Veröffentlicht am 8 May 2019

Vorhofflattern gegen Atrial Fibrillation

Vorhofflattern und Vorhofflimmern (VHF) sind beide Arten von Arrhythmien. Sie treten beide, wenn es Probleme mit den elektrischen Signalen, die Ihre Herzkammern Vertrag machen. Wenn Ihr Herz schlägt, fühlen Sie diese Kammern zusammenzieht.

Vorhofflattern und Vorhofflimmern sind beide verursacht werden, wenn die elektrischen Signale auftreten schneller als normal. Der größte Unterschied zwischen den beiden Zuständen ist in , wie diese elektrischen Aktivität organisiert ist.

Menschen mit Vorhofflimmern oder Vorhofflattern können keine Symptome auftreten. Wenn Symptome auftreten, sind sie ähnlich:

Symptom Vorhofflimmern Vorhofflattern
schnelle Pulsfrequenz in der Regel eine schnelle in der Regel eine schnelle
unregelmäßiger Puls immer unregelmäßig sein regelmäßig oder unregelmäßig können
Schwindel oder Ohnmacht Ja Ja
Palpitationen (wie das Herz Gefühl rast oder Schläge) Ja Ja
Kurzatmigkeit Ja Ja
Schwäche oder Müdigkeit Ja Ja
Brustschmerzen oder Beklemmungen Ja Ja
erhöhte Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln und Schlaganfall Ja Ja

Der wesentliche Unterschied des Symptoms ist in der Regelmäßigkeit der Pulsfrequenz. Insgesamt neigen die Symptome von Vorhofflattern weniger schwerwiegend. Es gibt auch weniger Chancen der Gerinnselbildung und Schlaganfall .

AFib

In AFib die beiden oberen Kammern des Herzens (Atrien) erhalten desorganisierte elektrische Signale um .

Die Vorhöfe schlugen aus der Koordination mit den beiden unteren Kammern des Herzens (Ventrikel). Dies führt zu einem schnellen und unregelmäßigen Herzrhythmus. Eine normale Herzfrequenz beträgt 60 bis 100 Schläge pro Minute (bpm). In AFib reicht die Herzfrequenz 100 bis 175 bpm.

Vorhofflattern

Bei Vorhofflattern erhalten Ihre Vorhöfe organisierte elektrische Signale, aber die Signale sind schneller als normal. Die Vorhöfe schlagen häufiger als die Ventrikel (bis zu 300 bpm). Nur jeder zweite Schlag wird zu den Ventrikeln durch.

Die sich ergebende Pulsrate liegt bei etwa 150 bpm. Vorhofflattern schafft einen sehr spezifischen „Sägezahn“ -Muster auf einen Diagnosetest als bekannten Elektrokardiogramm (EKG) .

Lesen Sie weiter: Wie Ihr Herz funktioniert »

Risikofaktoren für Vorhofflattern und Vorhofflimmern sind sehr ähnlich:

Risikofaktor AFib Vorhofflattern
vorherige Herzinfarkte
Bluthochdruck (Hypertonie)
Herzkrankheit
Herzfehler
abnorme Herzklappen
Geburtsfehler
chronische Lungenerkrankung
jüngste Herzoperation
schwere Infektionen
Missbrauch von Alkohol oder Drogen
Überfunktion der Schilddrüse
Schlafapnoe
Diabetes

Menschen mit einer Geschichte von Vorhofflattern auch ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Vorhofflimmern in der Zukunft haben.

Die Behandlung von Vorhofflimmern und Vorhofflattern hat die gleichen Ziele: den normalen Rhythmus des Herzens wiederherstellen und Blutgerinnsel verhindern. Die Behandlung für beide Bedingungen kann es sich um:

Medikamente, einschließlich :

  • Calciumkanalblockern und Betablockern , die Herzfrequenz zu regulieren
  • Amiodaron, Flecainid und Flecainid den Rhythmus wieder normal zu konvertieren
  • blutverdünnende Medikamente wie nicht-Vitamin - K - orale Antikoagulanzien (NOACs) oder Warfarin (Coumadin) Schlaganfall oder Herzinfarkt zu verhindern

NOACs sind jetzt über Warfarin empfohlen, wenn die Person hat mittelschwerer bis schwerer Mitralstenose oder hat eine künstliche Herzklappe. NOACs umfassen Dabigatran (Pradaxa), Rivaroxaban (Xarelto), apixaban (Eliquis) und Edoxaban (Savaysa).

Elektrische Kardioversion : Dieses Verfahren verwendet einen elektrischen Schlag den Rhythmus des Herzens zurückzustellen.

Katheterablation : Katheter - Ablation verwendet Hochfrequenzenergie auf den Bereich innerhalb Ihres Herzens zu zerstören , die die Herzrhythmusstörungen verursacht.

Atrioventrikulären (AV) Knoten Ablation : Dieses Verfahren verwendet Funkwellen , die den AV - Knoten zu zerstören. Der AV - Knoten verbindet die Vorhöfe und Kammern. Nach dieser Art von Ablation, benötigen Sie einen Schrittmacher einen regelmäßigen Rhythmus zu halten.

Maze Chirurgie : Maze Operation ist eine Operation am offenen Herzen. Der Chirurg macht kleine Schnitte oder Verbrennungen in den Vorhöfen des Herzens.

Medikamente sind in der Regel die erste Behandlung für Vorhofflimmern. Jedoch wird die Ablation in der Regel die beste Behandlung für Vorhofflattern betrachtet. Dennoch ist die Ablation Therapie der Regel nur verwendet, wenn Medikamente nicht die Bedingungen kontrollieren können.

AFib und Vorhofflattern Beide beinhalten schneller als üblich elektrische Impulse im Herzen. Allerdings gibt es einige wesentliche Unterschiede zwischen den beiden Zuständen.

Wesentliche Unterschiede

  • Bei Vorhofflattern sind die elektrischen Impulse organisiert. In AFib sind die elektrischen Impulse chaotisch.
  • AFib ist häufiger als Vorhofflattern.
  • Ablationstherapie ist erfolgreicher bei Menschen mit Vorhofflattern.
  • Bei Vorhofflattern ist es ein „Sägezahn“ -Muster auf einem EKG. In AFib zeigt das EKG-Test eine unregelmäßige Kammerfrequenz.
  • Die Symptome von Vorhofflattern neigen weniger schwerwiegend zu sein als die Symptome von Vorhofflimmern.
  • Menschen mit Vorhofflattern haben eine Tendenz, Vorhofflimmern, auch nach der Behandlung zu entwickeln.

Beide Bedingungen tragen ein erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall. Ob Sie AFib oder Vorhofflattern haben, ist es wichtig, eine Diagnose früh zu bekommen, damit Sie die richtige Behandlung erhalten können.

Tags: keiner, Gesundheit,