Veröffentlicht am 3 January 2017

Komplikationen Diabetes: Hypoglykämie, Ketoazidose und mehr

Menschen mit Diabetes müssen regelmäßig überwachen und ihren Blutzucker regulieren. Egal, wie vorsichtig man sein kann, gibt es noch eine Möglichkeit, dass ein Problem entstehen könnte.

Es gibt zwei Arten von Komplikationen auftreten können: akute und chronische. Akute Komplikationen erfordern Notfallversorgung. Beispiele hierfür sind Hypoglykämie und Ketoazidose .

Wenn sie unbehandelt bleiben, können diese Bedingungen verursachen:

  • Anfälle
  • Verlust des Bewusstseins
  • Tod

Chronische Komplikationen auftreten, wenn Diabetes nicht richtig verwaltet wird. Diabetes verursacht hohe Blutzuckerspiegel. Wenn nicht gut über die Zeit, hohe Blutzuckerspiegel kontrolliert können verschiedene Organe schädigen, einschließlich der:

  • Augen
  • Nieren
  • Herz
  • Haut

Unmanaged Diabetes kann auch Nervenschäden verursachen.

Menschen mit Diabetes können plötzlichen Tropfen in ihrem Blutzucker erleben. Überspringen einer Mahlzeit oder zu viel Insulin oder andere Medikamente einnehmen, die den Insulinspiegel im Körper häufige Ursachen sind erhöhen. Menschen, die auf anderen Diabetes-Medikamenten sind, die mit einem Risiko nicht Insulinspiegel erhöhen, sind nicht für Hypoglykämie. Symptome können sein:

  • verschwommene Sicht
  • schneller Herzschlag
  • Kopfschmerzen
  • Zittern
  • Schwindel

Wenn Ihr Blutzucker zu niedrig wird, können Sie Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle auftreten oder Koma.

Dies ist eine Komplikation von Diabetes, der auftritt, wenn Ihr Körper Zucker nicht verwenden kann, oder Glucose, als Brennstoffquelle, weil Ihr Körper kein Insulin oder nicht genug Insulin hat. Wenn Ihre Zellen für Energie verhungert sind, beginnt Ihr Körperfett abzubauen. Potentiell toxische Säuren genannt Ketonkörper, die Nebenprodukte des Fettabbaus sind, im Körper aufzubauen. Das kann dazu führen:

  • Austrocknung
  • Bauchschmerzen
  • Atembeschwerden

Diabetes kann Blutgefäße in den Augen schädigen und zu verschiedenen Problemen führen. Mögliche Augenerkrankungen können gehören:

Grauer Star

Grauer Star ist zwei bis fünf Mal häufiger bei Menschen mit Diabetes zu entwickeln. Grauer Star verursacht das klare Linse des Auges Wolke, aus lichtundurchlässigem zu bekommen. Mild Katarakt mit Sonnenbrille behandelt werden kann und blendSteuer Linsen. Schwerer Katarakt kann mit einem Linsenimplantat behandelt werden.

Glaukom

Dies ist , wenn der Druck baut sich in das Auge und den Blutfluss in der Netzhaut und Sehnerv einschränkt. Glaucoma verursacht allmählichen Verlust der Sehkraft. Menschen mit Diabetes sind zwei Mal so wahrscheinlich Glaukom zu entwickeln.

Diabetische Retinopathie

Dies ist ein allgemeiner Begriff, der alle Probleme der Netzhaut verursacht durch Diabetes beschreibt. In den früheren Stadien, Kapillaren (kleine Blutgefäße) in der Rückseite des Auges vergrößern und Form Beutel. Dies kann zu Schwellungen und Blutungen führt, die Ihre Vision verzerrt.

Es kann auch auf die proliferative Form voraus. Dies ist, wo die Blutgefäße der Netzhaut sind so beschädigt, dass sie abzusperren und neue Blutgefäße zwingen zu bilden. Diese neuen Schiffe sind schwach und bluten. Die proliferative Form kann zu dauerhaften Verlust der Sehkraft führen.

Makulaödem

Die Makula ist der Teil des Auges , die Sie sehen Gesichter und lesen können. Makulaödem wird verursacht durch diabetische Retinopathie . Wenn Capillarwandungen verlieren ihre Fähigkeit , den Durchgang von Substanzen zwischen Blut und Netzhaut zu kontrollieren, kann Fluid in die Makula des Auges auslaufen und verursacht es quellen. Diese Bedingung verursacht Sehstörungen und möglichen Verlust des Sehvermögens. Eine rechtzeitige Behandlung ist oft effektiver und Sehverlust steuern kann.

Hohe Blutzuckerspiegel im Laufe der Zeit können Sie Ihre Nieren der Fähigkeit zu filtern Abfälle aus dem Körper schädigen. Es kann auch Substanzen führen, die in der Regel nicht in den Urin gefiltert, wie Eiweiß, freigesetzt werden. Sie haben ein höheres Risiko für eine Nierenerkrankung, wenn Sie auch hohen Blutdruck haben. Diabetes ist die häufigste Ursache für Nierenerkrankungen. Wenn sie nicht behandelt, kann diabetische Nierenerkrankung auf die Notwendigkeit einer Dialyse führen.

Überschüssiger Zucker im Blut können die Nerven des Körpers schädigen. Dies kann auf die Nerven passieren, dass die automatische Prozesse des Körpers zu steuern, wie die Verdauung und kann in den Nerven passieren, dass die Extremitäten zu steuern, wie die Füße. Das kann dazu führen:

  • prickelnd
  • Taubheit
  • Schmerzen
  • brennende Empfindungen

Wenn Taubheit schwerwiegend wird, kann man schließlich nicht einmal in der Lage sein, eine Verletzung zu bemerken, bis eine große Wunde oder Infektion entwickelt.

Hohe Blutzuckerspiegel kann zu Schäden an den Blutgefäßen im Körper verursachen. Dies kann zu Problemen mit der Zirkulation führen und das Risiko von Fußproblemen und anderen Gefäßkrankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen.

Menschen mit Diabetes sind eher Fußprobleme wegen Nerven- und Blutgefäßschäden und eingeschränkten Blutflusses zu den Extremitäten haben. Wenn Sie Diabetes haben, ist es wichtig, dass Sie Fußprobleme ernst nehmen. Bei schlechter Pflege, kleine Wunden oder Brüche in der Haut drehen können in tiefe Hautgeschwüre. Wenn Hautgeschwüre größer werden oder wachsen tiefer, Gangrän und Amputation des Fußes kann die Folge sein.

Langzeitkomplikationen von Diabetes entwickeln sich allmählich. Je länger Sie haben Diabetes haben, desto höher ist das Risiko für Komplikationen. Die richtige Vorsorge können Sie viele oder alle dieser Diabetes-Komplikationen kontrollieren oder zu vermeiden. Je besser sind Sie auf Ihren Blutzuckerspiegel die Verwaltung, desto geringer ist das Risiko der Entwicklung Komplikationen, und desto besser sind Ihre langfristigen Aussichten.