Veröffentlicht am 11 July 2016

Imodium: Was Sie wissen sollten

Das haben wir alle schon durchgemacht. Ob von einem Magen-Bug oder einem exotischen Häppchen wir in Marokko abgetastete, haben wir hatten alle Durchfall. Und wir haben alle beheben es wollte. Das ist, wo Imodium helfen kann.

Imodium ist ein Over-the-counter (OTC) Medikamente, die verwendet wird Durchfall oder Reisedurchfall zu entlasten. Die folgenden Informationen können Sie entscheiden, ob Imodium eine gute Wahl ist, dass Sie sich besser fühlen zu helfen.

Normalerweise wird die Muskeln im Darm Vertrag und die Freigabe mit einer bestimmten Geschwindigkeit. Dies hilft, Nahrung und Flüssigkeit durch den Verdauungstrakt zu bewegen. Während dieses Prozesses absorbieren die Därme Wasser und Nährstoffe aus der Nahrung, die Sie essen.

Aber mit Durchfall, kontrahieren die Muskeln zu schnell. Dies bewegt Nahrung durch das System zu schnell. Ihr Darm nicht absorbiert die normalen Mengen an Nährstoffen und Flüssigkeiten. Dies bewirkt, dass wässrige Stuhlgänge, die größer und häufiger sind als normal. Es erhöht auch die Menge an Flüssigkeit und Elektrolyten, dass Ihr Körper verliert. Elektrolyte sind Salze der Körper gut funktionieren muss. Mit sehr geringen Mengen an Flüssigkeit und Elektrolyten kann gefährlich sein. Dieser Zustand wird Dehydration genannt.

Der Wirkstoff in Imodium ist das Medikament Loperamid. Es funktioniert durch die Muskeln im Darm Vertrag langsamer zu machen. Dies wiederum verlangsamt die Bewegung von Nahrung und Flüssigkeit durch den Verdauungstrakt, die der Darm ermöglicht mehr Flüssigkeit und Nährstoffe aufzunehmen. Der Prozess macht Ihren Stuhlgang kleiner, fester und weniger häufig. Es verringert auch die Menge an Flüssigkeit und Elektrolyten Ihr Körper verliert.

Imodium ist als Caplet und einer Flüssigkeit. Beide Formen sind durch den Mund genommen. Diese Formulare sollten nicht mehr als zwei Tage verwendet werden. Allerdings ist die Caplet auch in einem Rezept-Formular zur Verfügung, die langfristigen verwendet werden kann. Die verschreibungspflichtige Stärke Form wird verwendet, Durchfall durch Erkrankungen des Verdauungssystems, wie entzündliche Darmkrankheit verursacht werden.

Die empfohlene Dosierung für Imodium wird auf Alter oder Gewicht.

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahre oder älter

Die empfohlene Dosis beträgt 4 mg beginnen, um 2 mg pro weichem Stuhl gefolgt, das danach auftritt. Nicht mehr als 8 mg pro Tag.

Kinder, die jünger als 12 Jahre

Die Dosierung sollte auf das Gewicht bezogen werden. Wenn das Gewicht des Kindes nicht bekannt ist, sollte die Dosierung aufgrund des Alters werden. Wenn entweder Gewicht oder Alter, verwenden Sie die folgenden Informationen:

  • Kinder von 60 bis 95 Pfund ( im Alter von 9-11 Jahren): 2 mg zu starten, dann 1 mg nach jedem losen Stuhl , die danach auftritt. Nicht mehr als 6 mg pro Tag.
  • Kinder von 48 bis 59 Pfund (Alter 6-8 Jahre): 2 mg zu starten, dann 1 mg nach jedem losen Stuhl , die danach auftritt. Sie nicht mehr als 4 mg pro Tag.
  • Kinder von 29 bis 47 Pfund (Alter 2-5 Jahre): Verwenden Sie Imodium nur durch den Rat des Arztes Ihres Kindes.
  • Kinder unter 2 Jahren: Geben Sie nicht Imodium auf Kinder unter 2 Jahren.

Imodium ist in der Regel von vielen Menschen gut vertragen. Allerdings kann es manchmal einige Nebenwirkungen verursachen.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Die häufigsten Nebenwirkungen von Imodium können, gehören:

  • Verstopfung
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • trockener Mund

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Schwerwiegende Nebenwirkungen von Imodium sind selten. Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie eine der folgenden haben:

  • Schwere allergische Reaktionen mit Symptomen wie:
    • schwerer Hautausschlag
    • Atembeschwerden
    • Schwellung des Gesichts oder die Arme
  • Darmparalyse (Unfähigkeit der Darms Abfall aus dem Körper zu bewegen. Dies tritt in der Regel in Fällen von Überdosierung oder bei Kindern unter dem Alter von 2 Jahren). Symptome können sein:
    • Schwellung des Bauches
    • Schmerzen im Unterleib

Imodium interagiert mit bestimmten Medikamenten, die im Körper in der gleichen Art und Weise brechen. Die Wechselwirkungen können in Ihrem Körper zu erhöhten Werten von beiden Medikamente führen. Imodium interagiert auch mit anderen Anti-Diarrhoe-Drogen oder Medikamenten, die Verstopfung verursachen.

Einige Beispiele für Medikamente, die mit Imodium interagieren können, gehören:

  • Atropin
  • Alosetron
  • Diphenhydramin
  • Erythromycin
  • Fenofibrinsäure
  • Metoclopramid
  • narkotische Schmerzmittel wie Morphin, Oxycodon, Fentanyl und
  • Chinidin
  • das HIV-Medikamente Saquinavir und Ritonavir
  • pramlintide

Imodium ist ein sicheres Medikament für die meisten Menschen. Es sollte jedoch mit Bedacht eingesetzt werden. Und in einigen Fällen sollte es vermieden werden. Die folgenden Warnungen können Sie sicher helfen.

Bedingungen betreffen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Imodium nehmen, wenn Sie eine der folgenden Bedingungen:

  • Leberprobleme
  • AIDS mit infektiösen Kolitis
  • Colitis ulcerosa
  • eine bakterielle Darminfektion
  • Allergie gegen Imodium

andere Warnungen

Nehmen Sie nicht mehr als die maximale tägliche Dosis von Imodium. Auch nehmen Sie es nicht länger als zwei Tage, es sei denn, durch Ihren Arzt, dies zu tun. Sie sollten eine Verbesserung Ihrer Symptome innerhalb von zwei Tagen sehen. Wenn Sie dies nicht tun, rufen Sie Ihren Arzt. Ihr Durchfall kann durch Bakterien, ein Virus oder eine andere Ursache hervorgerufen werden. Dies kann die Behandlung mit einem anderen Medikamente benötigen.

Nicht Imodium nehmen, wenn Sie Blut im Stuhl oder schwarzen Stuhl haben. Diese Symptome wahrscheinlich bedeuten, dass es ein Problem in Ihrem Magen oder Darm. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen.

Nie Imodium nehmen, wenn Sie ohne Durchfall Bauchschmerzen haben. Imodium ist nicht zur Behandlung von Bauchschmerzen ohne Durchfall zugelassen. Abhängig von der Ursache Ihrer Schmerzen, unter Imodium könnte die Schmerzen verschlimmern.

Im Fall einer Überdosierung

Zur Überdosierung vermeiden, sollten Sie sorgfältig die Dosierungsanweisungen auf Ihrem Imodium Paket folgen. Symptome einer Überdosierung von Imodium können, gehören:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • schwere Schläfrigkeit
  • Schmerzen im Bauch
  • schwere Verstopfung

Zu wenig Forschung wurde getan, zu wissen, ob Imodium sicher ist bei schwangeren Frauen zu verwenden. Daher sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor der Einnahme Imodium. Fragen Sie, ob dieses Medikament sicher für Sie während der Schwangerschaft zu verwenden.

Wenn Sie stillen, sollten Sie auch Ihren Arzt fragen, ob Imodium sicher für Sie ist. Es ist bekannt, dass geringe Mengen von Imodium in der Muttermilch übergehen. Die Forschung zeigt, dass es nicht wahrscheinlich, ein Kind schaden, die gestillt wird. Allerdings sollten Sie immer noch Ihren Arzt vor Imodium verwenden.

Erfahren Sie mehr: Schwangerschaft und Durchfall: Ursachen und Abhilfen »

Wenn Sie Fragen zu Imodium haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. rufen Sie auch Ihren Arzt, wenn Ihre Symptome verschlimmern oder Ihr Durchfall länger als zwei Tage.

Eine Reihe von OTC-Medikamente können behandeln Durchfall helfen. Die oben genannten Informationen können Sie entscheiden, ob Imodium eine gute Wahl für Sie.

Lesen Sie mehr: Die sechs wirksamsten Durchfall Heilmittel »