Veröffentlicht am 13 November 2017

Milch Allergien: Arten, Symptome und Behandlung

Eine Milchallergie ist eine Immunreaktion auf eine der vielen Proteine ​​in Tiermilch. Es wird am häufigsten durch das Alpha-S1-Casein-Protein in Kuhmilch verursacht.

Eine Milchallergie ist manchmal verwirrt mit Laktose - Intoleranz , weil sie oft Symptome teilen. Die beiden Bedingungen sind sehr unterschiedlich, aber. Laktoseintoleranz tritt auf, wenn eine Person , die das Enzym (Laktase) fehlt Laktose verstoffwechseln - eine Milchzucker - im Darm.

Kuhmilch ist die häufigste Ursache für allergische Reaktionen bei kleinen Kindern und einer von acht Lebensmittel, die für 90 Prozent der Allergien bei Kindern verantwortlich sind. Die anderen sieben sind Eier, Erdnüsse, Nüsse, Soja, Fisch, Muscheln und Weizen.

Oft Kinder mit einer Milchallergie wird eine langsame Reaktion. Das bedeutet, die Symptome im Laufe der Zeit entwickeln werden, von einigen Stunden bis Tage später. Symptome, die mit einer langsamen Reaktion verbunden sind, umfassen:

  • Bauchkrämpfe
  • weicher Stuhl (das Blut oder Schleim enthalten kann)
  • Durchfall
  • Hautausschlag
  • intermittierende Husten
  • laufende Nase oder Sinus-Infektion
  • Gedeihstörung (slow Gewicht oder Höhe zu gewinnen)

Symptome, die schnell (innerhalb von Sekunden bis Stunden) auftreten können, umfassen:

  • pfeifender Atem
  • Erbrechen
  • Nesselsucht

Obwohl selten, ist es möglich , dass ein Kind mit einer Milchallergie eine schwere Reaktion als anaphylaktischen Schock bekannt zu haben. Anaphylaktischen Schock verursachen kann in den Blutdruck der Kehle und Mund, ein Tropfen Schwellungen und Schwierigkeiten beim Atmen. Es kann auch zu Herzstillstand führen. Anaphylaxie erfordert sofortige ärztliche Hilfe und ist mit Epinephrin (EpiPen) in Form eines Schusses behandelt.

Der Wechsel von regelmäßiger Milch Mandelmilch eine allergische Reaktion handelt für eine andere sein kann. Nüsse wie Mandeln (zusammen mit Walnüsse, Cashew-Nüsse, und Pekannüsse) ganz oben auf der Liste der Allergie Straftäter. Darüber hinaus sind fast die Hälfte der Menschen, die allergisch auf Erdnüsse Nüsse allergisch.

Im Gegensatz zu einem Kuhmilch - Allergie, die in einem sehr frühen Alter der Regel löst, Baumnuss Allergien neigen , ein Leben lang. Nur 9 Prozent der Kinder wird eine Allergie gegen Mandeln und andere Nüsse entwachsen.

Symptome einer Baumnussallergie kann Folgendes umfassen:

  • Juckreiz
  • Ekzem oder Nesselsucht
  • Schwellung
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • laufende Nase
  • pfeifender Atem
  • Atembeschwerden

Anaphylaktische Reaktionen auf Nüsse (und Erdnüsse) sind auch häufiger als bei anderen Arten von Allergien.

Soja ist eine der „großen Acht“ Allergene, also ist es wichtig, die Symptome zu beobachten, vor allem bei Kindern. Soybeans, zusammen mit Erdnüssen, Bohnen, Linsen und Erbsen, ist in der Familie der Leguminosen.

Eine Soja - Allergie ist am häufigsten bei Säuglingen.

Symptome einer Soja-Allergie können sein:

  • Spülung
  • Juckreiz
  • Nesselsucht
  • laufende Nase
  • pfeifender Atem

Weitere schwere Reaktionen können Bauchschmerzen, Durchfall und Schwellung der Lippen, Zunge oder Rachen umfassen. In seltenen Fällen variieren kann ein Soja-Allergie in Anaphylaxie führen.

Reis ist das Korn wenigsten wahrscheinlich eine allergische Reaktion zu verursachen. Viele Eltern entscheiden, ihre Kinder Reismilch zu geben, anstatt Milch von der Kuh wegen Allergie betrifft. Während Reis Allergien im Westen äußerst selten sind, haben sie in asiatischen Ländern wie Japan und Korea auf dem Vormarsch, wo Reis ein Grundnahrungsmittel ist, seit den 1990er Jahren.

Die Symptome einer Allergie Reis enthalten:

  • Rötung der Haut
  • Ausschlag
  • Nesselsucht
  • Schwellung
  • verstopfte oder laufende Nase
  • pfeifender Atem
  • Anaphylaxie

Allergien sind in der Regel sehr früh entdeckt, oft um drei Monate alt. Stillen ist eine der besten Möglichkeiten, um zu vermeiden und zu verteidigen gegen Allergien. Darüber hinaus gibt es Milch Formeln für Babys, die Milchallergien entwickeln.

Muttermilch

Stillen ist die beste Quelle von Nährstoffen für ein Baby und hilft ihnen, Abwehr gegen bestimmte Allergien zu entwickeln.

Eine Mutter, die Kuhmilch trinkt, wird jedoch überträgt das Alpha-S1-Casein und Molkeprotein, um ihr Kind durch ihre Muttermilch. Dies kann eine Reaktion in einem allergischen Baby verursachen. Milch Allergien sind in der Regel sehr früh in gestillten Säuglingen entdeckt.

Die gute Nachricht ist, dass Babys, die gestillt werden, haben weniger Allergien und Infektionen im ersten Jahr als diejenigen zu tun, die Formel gegeben sind.

Die meisten Ärzte empfehlen neue Krankenschwester Mütter zumindest in den ersten sechs Monate des Lebens eines Kindes das Kind zu helfen, Allergien zu vermeiden.

Formel für Babys mit Milchallergien

Die meisten Kinderärzte empfehlen Soja basierenden Formulierungen mit Zusatz von Vitaminen und Mineralstoffen für Babys allergisch zu melken.

Wenn die Symptome nicht verbessern, nach einem Wechsel auf Soja, sind hypoallergen Formeln zur Verfügung. Dazu gehört extensiv hydrolysierte Formeln, in denen Proteine ​​gebrochen wurden nach unten, so dass sie weniger wahrscheinlich eine Reaktion zu bewirken.

Die andere Art der hypoallergenen Formel verwendet als elementare Formel, in denen nur die einfachsten Formen des Proteins werden häufig verwendet, bekannt.