Veröffentlicht am 24 October 2018

Wie der BRCA-Gen-Test rettete mein Leben

Drei Tage nach ihrem neuen Job bei Health wieder ab 2015, Sheryl Rose fand heraus, dass ihre Schwester hatte Brustkrebs. Ein BRCA-Test informierte sie über ihr eigenes Risiko für Brustkrebs oder Eierstockkrebs zu entwickeln, und sie hat die Entscheidung mit einer präventiven Ovarektomie und Mastektomie geht voran. Sie schrieb diese Geschichte, als sie von der Operation erholte.

Ich wurde ohne Bedenken für eine regelmäßige jährliche Untersuchung geht in. Ich war bei guter Gesundheit und hatte bis zu diesem Punkt wenig bis gar keine Probleme hat. Ich hatte gehen zu meinem Frauenarzt, Dr. Ilene Fischer, seit Jahren. Aber an diesem Tag, sagte sie etwas, das für immer würde mein Leben ändern: „Haben Sie schon einmal für die BRCA-Gen getestet?“

Ich war voll bewusst, was das BRCA-Gen ist, und dass ich passe das Profil von jemandem, der mit einem Risiko für eine Mutation sein würde. Es gibt eine Geschichte von Brustkrebs in meiner Familie, und ich bin ein Ashkenazi Jude. Während Angelina Jolie das BRCA-Gen auf der Karte gesetzt haben, ich habe seit Jahren darüber bekannt. Aber so viel wie ich dachte, ich kenne, die Wahrheit ist, wusste ich nichts.

„Na ja, nein, aber meine Mutter wurde vor Jahren getestet und sie negativ war, so dass ich weiß, dass bedeutet, dass ich es nicht haben kann, nicht wahr?“ Falsch.

Sie können die Mutation erhalten entweder von der Mutter oder deinem Vater. Unsere bekannte Geschichte war alles auf der Seite meiner Mutter der Familie, so fühlte ich mir den Test nicht notwendig war - aber ich zugestimmt. Da es von der Versicherung nur ein einfacher Bluttest und bedeckt war, schien es lohnt sich zu überprüfen.

Eine Woche und eine Hälfte später, ich den Anruf bekam: „Sie haben positiv auf die BRCA1-Mutation getestet“, sagte sie. Der Rest war alles verschwommen. Es gab eine Liste der Ärzte, die ich brauchte sehen und Tests zu gehen, ich planen musste. Ich hängte das Telefon in Tränen.

Ich bin 41 und Single , dachte ich. Ich muss jetzt eine Hysterektomie haben, und wird nie die Chance haben, meine eigenen Kinder zu tragen. Und ich würde zumindest eine Brustamputation zu betrachten. Aber noch einmal, falsch.

Nachdem die Hysterie geführt hatte, machte ich meinen ersten Termin mit einem Onkologen. Der Arzt hielt es seltsam war, dass meine Familiengeschichte von Brustkrebs auf der Seite meiner Mutter war aber, dass meine Mutter hatte negativ getestet.

Sie wollte mein Vater kommen, aber wir hatten Schwierigkeiten, seinen Test mit Medicare abgedeckt bekommen. Es wurde schließlich beschlossen, dass, da meine Mutter negativ getestet hatte, das Gen von meinem Vater gekommen sein hatte.

Sie drehte sich zu mir und sagte: ‚Bitte nicht Krebs bekommen, tun, was Sie zu tun haben, und warten Sie nicht. Wir sind Zeitbomben.“

Meine Schwester, Lauren, trat mich für die Beratung und fragten wir eine Million Fragen. Die beste Nachricht aus der Sitzung zu kommen war, dass ich falsch war über die Hysterektomie. Es stellt sich heraus, dass eine BRCA1-Mutation Sie ein erhöhtes Risiko für Eierstockkrebs stellt, nicht Gebärmutter-, so würde ich nur eine oophorectomy haben muss meine Eierstöcke zu entfernen. Und da ich meine Eier geerntet hatte, vor ein paar Jahren konnte ich noch Kinder über In-vitro-Fertilisation (IVF) tragen. Das war eine enorme Erleichterung.

„Ich habe Brustkrebs“

Während wir dort waren, fragten wir auch, ob es eine Eile auf meine Schwester immer getestet wurde. Wenn ich es hatte, gab es eine 50-prozentige Chance, dass sie es war, auch. Sie dachte über die Prüfung aufzuschieben, bis nach meiner Nichte Bat Mizwa ein halbes Jahr später. Der Arzt dachte Warte wäre schön. Die Brust Chirurgen bei ihrer Praxis dachten so auch, aber boten eine Brustuntersuchung zu tun, während sie dort war.

Der Alptraum fortgesetzt. Sie fühlten sich einen Knoten in ihrer Brust und sofort hatte sie eine Biopsie entnommen. Ich erhielt dann einen zweiten schockierenden Anruf.

„Ich Brustkrebs haben“ , sagte meine Schwester. Ich war platt. Es war mein dritter Tag bei Health zu arbeiten, und plötzlich mein ganzes Leben veränderte. Sie hatte eine klare Mammografie vor vier Monaten, und jetzt hat sie Krebs? Wie kann das sein?

Ärzte wurden empfohlen und zusätzliche Tests durchgeführt wurde. Lauren hatte einen Östrogenrezeptor-positive (ER-positiven) Tumor. Die Ärzte fühlte sie sich wohl kein BRCA1 Träger war, weil die meisten Frauen mit BRCA1 mutiert Brustkrebs erhalten triple negativen Krebs, besonders wenn sieunter dem Alter von 50 diagnostiziert.

Sie landete mit einer MRT und zwei weitere Tumoren wurden gefunden: triple negative, viel kleiner, aber aggressiver und viel mehr verbunden BRCA. Wir erfuhren, dass sie für eine BRCA1-Mutation auch positiv war, und so weiter unsere BRCA Schwesternschaft Geschichte.

„Sie konnte diesen Krebs nicht vermeiden, haben wir nicht, dann wissen. Aber ich werde die Sache selbst in die Hand nehmen. Es wäre schwierig, aber es wäre zu meinen eigenen Bedingungen sein. Ich würde es für sie tun; Ich würde es für mich tun.“

Der Schwerpunkt verlagerte sich ganz auf meine Schwester. Planen ihrer Brustamputation, die Wahl ihrer Onkologe, der Entscheidung über ihre plastischen Chirurgen, und die Auswahl einer Behandlung alle benötigten innerhalb von zwei Wochen geschehen. Es war ein Wirbelwind.

Die Nacht von Lauren Mastektomie, sah ich sie im Krankenhaus in ihr Zimmer gerollt werden. Sie sah so klein und hilflos. Meine ältere Schwester, mein Fels, lag da und es gab nichts, was ich für sie tun konnte.

Und am nächsten ich? Ich lehnte schon so. In diesem Moment wusste ich , ich würde weitergehen müssen, und die Mastektomie hat, auch. Sie konnte nicht diesen Krebs verhindert haben, weil wir nicht wissen , dass sie die BRCA - Mutation hatte , bis es zu spät war. Aber ich werde die Sache selbst in die Hand nehmen. Es wäre schwierig, aber es wäre zu meinen eigenen Bedingungen sein. Ich würde es für sie tun; Ich würde es für mich tun.

Die Kontrolle über mein Leben

Meine Schwester Genesung und anschließende Behandlung fortgesetzt wird. Ihr Körper und Blut-Scans sind klar, und von allen Konten sie ist jetzt frei von Krebs. Da jedoch ihr Krebs triple negativ war und so aggressiv, Chemotherapie und Bestrahlung wurden beide empfohlen.

Sie begann ihre erste Chemotherapie und es war schlimmer, als wir erwartet hatten. Übelkeit, trockener wogende, Erschöpfung, Schmerzen und die ganze Rest waren an der Tagesordnung. Ich wusste, es würde kein Zuckerschlecken, aber ich war nicht zu erwarten.

Sie drehte sich zu mir und sagte: „Bitte nicht Krebs bekommen, tun, was Sie zu tun haben, und warten Sie nicht. Wir sind Zeitbomben.“

„Ich lag auf dem Tisch und sah meine Chirurgen Augen in. Eine Träne fiel und sie wischte sie mit dem Kleid weg, die mich bedeckten. Ich fragte mich, ob ich jemals gleich aussehen würde. Ich fragte mich, ob ich das gleiche fühlen würde.“

Ich fragte mich, ob sie dramatisch wurde, weil von dem, was sie durchmachte, aber ich wusste, in einer Art, wie sie richtig war. Die Zeit war nicht auf meiner Seite. Ich wusste, dass sie ein Überlebender sein würden, aber ich hatte die Chance, eine zu sein „previvor.“ Ich nehme entschieden, was notwendig Schritte, bevor etwas wirklich schlecht diese Mutation zu überleben passieren könnte.

Und so fing ich an, zu untersuchen. Ich traf mit Brustchirurgen, plastischen Chirurgen, und einem gynäkologischen Onkologen. Ich hatte ein MRT, Mammographie, ein Sonogramm, einen gynäkologischen Ultraschall, und unzählige andere Bluttests. Ab jetzt habe ich nicht Brust- oder Eierstockkrebs. Ich war gründlich und suchte eine zweite Meinung, aber wusste, was ich zu tun hatte.

Frauen ohne BRCA-Mutation haben eine 12-prozentige Chance, an Brustkrebs zu erkranken und eine 1,3-prozentige Chance von Eierstockkrebs zu erkranken, nach der Nationales Krebs Institut. Wenn Sie für BRCA-Mutation positiv getestet, das Risiko erhöht, so viel wie 72 Prozent für Brustkrebs und 44 Prozent für Eierstockkrebs.

Ihr Arzt wird empfohlen, eine doppelte Brustamputation haben, was bedeutet, beide Brüste chirurgisch entfernt werden, und eine oophorectomy, was bedeutet, beide Ovarien chirurgisch entfernt. diese Operationen zu haben, ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Sie nicht diese Krebsarten erhalten werden.

Am Tag meiner ersten Operationen, wartete ich geduldig in den Operationssaal genommen werden. Ich war ruhig und gesammelt, vielleicht ruhiger als ich es je gewesen war. Ich lag auf dem Tisch und sah mir in die Augen des Chirurgen. Eine Träne fiel und sie wischte sie mit dem Kleid weg, die mich bedeckten.

Ich fragte mich, ob ich jemals gleich aussehen würde. Ich fragte mich, ob ich das gleiche fühlen würde. Würde ich Schub in medizinisch induzierten Menopause und nie das Gefühl, wie eine junge Frau wieder?

Lesen Sie mehr über fortgeschrittenen Eierstockkrebs und die BRCA-Verbindung.

Ich schließe meine Augen und erinnerte sich, dass das einzige, was war wichtig, dass ich die Kontrolle über mein Leben nahm. Als ich meine Augen öffnete, war es vorbei.

Und so sitze ich hier das alles aufzuschreiben, erholt sich von meiner ersten Operationen. Gerade vor ein paar Tagen hatte ich meine laparoskopischen Kastration und eine Brustverkleinerung - Teil eines meiner Brustamputation.

Die tatsächliche Mastektomie wird später kommen, aber jetzt bin ich auf die Heilung konzentriert. Mir geht es großartig. Ich fühle mich ermächtigt. Ich weiß, dass mein Arzt Tests für BRCA1 ermutigend mich gerettet und gerettet meine Schwester. Jedes Mal, wenn ich höre, über die Menschen Prüfung aufzuschieben oder ihre nächste Mammographie, oder alles, was sie tun sollten, es ärgert mich.

Muss ich wünsche, dass ich nicht dieses Gen hatte? Na sicher. Muss ich wünschte, meine Schwester bekam nie Brustkrebs? Absolut. Aber ich weiß jetzt, dass das Wissen wirklich Macht ist, und dass Maßnahmen werden unser Leben retten.

Es gab in meinem Leben eine Zeit, als ich in meiner Situation ausgesehen hätte, und dachte, ich wäre unglücklich, selbst verflucht. Meine Einstellung hat sich geändert. Mein Leben ging von gewöhnlichen zu chaotisch, aber wenn meine Geschichte eine weitere Person überzeugt für BRCA testen zu lassen, dann werde ich fühle mich wirklich gesegnet.