Veröffentlicht am 23 March 2017

Nachtschattengewächse und Arthritis: Sind Zusammen sie sicher?

Wenn Sie mit Arthritis diagnostiziert bekommen, ist es verlockend, zu eilen, um das Internet, so viele Informationen zu lernen, wie Sie können. Mit so viel widersprüchliche Informationen verfügbar, ist es schwer, die beste Vorgehensweise zu kennen. Zum Beispiel ist es üblich, Beratung gegen das Essen der Pflanzenfamilie genannt Nachtschattengewächse zu sehen. Aber ist es eine Wahrheit, die Behauptung, dass sie vermieden werden sollten? Experten bleiben unsicher.

„Die Rolle der Ernährung in entweder verursacht Arthritis oder machen Arthritis besser ist noch unklar. Sicherlich ist die Rolle der Nachtschattengewächse Gemüse ist umstritten“, sagt Dr. Nathan Wei, ein Maryland-Rheumatologe.

Jonathan Steele, eine Krankenschwester, stimmt zu: „Es gibt keine High-Level-Studien oder Low-Level-Studien [auf Nachtschattengewächse und deren Verbindung mit Arthritis]. Die Berichte sind anekdotisch.“

„Einige Kunden haben Erleichterung bekommen, wenn diese von ihren Diäten und Lebensstil zu beseitigen. Ebenso erleben einige Kunden fanden keine Erleichterung, wenn diese beseitigt wurden“, sagt Philadelphia Arzt der Naturheilkunde Julia Scalise.

Alle drei Experten sind sich einig, dass es wahrscheinlich eine ernährungsbedingte Komponente Arthritis im Zusammenhang mit Schmerzen unter Umständen zu verwalten. Allerdings Nachtschattengewächse zu vermeiden, ist keine Hard-und-schnell-Regel für jeden etwas dabei.

Nachtschattengewächse sind eine Familie von Pflanzen genetisch mit der Kartoffel zusammen. Sie beinhalten:

  • weiße Kartoffeln, aber nicht Süßkartoffeln
  • Tomaten
  • Okra
  • Auberginen
  • Pfeffer
  • Goji-Beeren

Erstaunlicherweise Petunien und Tabak sind auch Mitglieder der Familie der Nacht.

Sie können Nachtschattengewächse in hinterhältig Orten, wie Capsaicin Cremes, Gewürzmischungen oder Kartoffelstärke Verdickungsmittel finden. Sie lauern auch in einigen Arten von Alkohol, wie Wodka.

Nachtschattengewächse enthalten ein Alkaloid Solanin genannt. Einige Leute glauben, ihre Präsenz Entzündung der Gelenke führen kann, obwohl Forschung nicht endgültig ist.

Nachtschatten Allergien sind keine Seltenheit, aber sie sind nicht sehr weit verbreitet, auch nicht. Wenn Sie Sie eine Allergie oder Unverträglichkeit gegenüber Nachtschattengewächse vermuten haben, zu einem Allergologen sprechen. Es gibt keinen zuverlässigen Test für diese Allergie, so dass sie Sie bitten, eine Eliminationsdiät zu versuchen.

Gibt es zu essen Nachtschattengewächse zugute kommt , wenn Sie Arthritis haben? Laut einer Studie 2011 im Journal of Nutrition veröffentlicht, ja. Die Anwesenheit von Antioxidantien, Wasser und Vitaminen in pigmentierten Kartoffeln (wie lila oder gelbe) hat tatsächlich eine entzündungshemmende Wirkung. Dieser Effekt kann Gelenkschmerzen lindern.

Die meisten der Früchte und Gemüse, die unter dem Dach Nachtschatten fallen können Teil einer gesunden Ernährung sein, wenn man sie in Maßen essen. So fühlen sich frei Tomaten und Paprika auf dem Menü zu halten. vermeiden Sie grüne Kartoffeln, die den höchsten Grad an Solanin enthalten. Sie sind eher Symptome verursachen.

„Es gibt Lebensmittel, die wir denken, dass sie Arthritis verschlimmern kann“, sagt Wei. „Ein Beispiel könnte rotes Fleisch sein, die Fettsäuren enthält, die eine Entzündung hervorrufen.“ Wei empfiehlt Lebensmittel haften, die entzündungshemmenden Eigenschaften unter Beweis gestellt hat, wie zum Beispiel:

Noch eine gesunde Ernährung, Ihr Gewicht beibehalten wird, und regelmäßige Bewegung in Schach seine Lifestyle-Tipps für die Aufbewahrung Arthritis Symptome.

Erfahren Sie mehr: Lebensmittel, die Entzündung »reduzieren

Es sei denn, Sie zu Nachtschattengewächse intolerant sind, werden Sie haben in der Regel keine Nebenwirkungen von ihnen zu essen.

Wenn Sie empfindlich auf Nachtschattengewächse sind, führen Reaktionen häufig in Entzündung, die einen großen Einfluss auf Menschen mit bestimmten Arten von Arthritis hat. Er kann sich auf ein oder zwei Tage dauern, bis auftreten. Magen- und Verdauungsbeschwerden können auftreten.

Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt und Ernährungsberater eine neue Diät zu planen, wenn sich herausstellt, sind Sie intolerant zu Tomaten, Auberginen und andere Nachtschattengewächse.

Es gibt Dutzende von Arten von Arthritis, und sie kommen mit ihren eigenen einzigartigen Symptomen, Ursachen und Risikofaktoren. Doch sie alle verursachen Gelenkschmerzen und Müdigkeit. Arthritis betrifft mehr als 50 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten, nach der Arthritis Foundation . Über43 Prozentder amerikanischen Erwachsenen mit Arthritis berichten, dass ihre täglichen Aktivitäten von der Krankheit betroffen sind. So ist es eine Bedingung, viele Menschen teilen.

„Arthritis kommt in ein paar Aromen: Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis sind die häufigsten, mit psoriatischer an dritter Stelle in kommt“, sagt North Carolina neuro-Chiropraktiker Dr. Jason Nardi. Nardi stellt fest, dass Arthrose im Allgemeinen durch Verschleiß an den Gelenken im Laufe der Zeit verursacht wird, aber rheumatoider Arthritis und Psoriasis-Arthritis ist eher durch eine Entzündung verschlimmert werden.

Die meisten Formen von Arthritis chronischen Schmerzen in den Gelenken verursachen, aber die Schwere dieses Schmerzes wird von Person zu Person unterschiedlich. Viele Menschen mit Arthritis berichten auch chronische Müdigkeit. Wenn Sie mit Arthritis oder haben eine Arthritis im Zusammenhang mit gesundheitlichen Bedenken diagnostiziert sind, fragen Sie Ihren Arzt über Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

„Viele Arten von Arthritis eine genetische Grundlage haben“, sagt Wei. „Beispiele sind rheumatoide Arthritis und Spondylitis ankylosans, wo es eine genetische Prädisposition ist“. Andere Arten, wie Gicht, sind das Ergebnis der Säureanhäufung in den Gelenken. Es gibt viele Gründe, warum Menschen Arthritis erhalten, so sollte niemand sehen sich völlig immun.

Erfahren Sie mehr: Was Arthritis verursacht? »

Es gibt zwei Arten von Arthritis Risikofaktoren: die Art, die Sie und die Art steuern können, kann man nicht. Sie können nicht Ihr Alter, Geschlecht oder Gene kontrollieren, aber Sie können steuern, wie Ihre Gene exprimiert werden. Lifestyle-Faktoren, wie die Umgebung, Aktivität und Ernährung, können beeinflussen, welche Gene aktiviert werden und welche Gene stumm bleiben.

Sie können auch andere Faktoren steuern, auch. DasCDCzitiert Verletzungen, sich wiederholende Bewegungen bei der Arbeit, und Fettleibigkeit als andere Risikofaktoren von Arthritis. Wenn Sie Arthritis im Zusammenhang mit Schmerzen erleben, mit Ihrem Arzt über Strategien sprechen Ihre Risikofaktoren für die Verwaltung.

Es gibt keinen einzigen Test zur Diagnose von Arthritis. Einige Formen sind mit einem Bluttest diagnostiziert, während andere mit einem ärztlichen Konsultation diagnostiziert werden. Wenn Sie Symptome und einige der genannten Risikofaktoren haben, mit Ihrem Arzt sprechen über eine Diagnose für Arthritis bekommen.

Die meisten Ärzte befürworten eine der folgenden Behandlungen oder eine Kombination aus allen vier:

Manche Menschen können eine große Erleichterung mit Massage finden und eine bessere Ernährung, während andere umfangreiche Operation erfordern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre besten Behandlungsmöglichkeiten, und einen Plan zusammen, um Ihre Arthritis zu verwalten.

Verschiedene Arten von Arthritis erfordern unterschiedliche Ansätze, und die Erfahrung jeder Person variieren. Es gibt keine todsichere Möglichkeit, sie zu verhindern, dass Arthritis entwickeln. Wie immer ist die beste Medizin Prävention, so kümmern sich um Ihren Körper und hören.

Nachtschattengewächse aus Ihrer Ernährung zu beseitigen ist kein Allheilmittel für Arthritis, aber es kann einige Menschen helfen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um den richtigen Weg, herauszufinden, von Arthritis, die Schmerzen und Müdigkeit gebracht zu verwalten. Betrachten Sie mit einem Ernährungsberater arbeiten, bevor eine Eliminationsdiät beginnen. Sie können helfen, Sie zu identifizieren, wenn Sie Familie der Nacht empfindlich sind. In der Zwischenzeit kümmern sich um Ihren Körper durch gesund zu essen und regelmäßig trainieren.