewirken. In einigen Fällen kann es das Risiko verringern. Es gibt Zeiten, wenn sie trinken kann das Risiko als auch erhöhen. Die Wirkung von Alkohol auf das Risiko von DVT, hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich:

  • wie viel Sie trinken
  • wie oft Sie trinken
  • was Sie trinken, wie Bier, Wein oder Schnaps
  • Ihr Alter
  • Ihr biologisches Geschlecht

Es ist immer wichtig, ein ehrliches Gespräch mit Ihrem Arzt über Alkohol zu haben. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, besser zu verstehen, Ihr individuelles Risiko.

Tiefe Venenthrombose ist ein Blutgerinnsel in einer Art Vene. Veins Rückkehr Blut auf dein Herz. Der Blutfluss in den Adern ist langsamer als der Blutfluss in den Arterien. Dies ist, weil das Blut nicht so viel Schwung hat aus dem Herzen, das Blut, um Ihren Körper zu schlagen Ausschieben. Wenn Sie sich bewegen kleiner als normal, Ihre Durchblutung wird noch langsamer. Wenn Ihr Blutfluss langsamer als normal ist, das Risiko der es zufällig zusammen in die Blutgefäße Verklumpung größer. Dies gilt vor allem in der größeren Venen, die mehr Blut transportieren. DVT ist ein Blutgerinnsel, das sich auf einem oder mehreren dieser großen tiefen Venen im Körper bildet, in der Regel in den Beinen.

DVT ist wahrscheinlicher, bei Menschen passieren, die:

  • hatte gerade Chirurgie
  • haben bei einem Unfall gewesen, die ihre Bewegung eingeschränkt hat
  • sind älter und nicht so viel bewegen kann
  • haben einen Zustand, wie Blutgerinnsel ihr Blut beeinflusst

Wenn Sie nicht DVT behandeln, kann sie größer werden und sich lösen. Wenn das Gerinnsel lose bricht, kann es in Ihrem Blutstrom durch dein Herz fließen und in die kleinen Blutgefäße der Lunge. Dies ist, wo es einlegen kann und blockiert den Blutfluss. Dies ist eine Lungenembolie genannt, und es kann zum Tod führen. Daher wirksame Behandlung und Vorbeugung von DVT mit Medikamenten wie Warfarin ist wichtig.

Warfarin wird durch Alkohol beeinflusst. Doch wie Alkohol Ihre Therapie mit Warfarin beeinflusst, hängt von vielen verschiedenen Dingen, einschließlich dem, was und wie viel Sie trinken. Auch individuelle Unterschiede wie Alter, Geschlecht und Krankheitsgeschichte können das Risiko von DVT beeinflussen, wenn Sie Alkohol trinken. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt zu sprechen, um das beste Verständnis zu bekommen, wie Alkohol wird höchstwahrscheinlich Ihre Therapie mit Warfarin beeinflussen.