Veröffentlicht am 24 August 2017

Was ist der Unterschied zwischen Typ 1 und Typ-2-Diabetes?

Es gibt zwei Haupttypen von Diabetes: Typ 1 und Typ 2. Beide Arten von Diabetes sind chronische Krankheiten, die die Art und Weise Ihren Körper reguliert den Blutzucker oder Glukose beeinflussen. Glukose ist der Treibstoff, der die Zellen des Körpers Feeds, aber Ihre Zellen eingeben muss es einen Schlüssel. Insulin ist, dass Schlüssel.

Menschen mit Diabetes Typ 1 nicht produzieren Insulin. Sie können daran denken wie keinen Schlüssel haben.

Menschen mit Diabetes Typ 2 reagieren nicht so gut , wie sie sollten , und später in der Krankheit oft nicht genug machen , um Insulin zu Insulin. Sie können einen gebrochenen Schlüssel daran denken hat.

Beide Arten von Diabetes kann zu chronisch hohen Blutzuckerspiegel führen. Das erhöht das Risiko von Diabetes - Komplikationen .

Beide Arten von Diabetes, wenn nicht kontrolliert wird, teilen viele ähnliche Symptome, einschließlich:

  • häufiges Wasserlassen
  • Gefühl sehr durstig und viel trinken
  • Gefühl sehr hungrig
  • fühlte sich sehr müde
  • verschwommene Sicht
  • Schnitte oder Wunden, die nicht heilen richtig

Menschen mit Typ-1-Diabetes können auch Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen auftreten, und unbeabsichtigt Gewicht verlieren. Menschen mit Typ-2-Diabetes kann auch Taubheit haben und in ihre Hände oder Füße Kribbeln.

Obwohl viele der Symptome von Typ 1 und Typ-2-Diabetes ähnlich sind, zeigen sie sehr unterschiedliche Weise in. Viele Menschen mit Typ-2-Diabetes werden nicht Symptome für viele Jahre. Dann oft die Symptome von Diabetes Typ 2 entwickeln sich langsam im Laufe der Zeit. Manche Menschen mit Typ-2-Diabetes haben keine Symptome überhaupt und nicht entdecken ihren Zustand bis Komplikationen entwickeln.

Die Symptome von Typ-1-Diabetes entwickeln schnell, in der Regel im Laufe von mehreren Wochen. Typ-1-Diabetes, die als juveniler Diabetes einmal bekannt war, entwickelt sich meist in der Kindheit oder Jugend. Aber es ist möglich, Typen-1-Diabetes im späteren Leben zu erhalten.

Typ 1 und Typ-2-Diabetes können Ähnliche Namen haben, aber sie sind verschiedene Krankheiten mit einzigartigen Ursachen.

Ursachen von Typ-1-Diabetes

Das Immunsystem des Körpers ist verantwortlich für fremde Eindringlinge abzuwehren, wie schädliche Viren und Bakterien. Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, die das Immunsystem Fehler des eigenen gesunden Zellen für fremde Eindringlinge Körper. Das Immunsystem Angriffe und zerstört die Insulin-produzierenden Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Nachdem diese Beta-Zellen zerstört sind, ist der Körper Insulin produzieren nicht in der Lage.

Die Forscher wissen nicht, warum das Immunsystem körpereigene Zellen angreift. Es kann etwas zu tun mit genetischen und Umweltfaktoren, wie Exposition gegenüber Viren hat. Die Forschung ist noch nicht abgeschlossen.

Ursachen von Typ-2-Diabetes

Menschen mit Typ-2-Diabetes Insulin-Resistenz. Der Körper produziert noch Insulin, aber es ist nicht in der Lage es effektiv zu nutzen. Forscher sind sich nicht sicher, warum manche Menschen Insulin resistent werden und andere nicht, aber mehrere Faktoren des Lebensstils beitragen können, darunter Übergewicht und Inaktivität.

Andere genetische und Umweltfaktoren können auch beitragen. Wenn Sie an Typ-2-Diabetes zu entwickeln, werden versuchen, Ihre Bauchspeicheldrüse durch die Produktion mehr Insulin zu kompensieren. Da Ihr Körper nicht in der Lage ist, effektiv Insulin zu verwenden, wird Glukose im Blut ansammeln.

Typ-2-Diabetes ist viel häufiger, dass Typ 1. Gemäß der 2017 National Diabetes Statistics Report gibt es 30,3 Mio. Menschenin den Vereinigten Staaten mit Diabetes. Das ist nah zu 1 von 10 Personen. Unter all diesen Menschen mit Diabetes,90 bis 95 Prozent Typ-2-Diabetes hat.

Der Anteil der Menschen mit Diabetes steigt mit dem Alter. Weniger als10 Prozentder allgemeinen Bevölkerung hat Diabetes, aber unter jenen 65 und älter, erreicht die Inzidenzrate einen Höchststand von 25,2 Prozent. Nur etwa 0,18 Prozent der Kinder unter 18 Jahren Diabetes im Jahr 2015.

Männer und Frauen bekommen Diabetes bei etwa die gleiche Rate, Aber Inzidenzraten sind höher bei bestimmten Rassen und Ethnien. Indianer und Alaska Natives haben die höchste Prävalenz von Diabetes bei Männern und Frauen. Die schwarze und hispanische Bevölkerung hat eine höhere Rate von Diabetes als nicht-hispanisch Weiße.

Risikofaktoren für Typ-1-Diabetes sind:

  • Familiengeschichte: Menschen mit einem Elternteil oder Geschwister mit Typ - 1 - Diabetes haben ein höheres Risiko , es selbst zu entwickeln.
  • Alter: Typ - 1 - Diabetes kann in jedem Alter auftreten, aber es ist am häufigsten bei Kindern und Jugendlichen.
  • Geographie: Die Prävalenz von Typ - 1 - Diabetes erhöht , je weiter weg sie vom Äquator sind.
  • Genetics: Die Anwesenheit einiger Gene weisen auf ein erhöhtes Risiko für Typ - 1 - Diabetes zu entwickeln.

Typ-1-Diabetes kann nicht verhindert werden.

Sie sind mit einem Risiko von Typ-2-Diabetes, wenn Sie entwickeln:

  • haben Prädiabetes (leicht erhöhten Blutzuckerspiegel)
  • sind übergewichtig oder fettleibig
  • ein unmittelbares Familienmitglied mit Typ-2-Diabetes
  • Alter über 45
  • körperlich inaktiv sind
  • je hatte Schwangerschafts - Diabetes , die Diabetes während der Schwangerschaft
  • Geburt eines Kindes haben mit einem Gewicht gegeben mehr als 9 Pfund
  • sind Afro-Amerikaner, Latinos Amerikaner, indianischer oder Alaska Native
  • haben Syndrom der polyzystischen Ovarien
  • haben viel Bauchfett

Es kann möglich sein, das Risiko zu senken, von Typ-2-Diabetes durch Änderungen des Lebensstils zu entwickeln:

  • Ein gesundes Gewicht beibehalten.
  • Wenn Sie übergewichtig sind, dann arbeiten Sie mit Ihrem Arzt, einen gesunden Gewicht-Verlust-Plan zu entwickeln.
  • Steigern Sie Ihre Aktivität.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung, und verringern Sie die Aufnahme von zuckerhaltiges oder übermäßig verarbeiteten Lebensmitteln.

Der primäre Test sowohl für Typ 1 und Typ 2 Diabetes ist bekannt als das glykierte Hämoglobin (HbA1c) -Test . Ein A1C - Test ist ein Bluttest, der Ihre durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten zwei bis drei Monate bestimmt. Ihr Arzt kann Ihr Blut oder geben Sie einen kleinen Stich in den Finger ziehen.

Je höher Ihr Blutzuckerspiegel in den letzten paar Monaten haben, desto höher wird Ihre A1C Ebene sein. Ein A1C-Wert von 6,5 oder höher zeigt Diabetes.

Es gibt keine Heilung für Typ-1-Diabetes. Menschen mit Diabetes Typ 1 nicht produzieren Insulin, also muss es regelmäßig in den Körper injiziert werden. Manche Menschen nehmen Injektionen in das Weichgewebe, wie der Magen, Arm oder Gesäß, mehrmals pro Tag. Andere Leute benutzen Insulinpumpen. Insulinpumpen eine stetige Menge an Insulin in den Körper durch eine kleine Röhre zuzuführen.

Blutzuckerprüfung ist ein wesentlicher Bestandteil Typ-1-Diabetes zu verwalten, weil Ebene nach oben und unten schnell gehen können.

Typ-2-Diabetes kann allein mit Diät und Bewegung kontrolliert und sogar umgekehrt werden, aber viele Menschen brauchen zusätzliche Unterstützung. Wenn Änderungen des Lebensstils nicht genug sind, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die Ihren Körper Insulin effektiver helfen.

Überwachen Sie Ihren Blutzucker ist ein wesentlicher Bestandteil der Diabetes-Management, weil es der einzige Weg, zu wissen, ob Sie Ihre Zielwerte sind zu treffen. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, Ihren Blutzucker gelegentlich testen oder häufiger. Wenn Ihr Blutzucker hoch ist, kann Ihr Arzt Insulin-Injektionen empfehlen.

Mit einem sorgfältigen Überwachung, können Sie Ihren Blutzuckerspiegel wieder normal und die Entwicklung von ernsthaften Komplikationen verhindern.

Ernährungsmanagement ist ein wichtiger Teil des Lebens für Menschen mit Diabetes.

Wenn Sie Typ-1-Diabetes haben, arbeiten Sie mit Ihrem Arzt zu ermitteln, wie viel Insulin Sie nach dem Verzehr bestimmter Arten von Lebensmitteln injizieren müssen. Zum Beispiel können Kohlenhydrate den Blutzuckerspiegel verursachen schnell mit Typ-1-Diabetes bei Menschen zu erhöhen. Sie müssen diese Insulin, indem sie entgegen zu wirken, aber Sie müssen wissen, wie viel Insulin zu nehmen.

Menschen mit Typ-2-Diabetes müssen sich auf eine gesunde Ernährung konzentrieren. Der Gewichtsverlust ist oft ein Teil von Typ-2-Diabetes-Behandlung Plänen, so dass Ihr Arzt einen kalorienarm Speiseplan empfehlen kann. Dies könnte Ihren Konsum von tierischen Fetten und Junk-Food bedeuten reduzieren.