Veröffentlicht am 10 July 2019

Fragen Sie Menschen mit Behinderungen für ihre Expertise - ihre Eltern nicht

Wie wir sehen die Welt formen, wer wir sein wählen - und kann überzeugende Erfahrungen austauschen umrahmen die Art, wie wir miteinander umgehen, zum Besseren. Dies ist eine leistungsfähige Perspektive.

Ich bin autistisch - und um ehrlich zu sein, ich bin müde von Eltern autistischer Kinder , das Gespräch über Autismus Advocacy dominieren.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich bin unglaublich dankbar , dass ich mit zwei Eltern aufwuchsen , die gleichzeitig für mich befürwortete und hat mich gelehrt , Selbstvertretung .

Was frustrierend ist, wenn die Leute meine Eltern gerade wie - die Anhebung sind autistische und behinderte Kinder, die aber selbst nicht deaktiviert - sind immer die einzige Go-to-Experten, über Menschen, die mit einer Behinderung tatsächlich gelebt haben.

Wenn ich über Fragen bin zu lesen, die die Autismus-Community auswirken, möchte ich von autistischen Menschen hören

Ich möchte eine Perspektive des Autisten, wie Unterkünfte in der bringen Arbeitsplatz , oder was es sieht aus wie College - Klassen als Student navigieren.

Wenn ich eine Geschichte zu lesen war, wie autistische Menschen zugänglich Stundenpläne erstellen können, würde ich mag von aktuellen oder ehemaligen College autistics Studenten in erster Linie hören. Was haben sie kämpfen mit? Welche Ressourcen haben sie benutzen? Was war das Ergebnis?

Ich wäre in Ordnung, wenn die Geschichte auch Quellen wie ein College Admissions Berater enthält, jemand in einem College-Behindertendienste Büro arbeiten, oder Professor. Sie konnten die Geschichte abzurunden durch einen Insider-Perspektive bietet, was autistische Schüler erwarten können und wie wir am besten Fürsprecher für unsere Bedürfnisse.

Aber es ist selten eine Geschichte so zu sehen. Menschen mit Behinderungen des Know-how auf unserem eigenen Leben wird oft übersehen und unterschätzt, obwohl wir Jahre haben verbracht - und in einigen Fällen unseres ganzes Leben - mit unseren Behinderungen.

Wir sind diejenigen, die unsere Gemeinschaft, unsere Zugang Bedürfnisse, unsere Unterkünfte zu verstehen und unsere Kultur das Beste - aber wir sind oft ein nachträglicher Einfall in Gesprächen über Behinderung.

Wenn ich über das Sein schrieb sehr einfühlsam als Autisten , interviewte ich autistischen Erwachsenen , die den Mythos , dass autistische Menschen können nicht einfühlsam sein zerstreuen wollte. Früher habe ich meine gelebten Erfahrung und die Erfahrungen anderer autistische Erwachsene, zu brechen , warum viele autistische Menschen irren als emotionslos und ohne Empathie.

Es war eine unglaubliche Erfahrung.

Autistische Menschen in ihren 30ern und 40ern haben mich ausstreckte zu sagen, dass dies war das erste Mal, wenn sie etwas über Autismus und Empathie zu lesen, die diesen Ansatz nahmen, oder wurde durch eine autistische Person geschrieben anstelle einem Elternteil oder Forscher.

Dies soll nicht aus dem Üblichen sein. Doch allzu oft sind autistische Menschen nicht eingeladen, ihre Erfahrungen auszutauschen.

Eltern behinderter Kinder sind wichtig, auch, und ich den Bedarf an Ressourcen für sie spezifische verstehen

Es kann wirklich hilfreich sein , über die besten Möglichkeiten zu lesen Ihr Kind navigieren durch die Welt mit ihrer Behinderung zu helfen. Ich wünschte nur , diese Ressourcen auch behinderte Stimmen enthalten.

Aber wäre es nicht unglaublich, wenn ein Leitfaden für Hausarbeiten mit Ihrem Kind zu arbeiten , die hat ADHS Rat hat speziell von Erwachsenen mit ADHS , die wissen und verstehen , was es war ein Kind zu sein , kämpfen , um zu erinnern , dass sie das Geschirr waschen Zwei Mal pro Woche?

Erwachsene mit ADHS haben Tipps - von einer Lebensdauer von gelebter Erfahrung und die Behandlung mit ihren Ärzten - und sie wissen, was in einer Weise kann oder nicht funktionieren kann, dass ein Elternteil, der nicht ADHS hat nicht würde.

Am Ende des Tages, wenn wir die Menschen befähigen, ihre Stimmen und Erfahrungen zu teilen, jeder gewinnt.

Mit behinderten Menschen als Experten auf unser Leben und Erfahrungen neue Rahmen auch die Art, wie wir sehen Behinderung

Anstelle von Menschen mit Behinderungen als Menschen zu positionieren, die Hilfe brauchen, und die Eltern als Experten, die uns helfen können, positioniert es uns als Anwälte, die unsere Behinderungen verstehen und Bedürfnisse am besten.

Es Rahmen uns als Menschen, die aktiv Entscheidungen treffen können, anstatt deren Entscheidungen für uns gemacht werden. Es gibt uns eine engagierte Rolle in unserem Leben und die Art und Weise Erzählungen über Behinderung (und über unseren spezifischen Zustand) sind dargestellt.

Ob wir mit unseren Behinderungen für unser ganzes Leben oder neu erworben sie wissen behinderte Menschen gelebt haben, wie es ist in unserem Geist und Körper zu leben.

Wir haben ein tiefes Verständnis von dem, was es sieht aus wie die Welt zu navigieren, für sie selbst zu verteidigen, den Zugang zu fordern, um die Aufnahme zu erstellen.

Das macht uns zu Experten - und es ist an der Zeit, unser Know-how geschätzt wird.


Alaina Leary ist ein Editor, Social Media Manager und Schriftsteller aus Boston, Massachusetts. Sie ist zur Zeit der Assistenten Redakteur Ebenso Mi Magazine und ein Social-Media-Editor für den Non-Profit Wir Diverse Bücher benötigen.