Veröffentlicht am 5 October 2018

Für einige Frauen ist Brustrekonstruktion nicht die Antwort

BrustrekonstruktionShare on Pinterest
Foto von Olivia Kohler. Körperfarbe von Jenni Bush.

Dieses Breast Cancer Awareness Month, sind wir bei den Frauen hinter dem Band suchen. Mitreden auf Brustkrebs Health - eine kostenlose App für Menschen mit Brustkrebs leben.

14. Dezember 2012, war ein Datum, das für immer das Leben verändern würde, wie ich es kannte. Es war der Tag, als ich hörte, wie die drei am meisten gefürchteten Worte jemand hören will: Sie haben Krebs.

Es war immobilisieren - ich buchstäblich fühlte sich an wie meine Beine geben würde, aus. Ich war 33 Jahre alt, eine Frau und Mutter von zwei sehr jungen Jungen, Ethan im Alter von 5 und Brady knapp 2 Jahre alt. Aber sobald ich in der Lage war meinen Kopf klar, ich wusste, ich brauchte einen Aktionsplan.

Meine Diagnose war Stufe 1 Grad 3 duktalen Karzinom. Ich wusste, dass fast sofort, dass ich eine bilaterale Mastektomie tun wollte. Dies war im Jahr 2012, vor Angelina Jolie öffentlich ihren eigenen Kampf mit Brustkrebs und die Wahl eines bilateralen Mastektomie ankündigt. Unnötig zu sagen, jeder dachte, dass ich eine sehr drastische Entscheidung. Allerdings ging ich mit meinem Bauch und hatte einen erstaunlichen Chirurgen, der bereit erklärt, die Operation zu tun, und habe einen schönen Job.

Ich entschied mich für den Wiederaufbau der Brust zu verzögern. Damals hatte ich noch nie gesehen, was eine bilaterale Mastektomie wie tatsächlich aussah. Ich hatte keine Ahnung, was genau zu erwarten ist, wenn ich die Bandagen zum ersten Mal entfernt. Ich saß allein in meinem Badezimmer und schaute in den Spiegel und sah jemanden, den ich nicht kannte. Ich habe nicht geweint, aber ich fühlte einen enormen Verlust. Ich hatte immer noch den Plan der Brustrekonstruktion in der Rückseite meines Geistes. Ich hatte mehrere Monate Chemotherapie mit ersten zu kämpfen.

Ich würde durch Chemo bekommen, meine Haare würden wieder wachsen, und den Wiederaufbau der Brust würde meine sein „Ziellinie.“ Ich hätte Brüste wieder und wäre in der Lage wieder in den Spiegel zu schauen und die alte mich zu sehen.

Am Ende August 2013, nach Monaten der Chemotherapie und mehr anderen Operationen unter meinem Gürtel, war ich für die Brustrekonstruktion endlich fertig. Was viele Frauen nicht - was ich war nicht klar - ist, dass die Brustrekonstruktion ein sehr langer, schmerzhafter Prozess ist. Es dauert mehrere Monate und mehrere Operationen abzuschließen.

Die Anfangsphase ist ein chirurgischer Eingriff an Ort Expander unter dem Brustmuskel. Dies sind harte Kunststoff bildet. Sie haben Metall - Anschlüsse in ihnen und über eine Zeit, sie füllen die Expander mit Flüssigkeit in die Muskulatur zu lockern. Nachdem Sie Ihre gewünschte Brustgröße erreicht haben, planen die Ärzte eine „swap“ Chirurgie , wo sie die Expander entfernen und sie mit Brustimplantate ersetzen.

Für mich war dies einer jener Momente - Neue Narbe zu können „ein verdientes Tattoo“ auf meine Liste.

Nach mehreren Monaten mit Expandern, Füllungen und Schmerzen, ich war bis zum Ende des Brustrekonstruktion Verfahrens schließen. Ein Abend, begann ich sehr krank zu fühlen und Fieber Spike. Mein Mann bestand darauf, dass wir zu unserem lokalen Krankenhaus zu gehen, und von der Zeit erreichen wir die IHN mein Puls war 250. Bald nach der Ankunft, sowohl meinem Mann und ich war mit dem Krankenwagen nach Chicago in der Mitte der Nacht übertragen.

Ich blieb für sieben Tage in Chicago und wurde auf unserem ältesten Sohns des sechsten Geburtstag veröffentlicht. Drei Tage später hatte ich beiden Brust-Expander entfernt.

Ich wusste dann, dass die Brustrekonstruktion war nicht für mich gehen zu trainieren. Ich wollte nie wieder über jeden Teil des Prozesses gehen. Es war nicht wert, die Schmerzen und Störungen für mich und meine Familie. Ich muß durch meinen Körper Themen arbeiten und umarmen, was ich links mit - Narben und alle.

Anfangs war ich schäme mich meiner busen Körper, mit großen Narben, die von einer Seite meines Rahmens zur anderen lief. Ich war unsicher. Ich war nervös, was und wie mein Mann fühlte. Als der erstaunliche Mann, dass er ist, sagte er, „Sie sind schön. Ich war nie ein Boob Kerl, sowieso.“

Zu lieben Ihren Körper zu lernen ist schwierig. Als wir Kinder älter werden und tragen, tragen wir auch Narben und Dehnungsstreifen, die die Geschichte eines Lebens erzählen gut gelebt. Im Laufe der Zeit konnte ich in den Spiegel schauen und etwas hatte ich vorher noch nicht gesehen: Die Narben , die ich einmal von hatte eine neue Bedeutung genommen schämte. Ich war stolz und stark. Ich wollte meine Geschichte und meine Bilder mit anderen Frauen teilen. Ich wollte ihnen zeigen , dass wir mehr als die Narben , mit dem wir links. Denn hinter jeder Narbe, gibt es eine Geschichte des Überlebens.

Ich konnte meine Geschichte und meine Narben mit Frauen im ganzen Land alle teilen. Es ist eine unausgesprochene Bindung ich mit anderen Frauen, die durch Brustkrebs gegangen. Brustkrebs ist eine schreckliche Krankheit. Es stiehlt so viel von so vielen.

Und so habe ich mich von diesem oft erinnern. Es ist ein Zitat aus einem unbekannten Autor: „Wir sind stark. Es braucht mehr uns zu erobern. Narben sind nicht wichtig. Sie sind Zeichen der Kämpfe wir gewonnen haben.“


Jamie Kastelic ist eine junge Brustkrebs-Überlebenden, Frau, Mutter, und Gründer von Spero-Hoffnung, LLC. Diagnostizierte mit Brustkrebs bei 33, hat sie es ihre Aufgabe gemacht, ihre Geschichte und Narben mit anderen zu teilen. Sie hat die Laufbahn während der New York Fashion Week ging, wurde auf Forbes.com kennzeichnet und Gast gebloggt auf zahlreiche Websites. Jamie arbeitet mit Ford als Modell des Mut Kriegers in Rosa und mit Leben jenseits Brustkrebs als junger Anwalt für 2018-2019. Auf dem Weg dorthin hat sie Tausende von Dollar für Brustkrebsforschung und das Bewusstsein erhöht.