Veröffentlicht am 8 December 2016

Codein Rückzug: Symptome, Behandlung und mehr

Codein ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen. Es kommt in einer Tablette. Es ist manchmal auch in einigen Hustensaft verwendet Husten zu behandeln. Wie andere Opiate, ist Codein eine starke und hoch Suchtdroge.

Sie können sogar zu Codein süchtig werden, wenn Sie ein Kombinationsprodukt wie Paracetamol mit Codein einnehmen. treten die Gewohnheit können Sie Ihren Körper durch Entzug setzen. Der Weg durch es kann hart sein, aber es ist die Mühe wert. Lesen Sie weiter um über die Symptome von Codein Rückzug zu erfahren und wie zu bewältigen.

Toleranz

Im Laufe der Zeit können Sie Toleranz gegenüber den Wirkungen von Codein entwickeln. Dies bedeutet, dass Ihr Körper mehr und mehr von der Droge benötigt die gleiche Schmerzlinderung oder andere gewünschte Effekte zu spüren. Mit anderen Worten, macht Toleranz die Droge, um Ihren Körper weniger wirksam zu sein scheint.

Wie schnell entwickeln Sie Codein Toleranz hängt von Faktoren wie zum Beispiel:

  • Ihre Genetik
  • wie lange Sie schon der Einnahme der Droge
  • wie viel von der Droge, die Sie nehmen haben
  • Ihr Verhalten und empfundene Notwendigkeit für das Medikament

Abhängigkeit

Wie Sie Ihren Körper toleranter von Codein wird, beginnen Sie Ihre Zellen das Medikament benötigen, um richtig zu funktionieren. Dies ist die Abhängigkeit. Es ist, was führt zu intensivem Rückzug Nebenwirkungen, wenn Codein Verwendung plötzlich gestoppt wird. Ein Zeichen der Abhängigkeit ist das Gefühl, dass Sie Kodein nehmen müssen Entzugserscheinungen zu verhindern.

Die Abhängigkeit kann auftreten, wenn Sie Kodein nehmen für mehr als ein paar Wochen oder wenn Sie mehr als die verordnete Dosierung. Leider ist es auch möglich, Codein Abhängigkeit zu entwickeln, auch wenn Sie das Medikament genau wie vom Arzt verordnet.

Abhängigkeit vs. Sucht

Abhängigkeit und Sucht sowohl Ursache als Rückzug, wenn das Medikament gestoppt wird, aber sie sind nicht das Gleiche. Körperliche Abhängigkeit von einem vorgegebenen Opiat ist eine normale Reaktion auf die Behandlung und können mit Hilfe von Ihrem Arzt verwaltet werden. Sucht, auf der anderen Seite, folgt Abhängigkeit und beinhaltet Drogenverlangen und den Verlust der Kontrolle über die Nutzung. Es erfordert oft mehr Unterstützung zu bekommen durch.

Entzugserscheinungen können in zwei Phasen kommen. Die frühe Phase tritt innerhalb weniger Stunden nach der letzten Dosis. Andere Symptome können auftreten, später als Ihr Körper ohne Codein zu arbeiten nachstellt.

Frühe Symptome des Entzugs kann Folgendes umfassen:

  • Gefühl reizbar oder ängstlich
  • Schlafstörungen
  • tränende Augen
  • laufende Nase
  • Schwitzen
  • Gähnen
  • Muskelkater
  • schneller Herzschlag

Später Symptome können sein:

  • Verlust von Appetit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchkrämpfe
  • Durchfall
  • erweiterte Pupillen
  • Schüttelfrost oder goosebumps

Viele Entzugserscheinungen sind eine Umkehrung von Codein Nebenwirkungen. Zum Beispiel kann Kodein Verwendung Verstopfung verursachen. Aber wenn Sie durch Entzug gehen, können Sie Durchfall entwickeln. Ebenso verursacht Codein oft Schläfrigkeit und Rückzug zu Schlafstörungen führen kann.

Wie lange dauert Rückzug

Die Symptome können für eine Woche dauern, oder sie können für Monate andauern nach Codein Gebrauch zu stoppen. Körperliche Entzugserscheinungen sind am stärksten in den ersten Tagen nach der Einnahme Codein stoppen. Die meisten Symptome sind innerhalb von zwei Wochen verschwunden. Verhaltenssymptome und das Verlangen nach der Droge können jedoch dauern Monate. In seltenen Fällen können sie sogar den letzten Jahren. Jede Erfahrung mit Codein Rückzug ist anders.

Mit einer Führung des Arztes, können Sie in der Regel schwere Entzugsnebenwirkungen vermeiden. Ihr Arzt wird beraten Sie wahrscheinlich Ihre Codein Gebrauch zu verjüngen langsam, anstatt plötzlich das Medikament zu stoppen. Allmählich Ihre Nutzung zu reduzieren können Sie Ihren Körper auf weniger Codein einzustellen, bis Ihr Körper nicht mehr braucht es normal zu funktionieren. Ihr Arzt kann Ihnen durch diesen Prozess helfen oder beziehen Sie sich auf ein Behandlungszentrum. Sie können auch Verhaltenstherapie und Beratung vorschlagen, dass Sie Rückfall vermeiden helfen.

Ihr Arzt kann auch bestimmte Medikamente vorschlagen, je nachdem, ob Sie mild, moderat oder erweiterte Entzugserscheinungen.

Für leichte Schmerzen und andere Symptome

Ihr Arzt könnte darauf hindeuten, nicht-narkotische Medikamente milder Entzugssymptome zu lindern. Diese Medikamente können gehören:

  • Schmerzmittel wie Paracetamol (Tylenol) und Ibuprofen (Motrin, Advil) leichte Schmerzen zu reduzieren
  • Loperamid ( Imodium ) , um Durchfall zu stoppen
  • hydroxyzine (Vistaril, Atarax) zu helfen, Übelkeit und milde Angst zu lindern

Für moderate Entzugserscheinungen

Ihr Arzt verschreiben kann stärkere Medikamente. Clonidin (Catapres, Kapvay) wird oft verwendet, um Angst zu reduzieren. Es kann auch helfen, Leichtigkeit:

  • Muskelkater
  • Schwitzen
  • laufende Nase
  • Krämpfe
  • Agitation

Ihr Arzt kann auch ein lang wirkendes Benzodiazepin wie Diazepam (Valium). Dieses Medikament kann zu behandeln Muskelkrämpfen helfen und helfen Sie schlafen.

Für fortgeschrittene Entzugserscheinungen

Wenn Sie schweren Entzug haben, kann Ihr Arzt verschiedene Optionen ausprobieren. Zum Beispiel können sie Sie von Codein zu einem anderen Medikament, wie ein anderes Opiat wechseln. Oder sie können eine von drei Medikamente, die häufig verwendet werden Opiatabhängigkeit und schwere Entzugserscheinungen zu behandeln:

  • Naltrexon blockiert Opioiden auf das Gehirn einwirkt. Diese Aktion nimmt die angenehmen Wirkungen des Arzneimittels entfernt, die einen Rückfall von Missbrauch verhindern hilft. Jedoch stoppen Naltrexon kann nicht Droge Verlangen aufgrund Sucht.
  • Methadon hilft Entzugserscheinungen und das Verlangen zu verhindern. Es ermöglicht Ihren Körper Funktion zu normalisieren und macht Rückzug erleichtert.
  • Buprenorphin produziert schwache Opiat-ähnliche Effekte, wie Euphorie (ein Gefühl der intensiven Glück). Im Laufe der Zeit kann dieses Medikament das Risiko von Missbrauch, Abhängigkeit und Nebenwirkungen von Codein reduzieren.

Codein ist milder als andere Opiate (wie Heroin oder Morphin), aber es kann immer noch die Abhängigkeit und Sucht führen. Ihr Arzt kann Ihnen durch Rückzug und Erholung unterstützen. Wenn Sie besorgt über Codein Rückzug sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und um Hilfe bitten. Hier sind ein paar Fragen, die Sie fragen könnten:

  • Wie kann ich Sucht Codein vermeiden?
  • Gibt es bessere Alternativen zu Codein Verwendung für mich?
  • Wie soll ich Codein Einnahme?
  • Welche Anzeichen von Codein Toleranz und Abhängigkeit sollte ich achten?
  • Werde ich durch Entzug gehen, wenn ich mit Codein beenden? Welche Symptome sollte ich erwarten?
  • Wie lange wird mein Rückzug und Erholung nehmen?

F:

Wo kann ich Hilfe bekommen durch Codein Rückzug finden?

EIN:

Die Drogen - und Mental Health Services Administration (SAMHSA) nationale Helpline bieten rund um die Uhr kostenlose und vertrauliche Behandlung Empfehlungen. Sie können auch Informationen über die psychische Gesundheit oder Substanzstörungen, Verhinderung und Wiederherstellung auf ihrer Website finden. Die Seite hat auch ein Verzeichnis von Opioid - Behandlungsprogrammen im ganzen Land. Narcotics Anonymous ist eine weitere gute Ressource für Leute , die zu einem Opioid süchtig sind. Wenn Sie sich für ein Behandlungsprogramm suchen, wählen Sie sorgfältig. Betrachten Sie diese Fragen durch die vorgeschlagene fragen National Institute on Drug Abuse :


1. Ist das Programm verwenden , Behandlungen durch wissenschaftliche Beweise gesichert?
2. Ist das Programm schneidern Behandlung auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten?
3. Ist das Programm anpassen Behandlung wie die Bedürfnisse des Patienten ändern?
4. Ist die Dauer der Behandlung ausreichend?
5. Wie 12-Schritt oder ähnlichen Recovery - Programme passen in Behandlung der Drogenabhängigkeit?

Healthärzteteam Antworten stellen die Meinungen unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte ist ausschließlich Informationszwecken und sollte nicht als medizinische Beratung in Betracht gezogen werden.