Veröffentlicht am 27 October 2016

Knochenschmerzen: Ursachen, Symptome, Behandlungen und mehr

Knochenschmerzen sind extreme Zartheit, Schmerzen oder andere Beschwerden in einem oder mehreren Knochen. Es unterscheidet sich von Muskel und Gelenkschmerzen , weil es vorhanden ist , ob Sie sich bewegen oder nicht. Der Schmerz ist häufig zu Krankheiten in Verbindung gebracht, die die normale Funktion oder Struktur des Knochens beeinflussen.

Viele Bedingungen und Ereignisse können zu Knochenschmerzen führen.

Verletzung

Verletzung ist eine häufige Ursache für Knochenschmerzen. Typischerweise tritt dieser Schmerz, wenn eine Person durch irgendeine Form von Trauma geht, wie ein Autounfall oder Sturz. Die Auswirkungen können brechen oder die Knochen brechen. Jede Beschädigung der Knochen kann Knochenschmerzen verursachen.

Mineralstoffmangel

Um stark zu bleiben, benötigen die Knochen eine Vielzahl von Mineralien und Vitaminen, darunter Kalzium und Vitamin D . Ein Mangel an Calcium und Vitamin D führt oft zu Osteoporose , die häufigste Form von Knochenerkrankungen. Die Menschen in den späten Stadien der Osteoporose haben oft Knochenschmerzen.

metastasierendem Krebs

Dies ist Krebs, der irgendwo sonst im Körper begonnen , aber sich auf andere Körperteile. Krebserkrankungen der Brust , der Lunge , der Schilddrüse, Niere und Prostata gehören zu den Krebsarten , die auf die Knochen häufig verbreitet.

Knochenkrebs

Knochenkrebs beschreibt Krebszellen , die sich in den Knochen stammen. Knochenkrebs ist viel seltener als metastatische Knochenkrebs. Es kann Knochenschmerzen verursachen , wenn der Krebs stört oder zerstört die normale Struktur des Knochens.

Krankheiten, die Blutzufuhr zum Knochen stören

Einige Krankheiten, wie Sichelzellenanämie , stören die Blutversorgung des Knochens. Ohne eine stetige Quelle von Blut, beginnt das Knochengewebe zu sterben. Dies führt zu erheblichen Knochenschmerzen und schwächt die Knochen.

Infektion

Wenn eine Infektion ihren Ursprung in oder breitet sich auf den Knochen, kann es eine ernsthafte Erkrankung wie bekannt verursachen Osteomyelitis . Diese Infektion des Knochens kann Knochenzellen töten und Knochenschmerzen verursachen.

Leukämie

Leukämie ist Krebs des Knochenmarks. Knochenmark wird in den meisten Knochen gefunden und ist verantwortlich für die Produktion von Knochenzellen. Menschen mit Leukämie oft Knochenschmerzen, besonders in den Beinen.

Das auffälligste Symptom von Knochenschmerzen sind Beschwerden, ob Sie noch oder bewegt sind.

Andere Symptome hängen von der jeweiligen Ursache des Knochenschmerzen.

Ursache für Knochenschmerzen Andere Symptome im Zusammenhang
Verletzung Schwellungen, sichtbare Brüche oder Verformungen, ein Schnapp- oder Schleifgeräusch auf Verletzung
Mineralstoffmangel Muskeln und Gewebe Schmerzen, Schlafstörungen, Krämpfe , Müdigkeit , Schwäche
Osteoporose Rückenschmerzen, gebeugte Haltung, Verlust der Höhe der Zeit
metastasierendem Krebs Eine große Reihe von Symptomen , je nachdem , wo der Krebs ausgebreitet hat , das umfassen kann Kopfschmerzen , Brustschmerzen , Knochenbrüche, Krampfanfälle , Schwindel , Ikterus , Atemnot , im Bauch Schwellung
Knochenkrebs Erhöhte Knochenbrüche, ein Klumpen oder Massen unter der Haut, Taubheit oder Kribbeln (ab wenn ein Tumor drückt auf einen Nerv)
Gestörte Blutversorgung der Knochen Gelenkschmerzen, Verlust der Gelenkfunktion und Schwäche
Infektion Rötungen, Streifen von der Infektionsstelle, Schwellung, Wärme an der Infektionsstelle, verringerten Bewegungsbereich, Übelkeit, Appetitlosigkeit
Leukämie Müdigkeit, blasse Haut , Atemnot, Nachtschweiß , unerklärlicher Gewichtsverlust

Beckenknochenschmerzen ist ein gemeinsames Auftreten für viele schwangere Frauen. Dieser Schmerz wird manchmal als schwangerschaftsbedingten Beckengürtel Schmerzen (PPGP). Symptome sind Schmerzen im Schambein und Steifheit und Schmerzen in den Beckengelenken.

PPGP der Regel nicht bis nach der Entbindung lösen. Eine frühzeitige Behandlung kann die Symptome reduzieren, though. Die Behandlungsmöglichkeiten können gehören:

  • manuelle Therapie, die die Gelenke richtig zu bewegen
  • Physiotherapie
  • Übungen im Wasser
  • Übungen der Beckenboden zu stärken

Während üblich, ist PPGP noch abnormal. Sie sollten Ihren Arzt für die Behandlung in Verbindung, wenn Sie Schmerzen im Beckenbereich erleben.

Ein Arzt muss die Schmerzen des zugrunde liegende Ursache identifizieren Behandlung zu empfehlen. die zugrunde liegende Ursache der Behandlung drastisch reduzieren oder Ihre Schmerzen beseitigen.

Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung und fragen Sie über Ihre medizinische Vorgeschichte durchzuführen. Häufig gestellte Fragen sind:

  • Wo ist der Schmerz liegt
  • Wann haben Sie zum ersten Mal die Schmerzen?
  • Wird immer die Schmerzen schlimmer?
  • Gibt es noch andere Symptome, die die Knochenschmerzen begleiten?

Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen anordnen, um für Vitaminmangel oder Krebsmarker zu suchen. Blutuntersuchungen können auch mit Ihrem Arzt helfen, Infektionen und Nebennierenerkrankungen erkennen, die mit Knochengesundheit beeinträchtigen können.

Knochen Röntgenstrahlen , MRI und CT - Scans können Sie Ihren Arzt helfen den betroffenen Bereich für Verletzungen, Knochenläsionen und Tumoren im Knochen zu bewerten.

Urin Studien können verwendet werden , um Abnormalitäten im Knochenmark zu erkennen, einschließlich multiplem Myelom .

In einigen Fällen müssen Sie Ihren Arzt mehrere Tests, um auszuschließen, bestimmte Bedingungen und zu diagnostizieren, um die genaue Ursache des Knochenschmerzen laufen.

Als der Arzt die Ursache des Knochenschmerzen festgestellt hat, werden sie beginnen, die zugrunde liegende Ursache zu behandeln. Sie können Sie beraten den betroffenen Bereich so viel wie möglich auszuruhen. Sie werden Sie wahrscheinlich ein Schmerzmittel für mittelschwerer bis schwerer Knochenschmerzen verschreiben.

Wenn Ihr Arzt unsicher über die Ursache und den Verdacht hegt, eine Infektion, werden sie Sie auf Antibiotika beginnen. Nehmen Sie den gesamten Kurs der Medikation, auch wenn Ihre Symptome verschwinden innerhalb weniger Tage. Kortikosteroide sind auch häufig zu reduzieren Entzündungen eingesetzt.

Die Behandlungsmöglichkeiten für Knochenschmerzen sind:

Schmerzmittel

Schmerzmittel gehören zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten Knochenschmerz zu reduzieren, aber sie haben nicht die zugrunde liegende Erkrankung heilen. Over-the-counter-Behandlungen wie Ibuprofen (Advil) oder Paracetamol (Tylenol) verwendet werden. Verschreibungspflichtige Medikamente wie Paracetamol oder Morphin kann für mittelschwere oder schwere Schmerzen verwendet werden.

Langsam laufen? Erhalten Sie Tylenol und Ibuprofen jetzt.

Antibiotika

Wenn Sie eine Knocheninfektion haben, kann Ihr Arzt starke Antibiotika verschreiben den Keim zu töten, der die Infektion verursacht. Diese Antibiotika können Ciprofloxacin, Clindamycin oder Vancomycin enthalten.

Nahrungsergänzungsmittel

Menschen, die Osteoporose haben müssen ihr Kalzium und Vitamin-D-Spiegel wieder herzustellen. Ihr Arzt wird Ihnen Nahrungsergänzungsmittel, die Mineralstoffmangel zu behandeln. Nahrungsergänzungsmittel sind in flüssiger, Pille oder Kautable Form zur Verfügung.

Finden Kalzium und Vitamin - D - Präparat online.

Krebsbehandlungen

Knochenschmerzen durch Krebs verursacht sind schwierig zu behandeln. Der Arzt muss den Krebs behandeln , um die Schmerzen zu lindern. Gemeinsame Behandlung von Krebserkrankungen umfassen Chirurgie, Strahlentherapie und Chemotherapie (die Knochenschmerzen erhöhen kann). Bisphosphonate ist eine Art von Medikamenten , die Knochenschäden und Knochenschmerzen bei Patienten mit metastatischen Knochenkrebs zu verhindern. Opiate Schmerzmittel auch vorgeschrieben werden kann.

Chirurgie

Sie können Chirurgie benötigen Teile von Knochen zu entfernen, die aufgrund einer Infektion gestorben. Chirurgie kann auch gebrochene Knochen erforderlich sein, um neu eingestellt und Tumoren, die durch Krebs verursacht entfernen. Rekonstruktive Chirurgie kann in schweren Fällen eingesetzt werden, wo Gelenke können ersetzt oder ersetzt werden.

Die Aufrechterhaltung starke, gesunde Knochen macht es leichter, Knochenschmerzen zu vermeiden. Zur Aufrechterhaltung der optimalen Gesundheit der Knochen, erinnern sie sich zu:

  • einen gesunden halter Übungsplan
  • bekommen ausreichend Kalzium und Vitamin D
  • trinken nur in Maßen
  • nicht rauchen

Lesen Sie mehr: 8 schnelle Fakten über Kalzium »

Neben der Gesundheit der Knochen von der Verbesserung, können Sie auch Verletzungen vermeiden, die zu Knochenschmerzen führen. Versuchen Sie Stürze zu verhindern, indem sie Ihre Böden störungsfreie halten und gerade für lose Teppiche oder schlechte Beleuchtung. Sie sollten auch vorsichtig sein, wenn nach oben oder unten der Treppe gehen. Für sportliche Aktivitäten, vor allem Kontaktsportarten wie Fußball oder Boxen, tragen die richtige Schutzausrüstung tragen.

In vielen Fällen dauert es einige Zeit, um das Problem verursacht die Knochenschmerzen zu heilen, ob der Schmerz von einer Chemotherapie oder einer Fraktur kommt.

Während der Wiederherstellung vermeiden, dass die betroffenen Gebiete zu verschärfen oder stoßen. Dies kann zu weiteren Verletzungen und Schmerzen verhindern und die Heilung ermöglichen. Erholung der betroffenen Gebiete so weit wie möglich und den Bereich immobilisieren, wenn die Gefahr einer weiteren Verletzung ist.

Für einige Menschen, Hilfsmittel wie Klammern, Schienen und Abgüsse können Unterstützung bieten, die sowohl die Knochen schützen und Schmerzen lindern.

Schwere Erkrankungen sind häufig die Ursache von Knochenschmerzen. Auch leichte Knochenschmerzen können einen Notfall-Zustand anzeigen. Wenn Sie unerklärliche Knochenschmerzen auftreten, die innerhalb weniger Tage nicht verbessert, fragen Sie Ihren Arzt.

Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn die Knochenschmerzen Gewichtsverlust begleitet wird, verminderter Appetit, oder allgemeine Müdigkeit.

Knochenschmerzen, die aus der Verletzung führen sollten auch einen Arztbesuch auffordern. Medizinische Behandlung ist für Frakturen von direktem Trauma bis auf die Knochen erforderlich. Ohne die richtige Behandlung können Knochen in falschen Positionen heilen und Bewegung hemmen. Trauma prädisponiert Sie auch auf eine Infektion.