Veröffentlicht am 5 June 2018

Diabetes und Schlaganfall: Gibt es einen Zusammenhang?

Diabetes kann das Risiko für viele gesundheitlichen Bedingungen, einschließlich Schlaganfall erhöhen. In der Regel Menschen mit Diabetes sind 1,5 - mal häufiger einen Schlaganfall als Menschen ohne Diabetes.

Diabetes betrifft die Fähigkeit des Körpers zu erstellen Insulin oder es richtig zu verwenden. Da Insulin Glukose in die Zellen aus dem Blutstrom in Zug eine wichtige Rolle spielt, die Menschen mit Diabetes sind oft mit links zu viel Zucker im Blut. Im Laufe der Zeit kann dieser überschüssige Zucker zum Aufbau von Blutgerinnseln oder Fettablagerungen im Inneren Gefäße beitragen , das Blut an den Versorgungs Hals und Gehirn . Dieser Prozess ist bekannt als Arteriosklerose.

Wenn diese Ablagerungen wachsen, können sie eine Verengung der Blutgefäßwand oder sogar eine vollständige Blockade verursachen. Wenn der Blutfluss zum Gehirn aus irgendeinem Grund stehen bleibt, ein Schlaganfall auftritt.

Der Schlaganfall ist eine Erkrankung, bei der die Blutgefäße im Gehirn geschädigt werden. Schlaganfälle werden durch eine Reihe von Faktoren gekennzeichnet, einschließlich der Größe des geschädigten Blutgefäßes, wo im Gehirn die Blutgefäße beschädigt wurden, und welche Ereignis verursacht hat tatsächlich den Schaden.

Die wichtigsten Arten von Schlaganfällen sind ischämische Schlaganfall , hämorrhagischer Schlaganfall und transitorische ischämische Attacke (TIA) .

Ischämischer Schlaganfall

Der ischämische Schlaganfall ist die häufigste Form des Schlaganfalls. Es tritt auf, wenn eine Arterie , die sauerstoffreiches Blut zum Gehirn blockiert ist , am häufigsten durch einen liefert Blutgerinnsel . Über87 Prozent von Schlaganfällen sind ischämische Schlaganfall, nach dem Center for Disease Control and Prevention.

hämorrhagischer Schlaganfall

Hämorrhagischer Schlaganfall tritt auf, wenn eine Arterie im Gehirn Blut oder Brüche leckt. Etwa 15 Prozent der Schlaganfälle sind hämorrhagische Schlaganfälle, nach der National Stroke Association. Hämorrhagische Schlaganfälle können sehr ernst sein und sind für etwa 40 Prozent der Schlaganfall-Todesfälle verantwortlich.

Transitorische ischämische Attacke (TIA)

Eine TIA ist manchmal auch eine ministroke , weil der Blutfluss zum Gehirn für eine kürzere Zeit blockiert ist und nicht zu einer permanenten neurologischen Verletzungen. Eine TIA ist ischämischen und kann von einer Minute bis zu mehreren Stunden dauern - bis die verstopfte Arterie auf eigenem wieder öffnet. Sie sollten es nicht ignorieren, und Sie sollten es eine Warnung in Betracht ziehen. Die Menschen wollen eine TIA als beziehen sich oft „Warnung Schlaganfall.“

Das Erkennen der Anzeichen und Symptome eines Schlaganfalls ist ein wichtiger erster Schritt , um jemand Hilfe zu bekommen , bevor es zu spät ist. In dem Bemühen , den Menschen zu helfen erinnere mich , wie einen Schlaganfall zu erkennen, schließt sich der American Stroke Association die mnemonic FAST , das steht für :

Andere Symptome, die einen Schlaganfall signalisieren kann, sind plötzliche:

Wenn Sie denken , dass Sie einen Schlaganfall auftreten, rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notdienste sofort. Ein Schlaganfall ist ein lebensbedrohlicher Zustand.

Medizinische Risikofaktoren für einen Schlaganfall sind:

Ihre Chance für einen Schlaganfall ist höher, wenn Sie eine oder mehr diese medizinischen Risikofaktoren haben.

Lifestyle Risikofaktoren gehören:

Das Risiko für einen Schlaganfall steigt mit dem Alter, fast einer Verdoppelung für jedes Jahrzehnt über das Alter von 55. Rennen spielt in der Schlaganfall - Risiko als auch einen Teil, mit Afro-Amerikanern ein größeres Risiko für Tod durch Schlaganfall als Kaukasiern haben. Geschlecht auch Faktoren in die Gleichung, mit Frauen mehr Hübe als erleben Männer . Auch einen Schlaganfall, mit Herzinfarkt oder TIA erhöht das Risiko einer weiteren Schlaganfall.

Bestimmte bekannte Risikofaktoren für Schlaganfall, wie Genetik, Alter und Familiengeschichte , sind außerhalb Ihrer Kontrolle. Sie können durch bestimmte Veränderungen im Lebensstil andere Risikofaktoren reduzieren.

Werfen Sie einen Blick auf die medizinischen und Lifestyle-Risikofaktoren und fragen Sie sich, was Sie tun können, um Ihr Risiko für einen Schlaganfall zu reduzieren.

Ändern Sie Ihre Ernährung

Hohe Blutdruck und hohe Cholesterinwerte können Ihr Risiko für einen Schlaganfall erhöhen. Möglicherweise können Sie Ihren reduzieren Blutdruck und Cholesterinspiegel durch Änderungen an Ihre Diät. Versuchen Sie, die folgenden Ernährungstipps:

Übung

Die Ausübung fünf oder mehr Mal pro Woche kann das Risiko für einen Schlaganfall zu reduzieren. Jede Übung , die Ihren Körper in Bewegung bekommt ist eine gute Übung. Ein täglicher, flotter Spaziergang kann das Risiko von Schlaganfall senken und die Stimmung im Allgemeinen verbessern.

Nicht rauchen

Wenn Sie rauchen , mit Ihrem Arzt sprechen über Entwöhnungsprogramme Rauchen oder andere Dinge , die Sie tun können , um Sie mit dem Rauchen aufzuhören zu helfen. Das Risiko für einen Schlaganfall für Menschen , die rauchen ist doppelt , dass Menschen , die nicht rauchen.

Der effektivste Weg , um das Rauchen aufzuhören ist zu einfach aufhören. Wenn das nicht für Sie ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die verschiedenen Hilfsmittel zu stellen , die Ihnen zur Verfügung stehen , um die Gewohnheit zu treten.

Limit, wie viel Alkohol Sie trinken

Wenn Sie Alkohol trinken, versuchen Sie die Aufnahme auf nicht mehr als zwei Drinks pro Tag zu begrenzen , wenn Sie ein Mann oder ein Getränk pro Tag sind , wenn Sie eine Frau sind. Forscher haben verknüpft regelmäßig trinken große Mengen Alkohol zu einem erhöhten Risiko für einen Schlaganfall.

Nehmen Sie Ihre Medikamente wie vorgeschrieben.

Bestimmte Arten von Medikamenten sind besonders wichtig für die Senkung des Schlaganfallrisikos. Dazu gehören Blutdruck-Medikamente, Diabetes-Medikamente, Cholesterin-Medikamente (Statine), und Medikamente, Blutgerinnsel, wie Aspirin und Blutverdünner zu verhindern. Wenn Sie eines dieser Medikamente verschrieben habe, sie auch weiterhin, wie vorgeschrieben von Ihrem Arzt.

Obwohl Sie nie in der Lage sein werden, alle Ihre Schlaganfall Risiken zu eliminieren, gibt es Dinge, die Sie tun können, bestimmte Risikofaktoren zu reduzieren und Ihre Chance zu erhöhen, um ein langes, gesundes, Schlaganfall freies Leben zu führen. Hier sind einige Tipps:

  • Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt Ihren Diabetes und anderen Schlaganfall Risikofaktoren, wie Bluthochdruck und hohe Cholesterinwerte zu verwalten.
  • Beschränken Sie Ihren Alkoholkonsum.
  • Wenn Sie rauchen, beenden.
  • Achten Sie auf eine gesunde Ernährung .
  • In regelmäßige körperliche Bewegung zu Ihrer Routine.

Wenn Sie denken, dass Sie einen Schlaganfall, suchen Sie sofort nach Nothilfe.