Veröffentlicht am 27 September 2018

Was ist die Sterilisation der Frau und wie funktioniert es?

Sterilisation der Frau ist ein ständiges Verfahren einer Schwangerschaft zu verhindern. Es funktioniert durch die Eileiter blockiert.

Wenn Frauen entscheiden, keine Kinder zu haben, kann die Sterilisation eine gute Option sein. Es ist ein wenig komplexes und teures Verfahren als männliche Sterilisation (Vasektomie).

Laut einer Umfrage von der Centers for Disease Control and Prevention, Rund 27 Prozent der amerikanischen Frauen im gebärfähigen Alter Verwendung Sterilisation der Frau als Form der Geburtenkontrolle. Dies entspricht 10,2 Millionen Frauen.

Diese Umfrage ergab auch, dass schwarze Frauen eher weibliche Sterilisation verwenden (37 Prozent) als weiße Frauen (24 Prozent) und die USA geborene hispanische Frauen (27 Prozent).

Sterilisation der Frau ist am häufigsten in den Entwicklungsländern. Frauen im Alter von 40-44 Jahren sind häufiger als alle anderen Altersgruppen Sterilisation der Frau zu verwenden, mit51 Prozent Wahl es als ihre primäre Methode der Geburtenkontrolle.

Es gibt zwei Hauptarten von weiblichen Sterilisation: chirurgische und nicht-chirurgische.

Das chirurgische Verfahren ist tubenligatur , in denen die Eileiter herausgeschnitten oder versiegelt. Es ist manchmal wie immer Ihre Rohre gebunden bezeichnet. Das Verfahren wird in der Regel durchgeführt , eine minimal - invasive Chirurgie genannt mit Laparoskopie . Es kann auch nur nach einer vaginalen Geburt oder Kaiserschnitt (allgemein bezeichnet als C-Bereich) durchgeführt werden.

Nicht-chirurgischen Prozeduren verwenden Geräte in die Eileiter platziert, um sie abzudichten. Die Geräte werden durch die Vagina und Gebärmutter eingeführt und die Platzierung keinen Einschnitt erfordern.

Sterilisationsblocks oder Dichtungen der Eileiter. Dies verhindert, dass das Ei in die Gebärmutter zu erreichen und hält auch die Spermien das Ei erreichen. Ohne Befruchtung der Eizelle, Schwangerschaft nicht auftreten kann.

Tubenligatur ist wirksam, unmittelbar nach dem Eingriff. Nicht-chirurgische Sterilisation bis drei Monate dauern kann als die Narbengewebe bildet wirksam zu sein. Die Ergebnisse für beiden Verfahren sind in der Regel mit geringem Risiko des Scheiterns permanent.

Ein Arzt muss Ihre Sterilisation durchführen. Je nach Verfahren kann in einer Arztpraxis oder im Krankenhaus durchgeführt werden.

Tubenligatur

Für eine Tubenligatur, müssen Sie Anästhesie.

Ihr Arzt aufbläst Ihren Bauch mit Gas und macht einen kleinen Einschnitt Ihre Fortpflanzungsorgane mit dem Laparoskop zuzugreifen. Dann versiegeln sie Ihre Eileiter. Der Arzt kann dies tun, indem:

  • Schneiden und Falten der Röhren
  • Entfernen von Abschnitten der Röhren
  • Blockieren der Rohre mit Bändern oder Klammern

Einige Sterilisationsverfahren erfordern nur ein Instrument und Schnitt, während andere zwei erfordern. Diskutieren Sie das spezifische Verfahren mit Ihrem Arzt im Voraus.

Nicht-chirurgische Sterilisation (Essure)

Derzeit hat ein Gerät für nicht-chirurgische Sterilisation der Frau verwendet worden. Es wurde unter dem Markennamen Essure verkauft, und ist der Prozess es verwendet für wird Eileiter Okklusion genannt. Es besteht aus zwei winzigen Metallspulen. Man wird in jeden Eileiter durch die Vagina und den Gebärmutterhals eingeführt. Schließlich Narbengewebe bildet sich um die Spulen und blockiert die Eileiter.

Essure hat in den Vereinigten Staaten, Wirkung zum 31. Dezember zurückgerufen worden, 2018. Im April 2018 die US Food and Drug Administration (FDA) beschränkte seine Verwendung auf eine begrenzte Anzahl von Gesundheitseinrichtungen.

Die Patienten hatten Schmerzen, Blutungen und allergische Reaktionen berichtet. Auch gibt es Fälle des Implantats, die Gebärmutter Punktierung oder deplatziert verschieben. Mehr als 16.000 US - Frauen US - Frauen werfen Bayer über Essure. DasFDA hat bestätigt, dass es ernsthafte Probleme mit den Verhütungsmitteln in Verbindung gebracht und hat zusätzliche Warnungen und Sicherheitsstudien bestellt.

Nach dem Eingriff werden Sie alle 15 Minuten eine Stunde lang überwacht, um sicherzustellen, dass Sie wiederherstellen, und dass es keine Komplikationen. Die meisten Menschen sind am selben Tag entlassen, in der Regel innerhalb von zwei Stunden.

Die Wiederherstellung dauert in der Regel zwischen zwei und fünf Tagen. Ihr Arzt wird Ihnen wahrscheinlich für eine Follow-up-Termin eine Woche nach dem Verfahren zurückzukehren fragen.

Sterilisation der Frau ist fast zu 100 Prozent wirksam in der Verhinderung der Schwangerschaft. Nach Angaben der Gesellschaft für Frauenärzte von Kanada, etwa 2-10 von 1000 Frauen könnten schwanger nach Tubenligatur bekommen. Eine Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Contraception festgestellt , dass 24 bis 30 von 1.000 Frauen nach Tubenligatur schwanger wurde.

Sterilisation der Frau ist eine gute Option für Frauen, die effektive und dauerhafte Geburtenkontrolle will. Es ist sicher für fast alle Frauen und hat eine extrem niedrige Ausfallrate. Sterilisation ist wirksam, ohne die gleichen Nebenwirkungen wie andere Methoden zu führen, wie beispielsweise Pille, das Implantat oder auch die intrauterine Vorrichtung (IUD). Zum Beispiel wirkt sich das Verfahren nicht Ihre Hormone, Menstruation, oder das sexuelle Verlangen.

Einige Befunde sprechen dafür, dass die Sterilisation der Frau leicht das Risiko von Eierstockkrebs verringern kann.

Weil es permanent ist, ist die Sterilisation der Frau keine gute Option für Frauen, die in der Zukunft schwanger werden wollen können. Einige tubal Ligationen kann reversibel sein, aber Umkehrungen oft nicht funktionieren. Frauen sollten nicht auf die Möglichkeit einer Umkehr zählen. Und nicht-chirurgische Sterilisation ist nicht umkehrbar.

Wenn es irgendeine Chance , dass Sie ein Kind in der Zukunft wollen können, ist die Sterilisation für Sie wahrscheinlich nicht richtig. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Optionen. Ein IUP kann eine bessere Wahl sein. Es kann bis zu 10 Jahre in Kraft bleiben , und das Entfernen des IUP stellt Ihre Fruchtbarkeit.

Im Gegensatz zu anderen Methoden der Empfängnisverhütung, ist die Sterilisation der Frau nicht helfen Frauen, die wollen oder Menstruationszyklus Probleme verwalten müssen. Sterilisation der Frau schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) entweder.

Es können zusätzliche Faktoren für einige Frauen im Auge zu behalten, wenn die Sterilisation der Frau berücksichtigen.

Zum Beispiel Frauen, die ein hohes Risiko von negativen Reaktionen auf der Anästhesie haben nicht in der Lage sein, einen chirurgischen Eingriff zu unterziehen.

Für Frauen, die nicht-chirurgische Sterilisation zu unterziehen wollen, gibt es andere Einschränkungen. Im Moment ist nicht-chirurgischen Sterilisation keine Option für diejenigen, die:

  • haben nur einen Eileiter
  • hatten eine oder beide Eileiter blockiert oder geschlossen
  • allergisch Farbstoff während Röntgenstrahlen verwendet, um den Kontrast

Es gibt bestimmte Risiken in jedem medizinischen Eingriff beteiligt. Infektion und Blutung sind selten Nebenwirkungen von tubenligatur. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Risiken vor dem Eingriff.

In seltenen Fällen können die Rohre spontan nach der Sterilisation heilen. Nach Planned Parenthood , gibt es eine Chance , jede Schwangerschaft , die an dieser Stelle geschieht , wird ektopische. Eine Eileiterschwangerschaft tritt auf, wenn der Fötus Implantate im Eileiter statt der Gebärmutter. Es ist ein potenziell sehr ernstes medizinisches Problem. Wenn nicht rechtzeitig erkannt, kann es lebensbedrohlich sein.

Zur Sterilisation mit Einsätzen sind die Risiken gefunden worden, so schwerwiegend sein, dass Essure den Markt ab Ende 2018 genommen wurde.

Vasektomie sind permanent Sterilisationsverfahren für Männer. Sie arbeiten durch Binden, Clipping, Schneiden oder Versiegeln des Samenleiters die Freisetzung von Spermien zu verhindern. Das Verfahren kann oder auch nicht kleine Schnitte und örtliche Betäubung erforderlich.

Eine Vasektomie dauert in der Regel zwischen zwei und vier Monaten wirksam nach dem Eingriff zu werden. Nach einem Jahr ist es etwas effektiver als die Sterilisation der Frau. Wie die Sterilisation der Frau, schützt eine Vasektomie nicht gegen sexuell übertragbare Krankheiten.

Paare, die für eine Vasektomie entscheiden wählen tun so, weil:

  • es ist in der Regel günstiger
  • es ist ein sicheres und in einigen Fällen weniger invasiven Verfahren in Betracht gezogen
  • es nicht das Risiko einer Eileiterschwangerschaft erhöhen

Auf der anderen Seite, Paare, die für die Sterilisation der Frau entscheiden tun so, weil Tubenligatur sofort wirksam ist, während vasectomies einige Monate dauern kann wirksam zu sein.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt die Sterilisation der Frau zu besprechen und festzustellen, ob es die beste Geburtenkontrolle Option für Sie ist. Wenn Sie nicht-chirurgische Sterilisation entscheiden, müssen Sie eine andere Methode der Geburtenkontrolle für drei Monate nach dem Eingriff verwenden. Sie werden immer noch Ihre Periode haben, und Sie werden nicht einen Rückgang der Libido.

Keine Änderungen der Lebensweise notwendig sind, um die Sterilisation der Frau. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, während die Sterilisation der Frau Schwangerschaft verhindert, ist es nicht gegen sexuell übertragbare Krankheiten schützt. Wenn Sie STI Schutz benötigen, verwenden Kondome.