Veröffentlicht am 10 July 2019

Was ich wünsche, die Leute aufhören würde mich über Brustkrebs Telling

Ich werde nie die ersten paar verwirrenden Wochen nach meiner Brustkrebsdiagnose vergessen. Ich hatte eine neue medizinische Sprache zu lernen und viele Entscheidungen, die ich völlig unqualifizierten fühlbar zu machen. Meine Tage waren mit Arztterminen gefüllt, und meine Nächte mit geisttötende Lesen, zu verstehen, der Hoffnung, was mit mir geschah. Es war eine schreckliche Zeit, und ich habe nie meine Freunde und Familie mehr benötigt.

Doch viele der Dinge, die sie sagte, obwohl gut gemeint, oft nicht zu Komfort führen. Hier sind Dinge, die ich wünschte, die Leute nicht sagen:

Ich wünschte, die Leute würden aufhören Klischees mit

„Du bist so tapfer / Krieger / ein Überlebender.“

„Du wirst diese schlagen.“

„Ich konnte es nicht tun.“

Und die berüchtigtsten von ihnen, „positiv bleiben.“

Wenn Sie uns als mutig zu sehen, ist es, weil du nicht da gewesen, wenn wir einen Zusammenbruch in der Dusche haben. Wir fühlen uns nicht heroisch, nur weil wir unsere Arzttermine zeigen für. Wir wissen auch, Sie könnte es tun, da niemand eine Wahl gegeben.

Die fröhlichen Sätze bedeuteten unseren emotionalen Zustand zu erheben sind am schwersten zu nehmen. Mein Krebs ist Stufe 4, die bisher unheilbar ist. Die Chancen sind gut, dass ich nicht „fein“ sein wird, für immer. Wenn Sie sagen: „Du wirst diese schlagen“ oder „Bleiben Sie positiv,“ es klingt abweisend, wie Sie zu ignorieren, was tatsächlich geschieht. Wir Patienten hören: „Diese Person nicht versteht.“

Wir sollten nicht ermahnt werden, positiv zu bleiben, wenn Krebs und vielleicht den Tod vor Augen. Und wir sollten weinen erlaubt sein, auch wenn es Ihnen unangenehm macht. Vergessen Sie nicht: Es gibt Hunderttausende von wunderbaren Frauen mit den positivsten Einstellungen jetzt in ihren Gräbern. Wir brauchen eine Bestätigung der Ungeheuerlichkeit zu hören, was wir gegenüberstehen, nicht Plattitüden.

Ich wünschte, die Leute aufhören würde mich über ihre Verwandten zu sagen, wer gestorben

Wir teilen unsere schlechte Nachricht mit jemandem, und sofort diese Person erwähnt ihre Familie Krebs Erfahrung. „Oh, mein Großonkel hatte Krebs. Er starb.”

Gemeinsame Nutzung Lebenserfahrungen miteinander ist das, was Menschen tun zu beziehen, sondern als Krebspatienten, wir können nicht bereit sein, um die Ausfälle zu hören, die uns erwarten. Wenn Sie glauben, müssen Sie eine Krebs Geschichte teilen, stellen Sie sicher, dass es eine, die gut endet. Wir sind voll und ganz bewusst, dass der Tod am Ende dieser Straße sein kann, aber das bedeutet nicht, dass Sie derjenige, uns zu sagen sein sollte. Das ist, was unsere Ärzte sind. Das bringt mich zu …

Ich wünschte, die Leute würden drängen Quack Behandlungen auf mich stoppen

„Wissen Sie nicht, dass Zucker Krebs-Feeds?“

„Haben Sie versucht, Aprikosenkerne mit Kurkuma gemischt noch?“

„Backpulver ist ein Krebs zu heilen, die Big Pharma versteckt ist!“

„Warum sind Sie setzen, dass giftigen Chemo in Ihrem Körper? Sie sollten natürlich gehen!“

Ich habe einen gut ausgebildeter Onkologen mich zu führen. Ich habe College Biologie-Lehrbücher gelesen und unzählige Zeitschriftenartikel. Ich verstehe, wie mein Krebs arbeitet, die Geschichte dieser Krankheit, und wie kompliziert es ist. Ich weiß, dass nichts simpel wird dieses Problem lösen, und ich glaube nicht an Verschwörungstheorien. Manche Dinge sind völlig außerhalb unserer Kontrolle, die eine erschreckende Vorstellung für viele ist, und die Motivation hinter einigen dieser Theorien.

Wenn die Zeit kommt, dass ein Freund Krebs bekommt und sich weigert, medizinische Behandlung, um ihren Körper in Plastikfolie zu umhüllen die Krankheit heraus zu schwitzen, werde ich nicht meine Meinung darbringen. Stattdessen werde ich sie auch wünschen. Zugleich möchte ich die gleiche Höflichkeit zu schätzen wissen. Es ist eine einfache Sache von Respekt und Vertrauen.

Ich wünschte, die Leute würden meine Erscheinung stoppen diskutieren

„Sie sind so glücklich - Sie erhalten eine kostenlose boobjob!“

„Ihr Kopf ist eine schöne Form.“

„Sie haben nicht so aussehen wie Sie Krebs haben.“

„Warum haben Sie Haar?“

Ich habe noch nie so viele Komplimente über mein Aussehen hatte wie ich, als ich diagnostiziert wurde. Es hat mich wirklich fragen, was die Leute Krebspatienten aussehen vorstellen. Grundsätzlich sehen wir wie Menschen. Manchmal kahl Menschen, manchmal nicht. Kahlköpfigkeit ist temporär und trotzdem, ob unser Kopf wie eine Erdnuss geformt ist, eine Kuppel oder den Mond, haben wir größere Dinge zu denken.

Wenn Sie auf der Form unseres Kopfes Kommentar, oder überrascht sein, dass wir immer noch gleich aussehen, fühlen wir uns wie ein Ausreißer, anders als der Rest der Menschheit. Ähem: Wir haben keine auch freche neue Brüste bekommen. Es Rekonstruktion genannt, weil sie etwas versuchen, zusammen zu stellen, die beschädigt oder entfernt wurde. Es wird nie natürlich aussehen oder fühlen.

Als Anmerkung? Das Wort „Glück“ und „Krebs“ sollte nie zusammen gekoppelt werden. Je. In jedem Sinne.

Das Mitnehmen: Was wünsche ich Ihnen tun würde,

Natürlich Patienten, die wir Krebs alle wissen, dass Sie gut gemeint, auch wenn das, was du gesagt hast umständlich war. Aber es wäre hilfreich zu wissen, was zu sagen, nicht wahr?

Es ist ein Universal-Satz, der für alle Situationen funktioniert, und alle Menschen, und das ist: „Es tut mir leid Ihnen dies passiert ist.“ Sie brauchen nicht viel mehr als das.

Wenn Sie möchten, können Sie hinzufügen, „Wollen Sie darüber reden?“ Und dann … einfach nur zuhören.


Ann Silberman wurde mit der Diagnose Brustkrebs im Jahr 2009. Sie zahlreiche Operationen durchgemacht haben und sind auf ihrem achten Chemo - Therapie, aber sie hält lächelnd. Sie können ihre Reise auf ihrem Blog, folgen aber Doktor … Ich hasse Rosa!