Veröffentlicht am 15 September 2016

Sucralose und Diabetes: Kennen Sie die Fakten

Wenn Sie Diabetes haben, wissen Sie, warum ist es wichtig, die Menge an Zucker Sie essen oder trinken zu begrenzen. Es ist im Allgemeinen leicht natürliche Zucker in Ihren Getränken und Speisen zu erkennen, obwohl verarbeitetem Zucker ein bisschen schwieriger sein kann, genau zu bestimmen.

Doch lesen Sie mehr über die verarbeiteten Süßstoff Sucralose zu lernen und wie es Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen kann.

Sucralose, oder Splenda ist ein künstlicher Süßstoff oft anstelle von Zucker verwendet. Einer der wichtigsten Vorteile von Sucralose ist also null Kalorien hat. Sie können dies hilfreich, wenn Sie versuchen, Ihre tägliche Kalorienzufuhr für eine Diät zu verwalten.

Sucralose ist ein bisschen süßer als Zucker, was viele Menschen den Ersatz über das Original zu begünstigen. Aus diesem Grund müssen Sie nur eine kleine Menge von Sucralose einen sehr süßen Geschmack im Essen oder ein Getränk zu bekommen.

Im Gegensatz zu einigen anderen Süßstoffen, hat Sucralose keine Auswirkung auf Karies.

Sucralose hat keine negativen Auswirkungen auf Menschen mit Diabetes. Es hat tatsächlich null Effekt auf den Blutzuckerspiegel, so gibt es keine Notwendigkeit, über eine Spitze in Zucker zu kümmern.

Wenn Sie Sucralose essen, geht der größte Teil der Substanz durch den Körper , ohne in das System aufgenommen werden. Weniger als 20 Prozent des Süßungsmittels treten dein Blut, und der Rest wird durch Ausscheidung entfernt.

Check out: Diabetes und Nachtisch »

Sie können nicht erkennen, aber Sucralose ist wahrscheinlich ein Teil bereits von Ihrer Ernährung. Wenn Sie kalorienarm Erfrischungsgetränken und Säften trinken, essen Ernährung Snacks, oder Kaugummi kauen, ist Sucralose wahrscheinlich der Süßstoff Sie schmecken.

Wenn Sie ein täglicher Bestandteil Ihrer Ernährung machen Sucralose wollen, sollten Sie zuerst alles betrachten, die Sie gerade zu trinken und zu essen und suchen nach Orten, wo ein Ersatz angemessen wäre. Zum Beispiel, wenn Sie Zucker in den Kaffee nehmen, können Sie nach und nach den Zucker mit Sucralose ersetzen. Sie können feststellen, dass Sie nicht so viel Sucralose brauchen, wie Sie Zucker haben.

Sobald Sie auf den Geschmack von Sucralose eingestellt haben, sollten Sie es in Ihren Rezepten anstelle von Zucker verwendet wird. Dies ist eine gute Möglichkeit, die notwendige Süße zu erhalten, während der Gesamtkalorienzufuhr zu reduzieren.

Es gibt keine Risiken für Sucralose verwenden. Nach 40 Jahren Forschung und Studien hat die US Food and Drug Administration festgestellt, dass Sucralose zu essen sicher ist. Forscher haben keine kurz- oder langfristigen Auswirkungen von Zugabe von Sucralose zu Ihrer Ernährung gefunden. Es wird auch festgestellt, dass Sucralose keine unsicheren Wechselwirkungen mit Lebensmittelzutaten oder Drogen verursachen kann.

Vor dem Hinzufügen von Sucralose zu Ihrer Ernährung, überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass sie glauben, dass dies die richtige Wahl für Sie und Ihr Diabetes-Management. Sobald Sie mit Ihrem Arzt die Genehmigung haben, können Sie mit diesem Süßstoff auf einer regelmäßigen Basis beginnen.

Sie können Sucralose durch seine Markennamen, Splenda, bei Ihrem örtlichen Supermarkt kaufen. Es kommt in Paketen für den individuellen Gebrauch sowie große Behälter, die hilfreich sind, wenn größere Rezepte vorbereitet. Im Gegensatz zu einigen Lebensmitteln, die auslaufen oder verderben, wurde Sucralose eine lange Haltbarkeit gefunden haben.

Lesen Sie weiter: 6 Diabetiker freundliche Brownie Rezepte »