Veröffentlicht am 7 February 2019

Angst und Schlaflosigkeit: die Verbindung zu verstehen und wie sie behandeln

Schlaflosigkeit ist die medizinische Bezeichnung für Schlafstörungen, die Folgendes umfassen kann:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen
  • Schwierigkeiten durchzuschlafen
  • Aufwachen zu früh
  • Aufwachen Gefühl müde

Angst ist natürliche Reaktion auf Stress Ihres Körpers, wo Sie Befürchtung oder Angst zu fühlen , was als nächstes passieren wird. Sie können einen haben Angststörung , wenn Ihre Gefühle der Angst:

  • extrem sind
  • zuletzt für 6 Monate oder länger
  • mit Ihrem täglichen Leben stören und Beziehungen

Nach Mental Health America fast zwei Drittel der Amerikaner sagen , dass Stress bewirkt , dass sie Schlaf verlieren. Sie merken auch , dass schlechte Schlafgewohnheiten zu Problemen wie verbunden worden sind Depressionen und Angstzuständen.

Laut Harvard Health Publishing , Schlafprobleme bei mehr als 50 Prozent der Erwachsenen mit generalisierter Angststörung.

Hat Angst Ursache Schlaflosigkeit oder Schlaflosigkeit Angst verursacht?

Diese Frage hängt typischerweise von Wer war zuerst da.

Schlafentzug kann das Risiko für Angststörungen erhöhen. Schlaflosigkeit kann auch die Symptome von Angststörungen verschlimmern oder Erholung verhindern.

Angst kann auch zu Schlafstörungen, oft in Form von Schlafstörungen oder beitragen Alpträumen .

Die Beziehung zwischen Schlaf und psychischen Gesundheit

Die Beziehung zwischen dem psychischen Gesundheit und Schlaf ist noch nicht vollständig verstanden. Aber nach Harvard Health Publishing , Neurochemie Studien und bildgebenden Verfahren schlagen vor:

  • eine Schlaf ausreichend Nacht hilft sowohl geistige und emotionale Belastbarkeit pflegen
  • chronische Schlafunterbrechungen könnten negatives Denken und emotionale Sensibilität erzeugen

Es wird auch angedeutet, dass die Behandlung von Schlaflosigkeit helfen kann, die Symptome mit einer Angststörung und umgekehrt assoziiert zu lindern.

Wenn Sie denken , dass Sie haben könnten Schlaflosigkeit , sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Zusammen mit einer körperlichen Untersuchung, kann Ihr Arzt empfehlen , dass Sie ein Schlaftagebuch halten für ein paar Wochen.

Wenn Ihr Arzt meint, dass eine Schlafstörung wie Schlaflosigkeit eine Wahrscheinlichkeit ist, könnten sie empfehlen, dass Sie einen Schlaf-Spezialisten zu sehen.

Ein Schlaf - Spezialist könnte eine vorschlagen polysomnogram (PSG) , auch bezeichnet als Schlafstudie. Während der Schlafstudie, Sie verschiedene körperliche Aktivitäten durch während des Schlafes gehen werden elektronisch überwacht und dann interpretiert.

Obwohl es over-the-counter sind Schlafmittel und verschreibungspflichtige Medikamente gegen Schlaflosigkeit, beginnen viele Ärzte Schlaflosigkeit mit kognitiver Verhaltenstherapie bei Schlafstörungen (CBT-I) zu behandeln.

Die Mayo Clinic hat festgestellt , daß CBT-I ist typischerweise entweder gleich wirksam oder wirksamer als Medikament.

CBT-I wird verwendet, damit Sie verstehen, zu erkennen, und Ihre Einstellungen zu ändern, die Auswirkungen auf Ihre Fähigkeit zu schlafen schlafen und zu bleiben.

Zusammen mit Ihnen zu helfen, Sorgen oder negative Gedanken zu kontrollieren oder zu beseitigen, die Sie wach halten, CBT-I befasst sich mit dem Zyklus, den Sie so besorgt darum, zu schlafen hat, dass Sie nicht in der Lage sind, um einzuschlafen.

Es gibt verschiedene Strategien, die Ihnen helfen, Verhaltensweisen zu vermeiden, die in der Art und Weise der guten Schlaf. Sie können durch das Praktizieren einige der unten gute Schlafgewohnheiten entwickeln:

  • Entspannungstechniken wie Atemübungen und progressive Muskelentspannung können Angst vor dem Zubettgehen zu reduzieren. Andere Entspannungstechniken gehören ein warmes Bad oder vor meditieren , zu Bett zu gehen.
  • Steuern Reize wie das Schlafzimmer zum Schlafen nur mit und nicht so dass andere Reize wie Elektronik in. Dies wird Ihnen helfen, Ihr Bett als Ort der Geschäftigkeit distanzieren.
  • Eine konsistente Schlafenszeit Einstellung und Aufwachzeit kann man sich für eine konsistente Schlaf trainieren helfen.
  • Nickerchen zu vermeiden und ähnliche Schlaf Einschränkungen können Sie mehr müde vor dem Zubettgehen fühlen , die Schlaflosigkeit für einige Menschen verbessern helfen können.
  • Stimulanzien zu vermeiden , wie Koffein und Nikotin nah an dem Zubettgehen können Sie für den Schlaf körperlich bereit sein helfen. Ihr Arzt auch empfehlen könnte Alkohol nahe dem Zubettgehen zu vermeiden.

Ihr Arzt kann andere Strategien vorschlagen, zugeschnitten auf Ihre Schlafumgebung und Lebensstil, die Sie lernen und entwickeln Gewohnheiten helfen, die gesunden Schlaf fördern.

Was kommt zuerst: Angst oder Schlaflosigkeit? Entweder ein.

Nach Angaben der Angst und Depression Association of America , verursacht Angst Schlafstörungen und Schlafentzug kann eine Angststörung verursachen.

Wenn Sie denken , dass Sie erleben Angst , Schlaflosigkeit , oder beide, mit Ihrem Arzt sprechen. Eine gründliche Diagnose wird helfen , Ihre Behandlung zu lenken.