Veröffentlicht am 19 October 2017

Bipolar Schwangerschaft: Risiken, was zu erwarten, und mehr

Bipolare Störung (BD) , früher manisch - depressive Erkrankung genannt, ist eine der schwierigsten psychischen Erkrankungen zu behandeln. Menschen mit BD erheblichen Stimmungsschwankungen , die sind manisch (hoch) und depressiven (low) Episoden.

Menschen mit BD kann es zu großen Veränderungen im Leben zu erleben zögern, einschließlich Schwangerschaft. BD Mit bedeutet nicht, können Sie nicht oder nicht ein Kind haben sollte - aber es bedeutet, dass Sie die Vor- und Nachteile mit der Schwangerschaft verbunden sind wiegen und Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Partner und Arzt besprechen.

Wenn Sie BD haben und planen, ein Baby zu haben, Sie und Ihr Arzt wird prüfen, Ihre allgemeine Wohlbefinden zusammen mit:

  • wie gut Ihre bipolar verwaltet
  • welche Medikamente Sie derzeit nehmen
  • die Schwere der Symptome

Potenzielle Risiken für Ihr Kind werden ebenfalls berücksichtigt.

Schwangerschaft beinhaltet hormonelle Veränderungen, die Ihre Stimmung beeinflussen können. Einige Tage, können Sie oben auf der Welt fühlen. An anderen Tagen können Sie reizbar und unten fühlen. BD Symptome können während der Schwangerschaft stärker hervortreten. Dies gilt auch bei anderen Arten von psychischen Problemen.

Frauen können diese Schwangerschaft finden können ihre Stimmung verändern. Das Risiko ist größer, wenn BD ist während der Schwangerschaft nicht behandelt wird.

Bei der Betrachtung BD und einen sich entwickelnden Fötus, sind die größten Sorgen Medikamente , die Sie Ihren Zustand verwalten nehmen kann. Stimmungsstabilisatoren, wie Divalproex-Natrium (Depakote) oder Lithium (Eskalith), kann auf einen sich entwickelnden Fötus gefährlich sein.

Die genauen Auswirkungen sind jedoch unklar. Eine kürzlich durchgeführte Studie in der veröffentlichtenNew England Journal of MedicineSchluss gekommen, dass Lithium, vor allem, wenn während des ersten Trimesters genommen, um das Risiko für Herzfehler bei Feten erhöhen. Die Studie berichtet auch, dass von 663 Kindern, die mit dem Medikament ausgesetzt waren, nur 16 diese Fehlbildungen haben gefunden wurden.

Die Ergebnisse einer Überprüfung der Studiendarauf hingewiesen, dass während der Schwangerschaft eingenommen Valproat das Risiko für neurologische Defekte bei Kindern erhöhen. In vielen Fällen schienen die Mängel durch Alter von 12 Monaten zu lösen. Die Überprüfung Autoren stellten fest, dass die Daten, die sie arbeitete mit waren geringe Qualität, und es gibt einen Bedarf für weitere Studien.

Weitere Studien sind notwendig , um diese Ergebnisse zu unterstützen, aber das Endergebnis ist , dass bipolare Medikamente die Entwicklung des Fötus auswirken können. Andere Medikamente in der Behandlung der bipolaren Störung verwendet wird, kann auch für den Fötus schädlich sein. Diese Medikamente sind einige:

Um fetale Komplikationen zu vermeiden, müssen SieInformieren Sie Ihren Gynäkologen über alle Medikamente , die Sie für BD nehmen. Sie, Ihren Arzt und Gynäkologen können entscheiden , ob Medikamente während der Schwangerschaft zu beenden, zu welchem Zeitpunkt Sie sich auf andere Formen der Behandlung von bipolaren verlassen brauchen werden, wie Selbstpflege und Psychotherapie . Fortsetzung BD Behandlung während der Schwangerschaftkann das Risiko verringernfür verwandten Rückfall, aber. Ihr medizinisches Team werden Ihnen helfen, die Vorteile im Vergleich zu den Risiken zu stoppen Ihre Medikamente während der Schwangerschaft wiegen.

Es ist nicht klar , wie bipolare sich die fetale Entwicklung beeinflussen können. Es gibt eine Chance , dass BD Ihr Kind weitergegeben werden, aber dies ist nicht eine unmittelbare Sorge während der Schwangerschaft. Wissenschaftler untersuchen immer noch die genetische Beziehung zu bipolar.

Abgesehen von Bedenken während der Schwangerschaft, gibt es einige Risiken für eine Mutter und ihrem Baby Wohlbefinden unmittelbar nach der Geburt. BDerhöht das Risikofür postpartale Psychose. Die Symptome können als verwechselt werden postpartale Depression , die eine gemeinsame psychische Gesundheit Krankheit von vielen Frauen erfahren wird , ist nach der Geburt eines Kindes. Dies gilt , ob Sie BD oder nicht.

Postpartale Psychose ist eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung , die Notfallbehandlung erfordert. Es betrifft etwa 1 von 1.000 Frauen. Die Symptome sind schwere Manie oder Depression , die innerhalb von zwei bis drei Tagen nach der Geburt beginnt. Halluzinationen und Wahnvorstellungen sind auch mit dieser Art von postpartalen psychischen Erkrankungen häufig. Das kann sehr gefährlich sein , sowohl für die Mutter und Kind.

Das Stillen kann auch einige Herausforderungen für junge Mütter mit BD darstellen. Zunächst gibt es eine Besorgnis über bestimmte Medikamente von der Mutter auf ihr Baby über die Muttermilch übertragen werden. Während einige Antidepressiva scheinen nicht, diese Risiken zu stellen, können Antipsychotika gefährlich sein. Das Stillen kann auch den Schlaf stören, die bei der Verhinderung von bipolaren Rückfall wesentlich ist.

Wenn Sie BD haben und planen, ein Baby zu haben, versuchen Sie Ihre Schwangerschaft vor der Zeit mit etwas Hilfe von Ihrem Arzt zu planen. Das macht es einfacher für Sie, einen Plan zu entwickeln, die helfen Ihnen und Ihrem Baby sicher. Dies könnte zur Folge haben:

  • Schalt Medikationen
  • Stoppen insgesamt Medikamente
  • nehmen Nahrungsergänzungsmittel
  • Selbstpflegemaßnahmen, wie ausreichend Schlaf

Sie können auch prüfen:

Es gibt zahlreiche gesundheitliche Erwägungen, die mit jedem beteiligt sindSchwangerschaft. Mit BD, kann eine Schwangerschaft sicher sein, aber Sie werden versuchen wollen vor so viel wie möglich zu planen.