Veröffentlicht am 8 December 2016

Ursachen der Alzheimer-Krankheit: Ist es erblich?

Die Alzheimer-Gesellschaft erklärt , dass die Alzheimer-Krankheit ist die sechsthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten, und dass mehr als 5 Millionen Amerikaner sind von der Krankheit betroffen. Außerdem stirbt eine von drei Senioren von Alzheimer oder einer anderen Form der Demenz. Diese Zahl wird als die Alterung der Bevölkerung steigt wahrscheinlich erhöhen.

Wissenschaftler haben erforscht seit Jahrzehnten Alzheimer, aber immer noch gibt es keine Heilung. Erfahren Sie mehr darüber, wie Gene für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit in Zusammenhang stehen, sowie andere mögliche Ursachen der Erkrankung.

Alzheimer-Krankheit schädigt Gehirn, zu zerstören allmählich Gedächtnis und Denkfähigkeit. Die Forscher glauben, dass der Schaden bis zu einem Jahrzehnt beginnt, bevor Symptome auftreten. Abnormal Ablagerungen von Proteinen bilden harte Plaques und Tangles im Gehirn. Diese Ablagerungen stören die normale Gehirnfunktion.

Während sie wachsen, Plaketten können die Kommunikation zwischen den Neuronen, die Boten im Gehirn unterbrechen. Schließlich wird diese Neuronen sterben, Ihr Gehirn schädigen so sehr, dass Teile davon zu schrumpfen beginnen.

Alzheimer-Krankheit ist nicht vollständig verstanden. Wissenschaftler glauben, dass für die meisten Menschen, die Krankheit genetisch, Lebensstil hat, und Umweltfaktoren. All diese Faktoren zusammenarbeiten können, die richtigen Bedingungen zu schaffen für die Krankheit, Fuß zu fassen.

Es ist eine erbliche Komponente zu Alzheimer. Menschen, deren Eltern oder Geschwister haben die Krankheit sind auf ein etwas höheres Risiko für den Zustand zu entwickeln. Aber wir sind noch ein langer Weg, um die genetischen Mutationen von Verständnis, die die tatsächlichen Entwicklung der Krankheit führen.

Wenn man älter wird , werden Sie anfälliger für die Faktoren, die Alzheimer verursachen können. Im Jahr 2010 gab es 4,7 Millionen Personen ab 65 Jahren und älter mit der Alzheimer-Krankheit. Von diesen 0,7 Millionen waren 65 bis 74 Jahre alt, 2,3 Millionen waren 75 bis 84 Jahre alt, und 1,8 Millionen waren 85 Jahre oder älter.

Alzheimer betrifft mehr Frauen als Männer. Wissenschaftler vermuten, dies liegt daran, dass Frauen in der Regel länger leben als Männer. Als Ergebnis sind Frauen eher die Krankheit in ihren späten älteren Jahren schrumpfen.

EIN Studie 2010lässt vermuten, dass Hormone etwas damit zu tun haben könnte. Die Höhe des weiblichen Hormon Östrogen sinkt im Körper einer Frau nach der Menopause. Die Forscher glauben, dass das Hormon die Gehirne von jungen Frauen vor Beschädigungen schützt. Aber wie Ebene im Alter stürzen, werden Gehirnzellen anfälliger für die Krankheit.

Die Alzheimer-Gesellschaft erklärt , dass Wissenschaftler einen Zusammenhang zwischen traumatischen Hirnverletzungen und einem größeren Risiko von Demenz gefunden haben. Nach einer traumatischen Verletzung, schafft Ihr Gehirn große Mengen an Beta - Amyloid. Dies ist das gleiche Protein , das in die schädlichen Plaques entwickelt , die ein Merkmal der Alzheimer-sind.

Es gibt einen Unterschied: Nach einer traumatischen Hirnverletzung, Beta-Amyloid, obwohl vorhanden, verklumpen nicht in Plaques. Jedoch kann der Schaden das Risiko von ihnen erhöhen, um später im Leben zu tun.

Menschen, die bereits leichte kognitive Beeinträchtigung haben ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von ausgewachsenen Alzheimer sein. Eine milde kognitive Beeinträchtigung nicht unbedingt eine Person, die das tägliche Leben in einer großen Weise auswirken. Allerdings kann es einige Auswirkungen auf das Gedächtnis, Denkvermögen, visuelle Wahrnehmung haben, und die Fähigkeit, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Wissenschaftler versuchen, warum einige Fälle von leichten kognitiven Beeinträchtigung Fortschritte in der Alzheimer-zu verstehen. EINStudie 2006 zeigt, dass das Vorhandensein bestimmter Proteine ​​im Gehirn, wie Beta-Amyloid, das Risiko der Krankheit erhöht.

Ihr Lebensstil hat viel mit Ihrer Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Alzheimer zu tun. Herzgesundheit insbesondere scheint eng mit der Gesundheit des Gehirns zusammenhängen. Eine gesunde Ernährung, Sport trieb Rauchen regelmäßig, Aufhören, Kontrolle von Diabetes und Blutdruck und Cholesterin zu steuern ist für das Herz gut. Sie können auch halten das Gehirn gesund und belastbar.

Ältere Erwachsene mit koronarer Herzkrankheit oder periphere arterielle Verschlusskrankheit haben ein höheres Risiko von Demenz und Alzheimer-Krankheit.

Einige Untersuchungen zeigen, dass die Qualität Schlaf kann zur Prävention der Alzheimer-Krankheit wichtig sein. Eine 2013 veröffentlichte Studie inJAMA Neurologybefragten Erwachsenen mit einem durchschnittlichen Alter von 76, der nicht mit der Krankheit diagnostiziert hatte. Diejenigen, die arm oder begrenzten Schlaf erlebt hatten eine erhöhte Anhäufung von Beta-Amyloid-Plaques im Gehirn.

Weitere Studien müssen durchgeführt werden. Die Wissenschaftler sind sich noch nicht sicher, ob schlechter Schlaf eine Ursache der Alzheimer-Krankheit ist oder wenn die frühen Stadien der Krankheit Schlaf beeinflussen können. Beide können wahr sein.

Wie viel Sie Ihr Gehirn im Laufe Ihres Lebens verwenden kann auch das Risiko von Alzheimer beeinflussen. Eine 2012 Studie berichtete , dass Menschen , die regelmäßig ihre Gehirne mit anspruchsvollen geistigen Aktivitäten stimulierten weniger Beta - Amyloid - Ablagerungen hatten. Diese Aktivitäten waren wichtig , alle durch das Leben. Aber frühe und mittlere Leben Bemühungen wurden mit dem größten Rückgang des Risiko verbunden.

Höhere Ebenen der formalen Bildung, eine anregende Arbeit, geistig anspruchsvolle Freizeitaktivitäten und häufige soziale Interaktionen können auch die Gesundheit des Gehirns schützen.