Veröffentlicht am 4 November 2018

COPD: Stufen, Ursachen, Behandlung und mehr

Chronisch - obstruktive Lungenerkrankung, die üblicherweise als COPD bezeichnet wird , ist eine Gruppe von fortschreitenden Lungenerkrankungen. Die häufigsten sind Emphysem und chronische Bronchitis . Viele Menschen mit COPD haben diese beiden Bedingungen.

Emphysem zerstört langsam Luftsäcke in der Lunge, die mit nach außen Luftstrom stört. Bronchitis verursacht eine Entzündung und Verengung der Bronchien, den Schleim ermöglicht aufzubauen.

Die obere Ursache für COPD ist das Rauchen. Langfristige Exposition gegenüber chemischen Reizstoffe können auch zu COPD führen. Es ist eine Krankheit, die in der Regel dauert eine lange Zeit zu entwickeln.

Diagnose in der Regel bildgebenden Untersuchungen, Bluttests und Lungenfunktionstests.

Es gibt keine Heilung für COPD, aber die Behandlung helfen, die Symptome lindern kann, die Möglichkeit von Komplikationen zu senken, und in der Regel der Lebensqualität zu verbessern. Medikamente, zusätzliche Sauerstofftherapie und Chirurgie sind einige Formen der Behandlung.

Unbehandelte, COPD kann zu einem schnelleren Fortschreiten der Krankheit führen, Herzprobleme, und eine Verschlechterung Infektionen der Atemwege.

Es wird geschätzt , dass etwa 30 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten COPD haben. So viele wie die Hälfte nicht bewusst, dass sie es haben.

COPD macht es schwerer zu atmen. Die Symptome können auf dem ersten, beginnend mit intermittierenden Husten und Atemnot mild sein. Wie sie fortschreitet, können die Symptome zu konstanteren worden, wo es immer schwieriger werden, können zu atmen.

Sie können Keuchen und Engegefühl in der Brust wahrnehmen oder überschüssige Auswurf haben. Manche Menschen mit COPD haben akute Exazerbationen, die sind Schübe von schweren Symptomen.

Zunächst können die Symptome von COPD recht mild sein. Man könnte sie für eine Erkältung verwechseln.

Frühe Symptome sind:

  • gelegentliche Kurzatmigkeit, vor allem nach dem Training
  • mild, aber immer wieder Husten
  • um den Hals oft zu löschen, vor allem als erstes am Morgen

Sie könnten subtile Veränderungen beginnen, wie Treppen zu vermeiden und körperliche Aktivitäten zu überspringen.

Die Symptome können bekommen zunehmend schlechter und schwieriger zu ignorieren. Da die Lunge mehr beschädigt werden, können Sie erleben:

  • Kurzatmigkeit, nachdem sogar milde Übung wie eine Treppe zu Fuß bis
  • Keuchen, die eine Art von höheren lagerten lautem Atmen, vor allem während der Ausatmung
  • Enge in der Brust
  • chronischer Husten mit oder ohne Schleim
  • aus der Lunge müssen Schleim jeden Tag löschen
  • häufige Erkältungen, Grippe oder andere Infektionen der Atemwege
  • Energiemangel

In späteren Stadien der COPD, können die Symptome auch Folgendes umfassen:

  • ermüden
  • Anschwellen der Füße, Knöchel, Beine oder
  • Gewichtsverlust

Eine sofortige ärztliche Betreuung ist notwendig, wenn:

  • Sie haben bläulich oder grau Fingernägel oder Lippen, da diese niedrige Sauerstoffwerte im Blut anzeigt
  • Sie haben Schwierigkeiten, den Atem zu kontrollieren oder kann nicht sprechen
  • Sie fühlen sich verwirrt, konfus, oder schwach
  • Ihr Herz rast

Die Symptome sind wahrscheinlich viel schlimmer sein, wenn Sie derzeit rauchen oder sind gegenüber Tabakrauch regelmäßig ausgesetzt.

Erfahren Sie mehr über die Symptome der COPD.

In den entwickelten Ländern wie den Vereinigten Staaten, die größte Ursache für COPD ist das Zigarettenrauchen. Über 90 Prozent der Menschen , die COPD sind Raucher oder ehemalige Raucher.

Unter Langzeitraucher, 20 bis 30 Prozent entwickeln COPD. Viele andere entwickeln Erkrankungen der Lunge oder eine reduzierte Lungenfunktion.

Die meisten Menschen mit COPD sind mindestens 40 Jahre alt und haben zumindest einige der Geschichte des Rauchens. Je länger und Tabakwaren Sie, desto größer ist das Risiko von COPD rauchen ist. Neben Zigarettenrauch, Zigarrenrauch, Pfeifenrauch und Rauch aus zweiter Hand kann COPD verursachen.

Ihr Risiko für COPD ist noch größer, wenn Sie Asthma und Rauch haben.

Sie können auch COPD entwickeln, wenn Sie Chemikalien und Dämpfe am Arbeitsplatz ausgesetzt sind. Langfristige Belastung durch Luftverschmutzung und das Einatmen Staub kann auch COPD verursachen.

In den Entwicklungsländern zusammen mit Tabakrauch, Häuser sind oft schlecht belüfteten, Familien zwingen Dämpfe einzuatmen von Brennstoff zum Kochen und Heizen verwendet brennen.

Es kann zur Entwicklung von COPD eine genetische Veranlagung sein. Bis zu einem geschätzten5 Prozentvon Menschen mit COPD hat einen Mangel in einem Protein alpha-1-Antitrypsin genannt. Dieser Mangel führt die Lungen zu verschlechtern und auch die Leber beeinflussen kann. Es können auch andere assoziierte genetische Faktoren im Spiel sein.

COPD ist nicht ansteckend.

Es gibt keinen einzigen Test für COPD. Die Diagnose basiert auf Symptome, eine körperliche Untersuchung und Diagnose-Testergebnisse.

Wenn Sie den Arzt besuchen, sollten Sie alle Ihre Symptome zu erwähnen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn:

  • Sie sind ein Raucher oder haben in der Vergangenheit geraucht
  • Sie auf den Job Lungenreizmittel ausgesetzt
  • Sie zu viel Rauch aus zweiter Hand ausgesetzt
  • Sie haben eine Familiengeschichte von COPD
  • Sie haben Asthma oder andere Atemwegserkrankungen
  • Sie nehmen over-the-counter oder verschreibungspflichtige Medikamente

Während der körperlichen Untersuchung, wird Ihr Arzt mit einem Stethoskop, um Ihre Lungen zu hören, wie Sie atmen. Basierend auf diesen Informationen kann der Arzt einige dieser Tests bestellen ein vollständigeres Bild zu erhalten:

  • Die Spirometrie ist ein nichtinvasive Test der Lungenfunktion zu beurteilen. Während des Tests nehme Sie einen tiefen Atemzug und dann blasen in ein Rohr mit dem Spirometers verbunden.
  • Imaging Tests umfassen eine Brust -Röntgen oder CT - Scan . Diese Bilder können einen detaillierten Einblick in die Lungen liefern, Blutgefäße und Herz.
  • Ein arterieller Blutgastest beinhaltet eine Blutprobe aus einer Arterie unter Ihrem Blut Sauerstoff, Kohlendioxid und andere wichtige Ebene zu messen.

Diese Tests können helfen , festzustellen , ob Sie COPD oder einen anderen Zustand aufweist , wie Asthma , eine restriktive Lungenkrankheit oder Herzversagen .

Erfahren Sie mehr darüber, wie COPD diagnostiziert wird.

Die Behandlung kann die Symptome lindern, Komplikationen zu verhindern, und in der Regel langsames Fortschreiten der Krankheit. Ihr medizinisches Team kann einen Lungenfacharzt (Pneumologen) und die körperlichen und Atemtherapeuten.

Medikation

Bronchodilatatoren sind Medikamente, die die Muskeln der Atemwege entspannen, um die Atemwege erweitern, so dass Sie leichter atmen kann. Sie sind in der Regel durch einen Inhalator oder einem Vernebler genommen. Glukokortikoide können hinzugefügt werden, um Entzündungen der Atemwege zu reduzieren.

Um das Risiko von anderen Atemwegsinfektionen zu senken, fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine jährliche Grippeschutzimpfung, Pneumokokken-Impfstoff erhalten sollen, und einen Tetanus-Booster, den Schutz gegen Pertussis (Keuchhusten) enthält.

Sauerstoff Therapie

Wenn Ihr Blutsauerstoffgehalt zu niedrig ist, können Sie zusätzlichen Sauerstoff durch eine Maske oder Nasenkanüle erhalten Sie besser atmen zu können. Ein tragbares Gerät kann es einfacher machen, um zu bekommen.

Chirurgie

Eine Operation ist reserviert für schwere COPD oder wenn andere Behandlungen versagt haben, was wahrscheinlicher ist, wenn Sie eine Form von schweren Emphysem haben.

Eine Art von Operation heißt bullectomy . Während dieses Vorgangs entfernen Chirurgen große, anomale Lufträume (bullae) aus der Lunge.

Ein weiterer Grund ist Lungenvolumenreduktion Chirurgie, die beschädigten oberen Lungengewebe entfernt.

Die Lungentransplantation ist eine Option , in einigen Fällen.

Änderungen des Lebensstils

Bestimmte Veränderungen im Lebensstil können auch Ihre Symptome zu lindern oder Linderung.

  • Wenn Sie rauchen, beenden. Ihr Arzt kann entsprechende Produkte oder Support-Service empfehlen.
  • Wann immer möglich, vermeiden Rauch aus zweiter Hand und chemische Dämpfe.
  • Holen Sie sich die Ernährung Ihres Körper braucht. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater eine gesunde Ernährung Plan zu erstellen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel Übung ist für Sie sicher.

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten für COPD.

Medikamente können die Symptome und reduzieren auf Schübe reduzieren. Es kann einigen Versuch und Irrtum nimmt das Medikament und Dosierung zu finden, die am besten für Sie. Dies sind nur einige der Optionen:

Inhalative Bronchodilatatoren

Medikamente Bronchodilatatoren helfen lockern verspannte Muskeln der Atemwege genannt. Sie sind typischerweise durch einen Inhalator oder Vernebler genommen.

Kurzwirksamen Bronchodilatatoren letzten vier bis sechs Stunden. Sie verwenden sie nur, wenn Sie sie benötigen. Für die laufende Symptome gibt es lang wirkendes Versionen, die Sie jeden Tag verwenden können. Sie dauern etwa 12 Stunden.

Einige Bronchodilatatoren sind selektive Beta-2-Agonisten, und andere sind Anticholinergika. Diese Bronchodilatatoren Arbeit durch eine Lockerung der Muskeln verschärft der Atemwege, die erweitert die Atemwege für eine bessere Luftdurchgang. Sie helfen auch, Ihren Körper klaren Schleim aus den Lungen. Diese beiden Arten von Bronchodilatoren können einzeln oder in Kombination von Inhalator oder mit einem Vernebler genommen.

Kortikosteroide

Lang wirkenden Bronchodilatatoren sind mit inhalativen Glukokortikoiden häufig kombiniert. Eine Glukokortikosteroid kann die Entzündung in den Atemwegen und geringeren Schleimproduktion reduzieren. Die lang wirkenden Bronchodilatatoren kann die Atemwege Muskeln entspannen sich die Atemwege weiter bleiben zu helfen. Kortikosteroide sind auch in Tablettenform erhältlich.

Phosphodiesterase-4-Inhibitoren

Diese Art von Medikamenten kann in Form von Tabletten eingenommen werden Entzündung zu verringern und die Atemwege entspannen. Es ist im Allgemeinen für schweren COPD mit chronischer Bronchitis verschrieben.

Theophyllin

Dieses Medikament erleichtert Beklemmung in der Brust und Atemnot. Es kann auch verhindern Schübe helfen. Es ist in Form von Tabletten zur Verfügung. Theophyllin ist ein älteres Medikament, das die Muskulatur der Atemwege entspannt und kann Nebenwirkungen verursachen. Es ist im Allgemeinen nicht eine First-Line-Behandlung von COPD-Therapie.

Antibiotika und Virostatika

Antibiotika oder Virostatika verschrieben werden, wenn Sie bestimmte Infektionen der Atemwege entwickeln.

Impfstoffe

COPD erhöht das Risiko von anderen Atemwegserkrankungen. Aus diesem Grunde kann Ihr Arzt empfehlen, dass Sie eine jährliche Grippeschutzimpfung zu erhalten, den Pneumokokken-Impfstoff, oder den Keuchhusten-Impfstoff.

Weitere Informationen über die Drogen und Medikamente zur Behandlung von COPD.

Es gibt keine spezielle Diät für COPD, aber eine gesunde Ernährung ist wichtig für die allgemeine Gesundheit. Je stärker Sie sind, desto mehr können Sie werden Komplikationen und andere gesundheitliche Probleme zu verhindern.

Wählen Sie eine Vielzahl von nahrhaften Lebensmitteln aus diesen Gruppen:

  • Gemüse
  • Früchte
  • Körner
  • Eiweiß
  • Molkerei

Trinke ausreichend Flüssigkeit. Trinken mindestens sechs bis acht 8-Unzen Gläser noncaffeinated Flüssigkeiten können einen Tag helfen Schleim dünner zu halten. Dies kann den Schleim leichter husten heraus.

Begrenzen Sie koffeinhaltige Getränke, weil sie mit Medikamenten stören können. Wenn Sie Herzprobleme haben, müssen Sie möglicherweise weniger trinken, so mit Ihrem Arzt sprechen.

Gehen Sie auf das Salz einfach. Es bewirkt, dass der Körper Wasser behalten, die Atmung belasten kann.

Aufrechterhaltung einer gesunden Gewicht ist wichtig. Es braucht mehr Energie zu atmen, wenn Sie COPD haben, so dass Sie möglicherweise in mehr Kalorien zu nehmen. Aber wenn Sie übergewichtig sind, können Sie Ihre Lungen und das Herz haben, härter zu arbeiten.

Wenn Sie untergewichtig oder gebrechlich sind, selbst Grundkörper Wartung kann schwierig werden. Insgesamt schwächt Ihr Immunsystem COPD mit und verringert Ihre Fähigkeit, Infektionen abzuwehren.

Ein voller Magen macht es schwieriger für die Lunge zu erweitern, Sie kurzatmig zu verlassen. Wenn das passiert, versuchen diese Mittel:

  • Löschen Sie Ihre Atemwege etwa eine Stunde vor einer Mahlzeit.
  • Nehmen Sie kleinere Bissen von Lebensmitteln, die Sie langsam kauen vor dem Schlucken.
  • Tauschen Sie drei Mahlzeiten pro Tag für fünf oder sechs kleinere Mahlzeiten.
  • Speichern Flüssigkeiten bis zum Ende, so dass Sie fühlen sich weniger voll während der Mahlzeit.

Schauen Sie sich diese 5 Diät-Tipps für Menschen mit COPD.

COPD erfordert lebenslange Krankheit Management. Das heißt, nach dem Rat von Ihrem medizinischen Betreuungsteam und die Erhaltung gesunde Lebensgewohnheiten.

Da die Lunge geschwächt sind, sollten Sie alles vermeiden, die sie überfordern könnten oder ein Aufflammen verursachen.

Die Nummer eins auf der Liste der Dinge zu vermeiden, ist das Rauchen. Wenn Sie Probleme haben, zu verlassen, um Programme zur Raucherentwöhnung mit Ihrem Arzt sprechen. Versuchen Sie, Rauch aus zweiter Hand, chemische Dämpfe, Luftverschmutzung und Staub zu vermeiden.

Ein wenig Übung kann jeden Tag helfen Ihnen, stark zu bleiben. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie viel Übung ist gut für Sie.

Essen Sie eine Diät von nahrhaften Lebensmitteln. Vermeiden Sie stark verarbeitete Lebensmittel, die mit Kalorien und Salz, aber Mangel Nährstoffen geladen werden.

Wenn Sie andere chronische Krankheiten zusammen mit COPD haben, ist es wichtig, diejenigen als auch, vor allem Diabetes mellitus und Herzerkrankungen zu verwalten.

Deaktivieren Sie die Unordnung und rationalisiert zu Hause, so dass es weniger Energie nimmt zu reinigen und andere Aufgaben im Haushalt zu tun. Wenn Sie COPD gesetzt haben, wird Hilfe bei der täglichen Arbeit bekommen.

Seien Sie bereit für Schübe vorbereitet. Tragen Sie Ihre Kontaktinformationen im Notfall mit Ihnen und per Post auf Ihrem Kühlschrank. Fügen Sie Informationen darüber, welche Medikamente Sie sowie die Dosen nehmen. Programm Notrufnummern in Ihrem Telefon.

Es kann eine Erleichterung sein , mit anderen zu sprechen , die verstehen. Betrachten Sie eine Selbsthilfegruppe beitreten. Die COPD Foundation bietet eine umfassende Liste von Organisationen und Ressourcen für Menschen mit COPD leben.

Ein Maß für COPD ist durch Spirometrie Einstufung erreicht. Es gibt verschiedene Sortiersysteme, und ein Bewertungssystem ist ein Teil des Gold Klassifizierung . Die GOLD - Klassifizierung zur Bestimmung COPD Schwere verwendet und hilft , eine Prognose und Behandlungsplan zu bilden.

Es gibt vier GOLD Typen auf Basis von Spirometrie-Tests:

  • Grad 1: mild
  • Klasse 2: moderat
  • Grad 3: schwere
  • Grad 4: sehr schwer

Dies basiert auf dem Spirometrietest Ergebnis Ihrer FEV1. Dies ist die Menge an Luft, die Sie aus der Lunge in der ersten Sekunde einer forcierten Ausatmung atmen können. Der Schweregrad erhöht als FEV1 abnimmt.

Die GOLD Klassifikation berücksichtigt auch Ihre individuellen Symptome und Verlauf der akuten Exazerbationen. Auf der Grundlage dieser Informationen kann Ihr Arzt eine Buchstabengruppe ordnen Sie Ihre COPD Grad zu helfen zu definieren.

Wenn die Krankheit fortschreitet, sind Sie anfälliger für Komplikationen, wie zum Beispiel:

  • Infektionen der Atemwege, einschließlich Erkältungen, Grippe und Lungenentzündung
  • Herzprobleme
  • Bluthochdruck in den Lungenarterien (pulmonale Hypertonie)
  • Lungenkrebs
  • Depression und Angst

Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Stadien der COPD.

COPD und Lungenkrebs sind große gesundheitliche Probleme weltweit. Diese beiden Krankheiten sind in einer Reihe von Möglichkeiten verbunden.

COPD und Lungenkrebs haben mehrere gemeinsame Risikofaktoren. Rauchen ist die Nummer eins Risikofaktor für beide Erkrankungen. Beide sind wahrscheinlicher, wenn Sie Rauch aus zweiter Hand atmen, oder Chemikalien oder andere Dämpfe am Arbeitsplatz ausgesetzt.

Es kann zu entwickeln beide Krankheiten eine genetische Veranlagung sein. Auch das Risiko der Entwicklung von COPD entweder oder Lungenkrebs steigt mit dem Alter.

Es wurde im Jahr 2009 geschätzt, dass zwischen 40 und 70 Prozentvon Menschen mit Lungenkrebs hat auch COPD. Das gleicheStudie 2009 Schluss gekommen, dass COPD ist ein Risikofaktor für Lungenkrebs ist.

EIN 2015 Studie schlägt sie tatsächlich verschiedene Aspekte derselben Krankheit sein kann, und dass COPD ein treibender Faktor bei Lungenkrebs sein könnte.

In einigen Fällen haben sie die Menschen nicht lernen, COPD, bis sie mit Lungenkrebs diagnostiziert sind.

Allerdings bedeutet COPD mit nicht unbedingt Sie Lungenkrebs bekommen. Es bedeutet, dass Sie ein höheres Risiko haben. Das ist ein weiterer Grund, warum, wenn Sie rauchen, Aufhören ist eine gute Idee.

Erfahren Sie mehr über die möglichen Komplikationen der COPD.

Weltweit wird geschätzt, dass etwa 65 MillionenMenschen haben mittelschwerer bis schwerer COPD. Über 12 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten haben eine Diagnose von COPD. Es wird geschätzt , dass 12 Millionen mehr die Krankheit haben, aber es noch nicht wissen.

Die meisten Menschen mit COPD sind 40 Jahre alt oder älter.

Die Mehrheit der Menschen mit COPD sind Raucher oder ehemalige Raucher. Rauchen ist der wichtigste Risikofaktor, der geändert werden kann. Zwischen 20 und 30 Prozent der chronischen Raucher entwickeln COPD , die Symptome und Anzeichen zeigt.

Zwischen 10 und 20 Prozent der Menschen mit COPD haben nie geraucht. In bis zu5 Prozent von Menschen mit COPD, ist die Ursache eine genetische Störung, einen Mangel eines Proteins namens Alpha-1-Antitrypsin beteiligt ist.

COPD ist eine führende Ursache von Krankenhauseinweisungen in den Industrieländern. In den Vereinigten Staaten ist COPD verantwortlich für eine große Menge an Notaufnahme Besuche und Krankenhauseinweisungen. Im Jahr 2000 wurde festgestellt , dass es über700.000 Krankenhauseinweisungen und ca. 1,5 MillionenNotaufnahme Besuche. Unter den Menschen mit Lungenkrebs, zwischen40 und 70 Prozent auch haben COPD.

Über 120.000 Menschen sterben an COPD jedes Jahr in den Vereinigten Staaten. Es ist die dritthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. Mehr Frauen als Männer sterben an COPD jedes Jahr.

Es wird prognostiziert , dass die Zahl der Patienten mit COPD diagnostiziert um mehr als erhöht 150 Prozent von 2010 bis 2030. Vieles davon kann zu einer alternden Bevölkerung zurückzuführen.

Schauen Sie sich mehr Statistiken über COPD.

COPD neigt sich langsam Fortschritte. Sie können nicht einmal wissen, dass es während der frühen Stadien haben.

Sobald Sie eine Diagnose haben, müssen Sie Ihren Arzt beginnen auf einer regelmäßigen Basis zu sehen. Sie müssen auch Schritte unternehmen, um Ihren Zustand zu verwalten und die entsprechenden Änderungen an Ihrem täglichen Leben zu machen.

Frühe Symptome können in der Regel verwaltet werden, und bestimmte Lifestyle-Entscheidungen können Ihnen helfen, eine gute Lebensqualität für einige Zeit zu halten.

Wenn die Krankheit fortschreitet, können die Symptome zunehmend eingeschränkt wird.

Menschen mit schweren Stadien der COPD können nicht für sich selbst ohne fremde Hilfe in der Lage zu sorgen. Sie sind mit einem erhöhten Risiko der Entwicklung von Infektionen der Atemwege, Herzprobleme und Lungenkrebs. Sie können auch mit einem Risiko von Depressionen und Angstzuständen sein.

COPD verringert im allgemeinen Lebenserwartung, obwohl die Aussichten erheblich von Person zu Person variiert. Menschen mit COPD, die kann eine nie geraucht habenleichte Reduktion der Lebenserwartung, Während der frühere und aktuelle Raucher sind wahrscheinlich eine größere Reduktion haben.

Neben Rauchen, hängt Ihre Aussichten ab, wie gut Sie auf die Behandlung ansprechen und ob können Sie schwerwiegende Komplikationen vermeiden. Ihr Arzt ist in der besten Position, um Ihre allgemeine Gesundheit zu bewerten und geben Ihnen eine Vorstellung davon, was zu erwarten ist.

Erfahren Sie mehr über die Lebenserwartung und die Prognose für Menschen mit COPD.

Tags: Atem-, Gesundheit,