Veröffentlicht am 10 March 2017

Schwangerschaft nach Brustkrebs: Ist es sicher?

Seit Jahren glaubten viele, dass eine Schwangerschaft ausgeschlossen Brustkrebs gehabt zu haben. Sie haben vielleicht gehört, dass eine Schwangerschaft, die Ausbreitung von Brustkrebs beschleunigt oder verursacht Rezidive.

Heute stimmen die meisten Brustkrebs-Spezialisten, dass die Schwangerschaft nicht erhöht das Risiko für Brustkrebs. Und es spielt keine Brustkrebs verursachen nach der Behandlung zurückzukehren. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass die Schwangerschaft eines gewissen Schutz gegen Brustkrebs liefern.

Estrogen ist von wesentlicher Bedeutung, um eine Schwangerschaft. Es ist wichtig für die Entwicklung Ihres Babys Organe, und hilft bei der Erhöhung des Blutflusses und Erweiterung der Gebärmutter. Estrogen hat auch eine Schlüsselrolle bei der Milchproduktion.

Östrogen ist auch mit Brustkrebs in Verbindung gebracht. Sowohl normale Zellen und Krebszellen enthalten Proteinmoleküle Östrogen-Rezeptoren genannt. Wenn Östrogen im Körper zirkuliert, hängt sie an Zellen, die Östrogen-Rezeptoren haben. Dies kann Krebszellen führen zu teilen und zu verbreiten.

Eine Schwangerschaft nach Brustkrebs ist möglich, und Sie können eine gesunde Schwangerschaft und Baby haben weitergehen. Für die meisten Frauen, Krebsbehandlung, nicht Schwangerschaft, sind die wichtigsten Sicherheitsbedenken.

Experten unterscheiden sich in ihren Meinungen darüber, wie lange sollten Sie nach Abschluss der Krebsbehandlung schwanger zu werden warten. Einige Ärzte sagen, es ist eine gute Idee zu warten2 Jahrenach der Behandlung, da Rezidive ist weniger wahrscheinlich, dass nach diesem Punkt kommen. Es ist allgemein empfohlen, dass Sie mindestens wartenzwei Monatenach einer Tamoxifen-Absetzen vor, schwanger zu werden. Tamoxifen ist ein Hormon-Therapie, die Ihren Fötus während der Schwangerschaft, wenn die schaden kann.

Es ist am besten mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen, wie lange Sie vor der Schwangerschaft warten sollen. Ihr Gesundheitszustand ist die wichtigste Überlegung.

In den meisten Fällen wird die Krebsbehandlung das Zeitfenster verkürzen , in dem Sie fruchtbar sind. Viele Frauen , die sich einer Chemotherapie Stopp ihre Perioden. Für einige, signalisiert dies eine vorzeitige Menopause , oder Chemotherapie-induzierten Menopause. Perioden beginnen oft wieder nach Abschluss der Behandlung, vor allem bei Frauen unter 35 Jahren .

Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen, sind:

  • Ihr Alter
  • die Art des Medikaments in der Behandlung verwendet
  • die Dosen von Drogen
  • wenn Sie noch Bestrahlung haben

Brustkrebsbehandlung kann eine Gefahr für die Fruchtbarkeit darstellen. So können Sie Maßnahmen ergreifen, Schwangerschaft in der Zukunft zu sichern:

  • Haben Sie Ihre Eier geerntet und für die spätere Verwendung gespeichert.
  • Embryos oder über in-vitro-Fertilisation befruchtete Eier können als unbefruchteten Eier mehr lebensfähig sein. Nach Ihrer Behandlung abgeschlossen ist, kann Embryonen implantiert werden.
  • Unterdrückt Ihre Eierstöcke mit Medikamenten oder einer Operation.
  • Ovarialgewebe Einfrieren, noch experimentell betrachtet, beinhaltet das Entfernen chirurgisch Teile der Ovarien Eier und hormonproduzierenden Zellen enthalten. Das Gewebe wird zu einem späteren Zeitpunkt in die Gebärmutter verpflanzt zurück.

Sie können in der Lage sein zu stillen , nachdem Sie einen gehabt haben Lumpektomie . Dies hängt von der Menge des entfernten Brustgewebes und dem Zustand des verbleibenden Gewebes. Sie können auch aus der anderen Brust stillen , wenn es nicht an Krebs erkrankt war.

Wenn Sie nicht in der Lage zu stillen sind, stellt Formel auch die Ernährung Ihr Baby braucht. Halten Sie Ihr Baby zu schließen, wenn Fütterung aus einer Flasche. Betrachten Sie Ihr T-Shirt für Haut-auf-Haut-Kontakt aufzuknöpfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor Beginn der Behandlung, wenn Sie Kinder in der Zukunft haben wollen. Sie können Sie Ihre Möglichkeiten helfen, zu verstehen.

  • Fragen Sie, wie lange Sie nach der Behandlung, bevor er Ende schwanger warten soll.
  • Wenn Ihr Arzt Tamoxifen schreibt vor, fragen, wie lange es dauern Sie es.
  • Besprechen Sie, welche Form der Geburtenkontrolle Sie verwenden sollten. Sie sollten nicht hormonelle Empfängnisverhütung, wie die Pille verwenden, wenn Sie Brustkrebs haben.
  • Betrachten Sie mit einem Fruchtbarkeitsspezialisten sprechen und Ihr Onkologe, wenn Sie in Zukunft schwanger werden wollen.

Es ist allgemein anerkannt, dass die Schwangerschaft sicher ist, wenn Sie Brustkrebs gehabt haben. In der Tat kann der Schwangerschaft einen gewissen Schutz gegen Brustkrebs bieten. Immer mit Ihrem Arzt über Ihre Anliegen sprechen. Sie werden wichtige Informationen erhalten.