Veröffentlicht am 21 June 2019

Hier sind die Gründe die ‚Brust ist beste‘ Mantra kann schädlich sein

Als Anne Vander ihre Zwillinge geliefert, wollte sie sie ein Jahr lang ausschließlich stillen.

„Ich hatte Probleme großes Angebot und genug Milch nicht für ein Baby machen, geschweige denn zwei. Ich pflegte und für drei Monate ergänzt „, sagte sie Health.

Wenn ihr drittes Kind 18 Monate später geboren wurde, hatte Vander Schwierigkeiten wieder Milch produziert und hielt das Stillen nach drei Wochen.

„Ich habe nicht den Punkt sehe mich in foltern versuchen Versorgung zu erhöhen, wenn nichts jemals gearbeitet“, sagte Vander.

Einige Gründe, Frauen zu stoppen Stillen:

  • Schwierigkeiten mit der Laktation
  • Mutter Krankheit oder die Notwendigkeit, Medizin zu nehmen
  • Aufwand mit Pumpmilch verbunden
  • Säuglingsernährung und Gewicht

Während sie überzeugt war, dass ihre Wahl ihre Babys Formel war der beste Weg, um zu Futter für sie zu gedeihen, sagt Vander sie enttäuscht fühlte sie sie nicht stillen konnte und beurteilt sich für in der Lage, nicht.

Die „Brust ist am besten“ Kampagne nur machte sie sich schlechter fühlen.

„Die‚Brust ist am besten‘Bezugnahmen auf den Dosen der Formel geschrieben waren absolut lächerlich. Sie waren eine ständige Erinnerung daran, dass mein Körper meiner Babys versagt“, sagte sie.

Der Push-to nur breast kann schwerwiegende Folgen für das Kind haben

Für Dr. Christie del Castillo-Hegyi, die Push-to nur breast Folge lebenslanger Folgen für ihren Sohn.

Im Jahr 2010 gab die Notfallmedizin Arzt der Geburt ihren Sohn, der sie zu stillen, war eifrig. Allerdings besorgt, dass pingelig Verhalten ihres Babys war ein Ergebnis der ihn Hunger, del Castillo-Hegyi besuchte seinen Arzt, der Tag, nachdem sie ihn nach Hause gebracht.

Dort wurde sie erzählte er viel Gewicht verloren hatte, aber dass sie fortgesetzt werden sollte stillen. Ein paar Tage später war sie noch besorgt und eilte ihr Baby in die Notaufnahme, wo bestimmt wurde er war dehydriert und Verhungern.

Formel half ihn zu stabilisieren, aber sie sagt, dass für die ersten vier Tage seines Lebens ohne Nahrung seine Hirnschäden verursacht.

Del Castillo-Hegyi bedauert nicht schneller auf ihre Instinkte als Arzt und Mutter handeln.

Die „Breast is Best“ Mantra kommt aus einem Stoß von Gesundheitsorganisationen eine bessere Ernährung bei Kindern zu fördern. Es kann ursprünglich auch aufgrund der niedrigen Raten der stillende Mütter gewesen.

Initiativen, die diese Art von Mantra im Jahr 1991 umfassen unterstützt, wenn die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Emergency Fund der Vereinten Nationen für die internationalen Kinder (UNICEF) haben die Baby Friendly Hospital Initiative (BFHI).

Erstellt in Übereinstimmung mit den international anerkannten Code Zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen, die Initiative schiebt , um sicherzustellen , dass die Krankenhäuser für sechs Monate ausschließliches Stillen fördern „, und fuhr fort , das Stillen für bis zu zwei Jahren oder darüber hinaus, während die Frauen mit der Unterstützung der Voraussetzung , dass sie benötigen , um dieses Ziel, in der Familie, die Gemeinschaft und am Arbeitsplatz zu erreichen.“

Organisationen wie die American Academy of Pediatrics und das Amt für Gesundheit der Frauen , berichten übereinstimmend , dass die Muttermilch ein bietet zahlreiche Vorteile für Säuglinge, einschließlich enthält alle Nährstoffe sie ( mit Ausnahme von ausreichend Vitamin D) benötigen und Antikörper zur Bekämpfung von Krankheiten.

Laut Centers for Disease Control and Prevention (CDC)im Jahr 2013 von 81,1 Prozent Geborenen, begannen gestillt. Allerdings sind die meisten Frauen nicht ausschließlich still oder weiterhin so lange zu stillen, wie empfohlen. Außerdem sind 60 Prozent der Mütter, die das Stillen aufgehört hat, so früher als gewünscht ist, entsprechend einem2013 Studie.

Für del Castillo-Hegyi, schob diese persönliche Erfahrung sie die Non - Profit - Organisation cofound Fed Am besten ist es im Jahr 2016 mit Jody Segrave-Daly, Neugeborenen - Intensivstation Krankenschwester und International Board-Certified Lactation Consultant (IBCLC).

Als Reaktion auf die Sorgen um Hospitalisierungen von ausschließlich gestillten Neugeborenen wegen Hypoglykämie, Ikterus, Dehydrierung und Hunger, wollen die Frauen, die Öffentlichkeit über das Stillen zu erziehen und wenn es mit Formel zur Ergänzung notwendig ist.

Beide hoffen, dass ihre Bemühungen werden Babys von Leiden zu stoppen.

„[Die Vorstellung, dass] Stillen am besten für jedes einzelne Kind zu sein hat, der Geburt bis sechs Monate - keine Ausnahmen … oder ja, es gibt Ausnahmen, aber wir werden über diejenigen, die nicht sprechen - schädlich ist“, del Castillo-Hegyi sagte Health. „Wir müssen aufhören zu glauben, [in] dieser‚black and white‘Welt, weil es Mütter und Babys schadet.“

„Wir Empfangen einer Nachricht , die mit der Wirklichkeit nicht jive tut“ , sagte del Castillo-Hegyi. Am besten ist es am besten - [und]‚beste‘sieht anders für jede Mutter und Kind. Wir müssen anfangen , dass und das Leben in der realen Welt zu erkennen, [die] bedeutet , dass einige Babys ausschließlich brauchen Formel, einige Babys brauchen beides, und einige Babys können ausschließlich gestillt und sie sind gut.“

Viele Eltern, die nicht entscheiden zu stillen Erfahrung viel Urteil

Neben den körperlichen Komplikationen, die zustande gekommen, weil die „Brust ist am besten“ Mantra, gibt es auch die Angst vor für nicht still von anderen beurteilt zu werden.

Heather McKenna, Mutter von drei Kindern, sagt das Stillen war stressig und hart, und sie fühlte sich befreit, als sie das Stillen getan wurde.

„Rückblickend [I] wünschte, ich hätte nicht so unter Druck gesetzt fühlte es sich so lange zu bleiben, wie ich es tat. Ein großer Teil dieser Druck kam von Urteil, das ich von anderen fühlte, die das Stillen glaubte der beste Weg „zu gehen war, sagt McKenna.

Für Frauen, die sich ausschließlich auf Formel entscheiden zu drehen, del Castillo-Hegyi sagt sollten sie ohne Reue tun.

„Jede Mutter hat das Recht, zu entscheiden, wie sie ihren Körper nutzen ihr Kind zu ernähren oder nicht füttern. [Stillen] hat sich wirklich in diesem Teufels Mama Trophäe entwickelt Wettbewerb zu gewinnen, wo wir berechtigt sind, Mütter zu sagen, dass sie [weniger als], wenn sie nicht wollen, zu stillen. Sie haben keinen Grund haben. Es ist Ihre Wahl.”

Beth Wirtz, Mutter von drei Kindern, stimmt zu. Wenn blockierten Milchgänge ihr vom Stillen ihr erstes Kind verhindert, entschied sie sich nicht mit ihrem zweiten und dritten zu versuchen.

„Ich gegen die gekämpft haben und würde mich Scham für Formel. [Freunde] hielt mich daran erinnern, dass Brust am besten ist, und dass [meine Mädchen] würde das alles nicht erhalten [sie] aus einer Flasche benötigt „, sagt Wirtz.

„Ich glaube nicht, dass ich irgendetwas verloren durch nicht still und ich glaube nicht, meine Kinder das Immunsystem in irgendeiner Weise behindert waren durch nicht stillen. Es war meine Wahl, meine Entscheidung. Ich hatte einen medizinischen Grund, sondern auch viele andere Frauen tun dies aus Gründen, die nicht behandelt werden, und das ist ihr gutes Recht“, fügt sie hinzu.

Eine Möglichkeit , Frauen oft beurteilt fühlen, wenn sie gefragt werden , ob sie stillen. Ob die Frage mit Urteil oder echten Neugier kommt, Segrave-Daly und del Castillo-Hegyi sagen , dass die folgenden Reaktionen zu berücksichtigen:
  • “Nein. Es hat nicht funktioniert für uns aus. Wir sind so dankbar für die Formel.“
  • “Nein. Es hat nicht funktioniert wie geplant.“
  • „Vielen Dank für Ihr Interesse an meinem Kind, aber ich ziehe nicht darüber reden.“
  • „Ich teile im Allgemeinen keine Informationen über meine Brüste.“
  • „Mein Baby wird gefüttert werden, so dass sie sicher sind und sie gedeihen können.“
  • „Mein und mein Baby Gesundheit steht an erster Stelle.“

Letztlich ist es nach unten, alle Informationen, die vor einer Entscheidung zu stillen oder nicht

Als Laktationsberaterin, Segrave-Daly sagt, sie versteht, dass Mütter ermutigt zu stillen ausschließlich mit guter Absicht, aber sie weiß auch, dass Mütter wollen und informiert werden müssen.

„Sie müssen wissen, alle Risiken und Vorteile, damit sie angemessen zu stillen vorbereitet werden“, sagte sie Health.

Segrave-Daly sagt, dass es entscheidend ist, dass Mütter, eine Entscheidung treffen, ob oder nicht auf der Grundlage genaue Informationen zu stillen. Dies erklärt sie, könnte einen emotionalen Absturz vermeiden helfen.

„Sie können nicht diese Entscheidung treffen recht, wenn das Stillen hat magische Kraft gelehrt wurde [s] und dass Sie die beste Mutter, wenn Sie [Brust] füttern Ihr Baby, wenn jede einzelne und Familieneinheit einzigartige Fütterung Bedürfnisse hat,“ sie sagt.

Die Leute zu verstehen beginnen, dass die meisten, was zählt, ist das, was für das Beste sowohl für die Eltern und das Baby

Del Castillo-Hegyi, sagt sie hoffnungsvoll ist, dass mehr Menschen verstehen, dass „Brust ist am besten“ ist nicht immer der Fall.

„[Es ist aufregend zu] sehen die Menschen verstehen, warum‚gefüttert beste ist‘… tatsächlich wahr ist. Ein Kind, das ist nicht genug, um gefüttert zu werden, ist nicht gut gesundheitliche Folgen oder neurologische Folgen haben werde „, sagt sie.

Sie fügt hinzu , dass , wenn es um die kommt Stillen gegen Formel Gespräch, Eltern keine Angst, sollte zu denken , dass ihr Kind Formel gibt , ist gefährlich oder dass das Stillen ist die einzige Option. Einfach gesagt, sollte es sowohl für die Eltern und ihr Kind für etwa die Förderung einer optimalen Gesundheit.

„Jede Mutter und Kind ist anders und jede Mutter und Kind die Bedürfnisse verdienen adressiert und optimiert werden - und nicht für die Zwecke einiger Organisation Ziele zu erreichen, aber für die Mutter und Kind optimale Ergebnisse zu erzielen. Wir hoffen, [als] mehr Mütter sprechen und desto mehr Aufmerksamkeit [diese] erhält.“


Cathy Cassata ist freier Schriftsteller, der in den Geschichten um Gesundheit, geistige Gesundheit und das menschliche Verhalten spezialisiert hat . Sie hat ein Händchen für die mit Emotionen zu schreiben und die Verbindung mit Lesern in einer aufschlussreichen und spannenden Weise. Lesen Sie mehr von ihrer Arbeit hier .

Tags: Gesundheit,