Veröffentlicht am 27 April 2018

Es gibt kein Essen mit Leib und Seele, wenn Sie eine Gluten-Allergie

Gesundheit und Wellness-Touch unterschiedlich jeder von uns. Dies ist eine Person, die Geschichte.

Mein Mann und ich war vor kurzem in einem griechischen Restaurant für ein festliches Abendessen. Weil ich Zöliakie , kann ich esse nicht Gluten, so fragten wir den Server , ob der flamm saganaki Käse zu prüfen , wurde mit Mehl überzogen, wie es manchmal ist.

Wir beobachteten sorgfältig wie der Server in die Küche ging und den Chef gefragt. Er kehrte und, lächelnd, sagte, es wäre sicher zu essen.

Es war nicht. Ich fühlte mich etwa 30 Minuten in unser Essen krank.

Ärgere ich mich nicht Zöliakie oder Umstecken von glutenfreien essen Essen. Ich habe es getan , so lange ich nicht einmal daran erinnern , was Lebensmittel mit Gluten schmeckt. Aber ich übel eine Krankheit hat , die mich oft daran hindert, die unbeschwerte, spontane Mahlzeiten mit meinen Lieben.

Essen ist nie sorglos für mich. Stattdessen ist es eine anstrengende Tätigkeit, die mehr mentale Energie verbraucht, als es sollte. Ganz ehrlich, es ist anstrengend.

Relaxing, wenn ich neue Restaurants versuche, ist fast unmöglich, da das Risiko für -accidently serviert Gluten glutened immer - steigt mit der Prävalenz von nicht-Zöliakie Menschen, die als Vorzugsglutenfrei essen.

Ich mache mir Sorgen, dass die Leute nicht verstehen, die Nuancen der Zöliakie hat, wie das Risiko einer Kreuzkontamination, wenn glutenfreie Kost auf der gleichen Oberfläche wie Gluten zubereitet wird.

Auf einer Party traf ich jemanden, der noch nie von der Krankheit gehört hatte. Ihr Kiefer fallen gelassen. „So, Sie ständig haben darüber nachdenken , was Sie essen werden?“

Ihre Frage erinnert mich an etwas , Dr. Alessio Fasano, eine pädiatrische Gastroenterologe am Massachusetts General Hospital und einer der führenden Zöliakie - Experten in der Welt, sagte vor kurzem auf der „Freakonomics“ Podcast . Er erklärte , dass für Menschen mit Zöliakie, „Essen statt einer spontanen Aktivität eine anspruchsvolle geistige Übung wird.“

Sehen meine Nahrungsmittelallergie in den Wurzeln meiner Angst

Als ich 15 Jahre alt war, reiste ich nach Guanajuato, Mexiko, für sechs Wochen. Nach seiner Rückkehr war ich furchtbar krank, mit einer Reihe von über Symptome: schwerer Anämie, konstant Durchfall, und nie endende Schläfrigkeit.

Meine Ärzte zunächst angenommen ich d abgeholt‘einen Virus oder Parasiten in Mexiko. Sechs Monate und eine Reihe von Tests später, sie schließlich entdeckte ich Zöliakie hatte, eine Autoimmunerkrankung, bei der Ihr Körper Gluten ablehnt, ein Protein gefunden in Weizen, Gerste, Malz und Roggen.

Der wahre Schuldige hinter meiner Krankheit war kein Parasit, sondern 10 Tortillas am Tag zu essen.

Zöliakie betroffen 1 in 141 Amerikaner, oder rund 3 Millionen Menschen. Aber viele dieser Leute - ich und mein Zwillingsbruder inklusive - gehen nicht diagnostizierten seit vielen Jahren. In der Tat dauert es etwa vier Jahre für jemand mit Zöliakie werden diagnostiziert .

Meine Diagnose kam während einer prägenden Zeit in meinem Leben nicht nur (die von der Masse herausragen will , wenn sie 15 sind?), Sondern auch in einer Zeit , wo niemand jemals gehört der Begriff hatte glutenfrei .

Ich konnte nicht Burger mit meinen Freunden greifen oder ein mouthwatering Schokolade Geburtstagskuchen jemand zur Schule teilen gebracht. Je mehr ich lehnte dankend Essen und fragte nach Zutaten, je mehr ich besorgt stand ich aus.

Diese gleichzeitige Angst vor Nonkonformismus, ständiger Notwendigkeit, zu überprüfen, was ich aß, und unablässige Sorge um versehentlich glutened werden verursachte eine Form von Angst, die mit mir bis ins Erwachsenenalter stecken hat.

Meine Angst glutened zu werden, macht anstrengend Essen

Solange Sie streng glutenfrei essen, ist Zöliakie ziemlich einfach zu verwalten. Es ist ganz einfach: Wenn Sie Ihre Diät halten, werden Sie keine Symptome haben.

Es könnte viel, viel schlimmer , ich mir immer in Zeiten der Frustration erzählen.

Erst vor kurzem habe ich Angst, die konstant auf niedrigem Niveau zu verfolgen begonnen ich mit dem Rücken zur Zöliakie leben.

Ich habe generalisierter Angststörung (GAD) , etwas , das ich mit seit meiner späten Teenager gerungen habe.

Bis vor kurzem habe ich nie die Verbindung zwischen Zöliakie und Angst. Aber wenn ich es tat, machte es durchaus Sinn. Obwohl die meisten meiner Angst aus anderen Quellen kommen, glaube ich, ein kleiner, aber signifikanter Anteil an Zöliakie kommt.

Die Forscher haben auch festgestellt , dass es eine deutlich höhere Prävalenz von Angst bei Kindern mit Nahrungsmittelallergien ist.

Trotz der Tatsache, dass ich, zum Glück, habe ziemlich minimale Symptome, wenn ich versehentlich glutened bin - Durchfall, Blähungen, Geist Nebel und Schläfrigkeit - die Auswirkungen von Gluten zu essen sind noch schädlich.

Wenn jemand mit Zöliakie Gluten nur einmal isst, kann die Darmwand Monate dauern, um zu heilen. Und wiederholte glutening kann zu schweren Erkrankungen wie Osteoporose, Unfruchtbarkeit und Krebs führen.

Meine Angst ergibt sich aus der Angst vor diesen langfristigen Bedingungen zu entwickeln, und es manifestiert sich in meinen Tag zu Tag Aktionen. Asking eine Million Fragen , wenn eine Mahlzeit bestellen - Ist das Huhn auf dem gleichen Grill wie Brot? Ist das Steak - Marinade Sojasoße haben? - läßt mich verlegen , wenn ich mit Leuten bin Essen , die nicht in der Nähe Familie und Freunde sind.

Und selbst nachdem ich einen Artikel gesagt, glutenfrei ist, manchmal mache ich mir Sorgen ist es immer noch nicht. Ich überprüfe immer doppelt so hoch, was der Kellner brachte mir glutenfrei ist, und sogar fragen, mein Mann einen Bissen zu nehmen, bevor ich tun.

Diese Angst, während manchmal irrational, ist nicht ganz unbegründet. Mir wurde gesagt, das Essen war glutenfrei, wenn es nicht mehrmals war.

Ich fühle mich oft , dass diese Hypervigilanz macht es schwieriger für mich in Freude in der Nahrung zu finden , wie viele Menschen tun. Ich bekomme selten begeistert in besonderen Leckereien schwelgen , weil ich oft denken, dies zu gut ist , um wahr zu sein. Ist das wirklich glutenfrei?

Ein weiteres allgegenwärtiges Verhalten abgeleitet von Zöliakie, die die ständige Notwendigkeit zu denken , wenn ich essen kann. Wird es etwas sein , ich am Flughafen essen später? Wird die Hochzeit , die ich glutenfreie Optionen haben werde? Soll ich mein eigenes Essen für die Arbeit Potluck bringen, oder einfach nur etwas Salat essen?

Prepping hält meine Angst in Schach

Der beste Weg, um meine Zöliakie-bezogene Angst zu umgehen ist einfach durch die Vorbereitung. Ich zeige nie hungrig auf ein Ereignis oder eine Partei auf. Ich halte Protein-Riegel in meiner Handtasche. Ich koche viele meiner Mahlzeiten zu Hause. Und wenn ich auf Reisen bin, ich esse nur in Restaurants Ich bin zuversichtlich, dienen mir glutenfreie Lebensmittel.

Solange ich bereit bin, kann ich in der Regel meine Angst in Schach halten.

Ich umarme auch die Mentalität , dass Zöliakie, die nicht ist alles schlecht.

Bei einer Reise nach Costa Rica, mein Mann und ich in einem gehäuften Teller Reis gegönnt, schwarze Bohnen, gebratene Eier, Salat, Steak und Kochbananen, von denen alle war natürlich glutenfrei.

Wir lächelten einander an und klirrten die Gläser an der Freude eines solchen köstlichen glutenfreie Mahlzeit zu finden. Der beste Teil? Es war sorgenfrei, auch.


Jamie Friedl ist freier Autor und Redakteur mit einem besonderen Interesse an gesundheitsbezogenen Inhalt. Ihre Arbeit wurde in New York Magazine The Cut, der Chicago Tribune, Racked, Business Insider und SUCCESS Magazine erschienen. Sie erhielt ihre Bachelor-Abschluss von der New York University und ihre Master-Abschluss von der Medill School of Journalism an der Northwestern University. Wenn sie nicht schreiben, kann sie in der Regel Reisen zu finden, reichliche Mengen an grünem Tee zu trinken, oder Etsy surfen. Sie können mehr Proben ihrer Arbeit sehen , ihre Website und ihr folgen Social Media .