Veröffentlicht am 10 May 2017

8 Geburt Fragen Sie sterben, um zu bitten, Beantwortet von Moms

Für diejenigen von uns, die es nie erlebt hat, ist die Arbeit eines der großen Geheimnisse des Lebens. Auf der einen Seite gibt es Geschichten von der Magie und sogar orgastischen Freude Frauen erleben die Geburt. Auf der anderen Seite sind die Horrorgeschichten von den Momenten, wenn es anstrengend, quälender und geradezu widerlich. Jeder, der nicht gewesen durch Arbeit hat will wissen, wie es ist, aber die meisten Leute sind zu höflich, die Mütter zu stellen, die durch sie gegangen sind. Außer mir. Ich habe gefragt. Und ich habe die Tatsachen auf den guten, die schlechten, und der Hütte (ja, es gibt Poop). Bitte.

1. Wie viel kostet es wirklich weh?

Wir alle wissen , Arbeit ist schmerzhaft, aber , wie schmerzhaft ist es genau? Schmerzhafte wie eine zerkratzte Hornhaut oder schmerzhaft wie eine allergische Reaktion auf Medizin Hefe - Infektion (fragen Sie nicht)? Ich fragte zwei Mütter es in Bezug zu setzen , die wir Zivilisten verstehen könnten. Einer sagte : „Arbeit fühlt sich an wie eine sehr große und böse Boa constrictor Bauch gewickelt um und drückte an Häufigkeit und Intensität zu erhöhen.“

Eine andere Mutter (die versprach, dass sie nicht durch eine der anderen Fragen beleidigt wurde) einfach gesagt, dass der Schmerz in einer Klasse für sich ist und es auf etwas anderes ist eine Beleidigung zu vergleichen versuchen. In ihren Worten: „Sagen Sie mich über Ihr gebrochenes Bein und lassen Sie mich über dich lachen, weil es nichts im Vergleich zu Arbeit ist.“ Aua.

2. Super-lange Arbeit: Mythos oder erschreckende Realität?

Eine schnelle Suche im Internet von „durchschnittlicher Arbeitszeit für die erste Kind“ gibt Ihnen Zahlen zwischen 8 und 12 Stunden. Aber die anekdotische Evidenz (damit meine ich das Zeugnis jeder Mutter nach einem Glas Chardonnay) erzählt eine andere Geschichte. Eine Frau , die ich interviewt kämpfte für zwei feste Tage , bevor die Ärzte gaben auf und gab ihr einen C-Abschnitt . Ein weiterer getaktet mit 32 Stunden in, obwohl sie sagte , nur 16 (!) Von denen , schmerzhaft waren.

Und Arbeit ist nicht das einzige, was auf ziehen. Eine Mutter bekam schwer krank nach ihrem dritten Kind ihres Fälligkeitsdatum um drei Wochen overstayed. (Vollständige Offenlegung: Die Mutter war ich, und das Kind war mir, und ich bin so, so leid, Mom..)

3. Ist wirklich Ihre Vagina während der Arbeit reißen?

Ich werde dich von picturing (und Gefühl) das Grauen dieser Frage lassen sich erholen , bevor ich die schlechten Nachrichten brechen. Die Antwort ist „Ja“ . Studien sagen , dass 53 bis 79 Prozent aller Frauen eine Beschädigung des Dammes während der Geburt leiden (der Bereich zwischen dem Anus und Vulva). Schaden geschieht aus Reißen oder aus einem chirurgischen Schnitt einen genannt Episiotomie , die von Ihrem Arzt gemacht hat , wenn sie denken , dass es notwendig ist . Das Trauma kann lange Erholungszeiten erfordert und kann sogar dauerhaft das Gefühl des Verkehrs ändern und manchmal zu Harn- oder Stuhlinkontinenz führen.

Diese Tatsachen sind genug, um mich meine Beine immer gekreuzt machen wollen halten, und die Mütter ich sprach, unterstützte sie mit Erfahrung auf. Eine Mutter erlebte während ihrer ersten Lieferung zu reißen - was sie auf dem Druck selbst verantwortlich gemacht, als sie gesagt wurde, nicht zu - aber vermieden auf ihren späteren Geburten zu reißen, indem die Fläche mit Olivenöl schmiert.

Eine andere Mutter sprach ich mit hatte einen Dammschnitt, aber gelitten dritten Grades zu reißen sowieso. Als sie es ausdrückte, „Kopf Meiner Kinder war über 13 Zoll um. Es mußte etwas geben, und es war meine Haut.“

Also, ja: Beine. Gekreuzte. Für immer.

4. Um Droge oder nicht Droge?

Die Frage, ob eine akzeptieren epidurale für die Lieferung ist eine der hitzigsten Themen der Debatte über Mommy Blogs. Von den Müttern , fragte ich, lief ihre Antworten die Tonleiter. Man sagte , sie die epidurale bekam, aber es war nicht sehr effektiv, und sie fühlte sich immer noch jeden einzelnen Stich , wenn sie ihr episiotomy vernäht. Sie verteidigte noch die Entscheidung, und fügte hinzu : „Ich würde meds nehmen , wenn ich einen Knochen brach, also warum sollte ich nicht für das, was tausendmal schlimmer ist?“

Eine andere Mutter fragte ich, sagte sie drogenfrei für alle vier (vier) Lieferungen gingen, sagen, dass die Erfahrung selbst eine natürliche hoch war. So oder so, es scheint nicht zu einer „richtigen“ Antwort so viel zu sein, da es eine „Antwort, die Richtige für Sie.“ Und im wirklichen Leben, Mütter sind nicht annähernd so in epidurale-shaming wie die, die auf Message-Boards. Was ist mit dem oben eigentlich?

5. Haben Sie vor jeder kacke?

Ich weiß nur über Arbeit kacken von „nervös“ romantischen Komödien zu beobachten, und ich war irgendwie gehofft , dass es ein Mythos ist. Kein Glück, wie sich herausstellt. Medizinisch Fachleute berichten , dass es sehr häufig , und eine Mutter erklärt (der Arzt selbst passiert sein), „Wenn es Poop in Ihrem Sigma und / oder Rektum, wird es herausgedrückt werden , wenn das Kopf des Babys kommt nach unten durch diesen engen Raum .“

Ihre beste Wette ist , um zu versuchen und zu entlasten , sich vor der Zeit. Aber wenn das nicht so gut klappt, werden Sie nur auf einer der 100 anderen Empfindungen konzentrieren müssen Sie erlebt haben . Und denken Sie daran , dass das Leben wird weitergehen.

6. Ist eine der tiefen Atmung Sachen Arbeit?

Der allgemeine Konsens über die Wirksamkeit der Atemtechniken scheint zu sein, „nicht wirklich.“ Aber einige Mütter sagen, dass sie für mindestens ein paar Stunden als hilfreiche Ablenkung dienen können.

7. Haben Sie bei den Ärzten und Krankenschwestern gemeine Dinge schreien, und wenn ja, haben Sie es im Nachhinein schlecht fühlen?

Dies ist ein weiteres Thema, wo mein Verständnis hauptsächlich aus Filmen kommt, aber der Geburt ist wie eine der wenigen Zeiten im Leben scheinen, wenn es akzeptabel betrachtet ist Ihre Wut auf jeder um Sie zu entlüften. Natürlich nicht nimmt jede Mutter die Chance genutzt. Eine Frau sagte, sie einen guten Eindruck als eine des Krankenhauses ersten gleichgeschlechtlichen Eltern machen wollte, so versuchte sie ihr bestes Verhalten zu sein, trotz der Schmerzen. Aber eine andere copped einige Hölle in den Kreißsaal zu erhöhen, schreien die Hebamme den Namen „so laut, die Fenster zitterten.“ Sie sagt, sie es sich wünschen schlecht tat, though. Sie fühlte sich so schlecht, dass sie ihre Tochter nach dieser Hebamme benannt.

8. Kann Ihr Partner jemals bei Ihnen wieder die gleiche Art und Weise aussehen?

Ehrlich gesagt, ist dies der Teil des gesamten Unternehmens, die ich am meisten Besorgnis erregend finden. Schließlich haben wir, dass Sie während der Arbeit schreien, reißen, und kacken gegründet, die nicht die Art und Weise die meisten von uns unsere Partner uns vorstellen wollen, ist. Aber während da draußen einige Leute da sein, die für immer durch den Anblick einer Frau gezeichnet werden in das Mädchen wandte sich von „The Exorcist“, keiner der Mütter zu denen ich gesprochen habe, sagte nichts dergleichen. Man berichtete, dass sie Angst hat, würde ihre Frau nicht mehr wir attraktiv finden, was sie jetzt realisiert war lächerlich.

Aber sie räumt ein, „ich sie nicht mochte mir auseinander so zu sehen fallen. Und ich weinte. Ich weinte, weil es weh und ich war müde - für zwei Tage sein bis wird das tun - und ich wollte keine Last sein, also rief ich darüber. Aber sie war so süß und sanft mit mir und sie war mir egal, ob ich s — das Bett oder weinte. Sie machte sich Sorgen um mich zu sein OK und unser Baby OK zu sein.“

Trotz aller nicht so recht Details haben die meisten Arbeits Geschichten sehr glücklich Endungen mit den Familien, die näher als je zuvor. Immerhin Arbeit und Lieferung eines von der Natur schönsten und magischsten Erfahrungen. Dennoch trägt es zu erwähnen, dass, wenn es Zeit für diese Mutter Frau war ihr nächstes Kind zu tragen, sie mit einem geplanten C-Abschnitt gingen. Kein Durcheinander, kein Stress.


Elaine Atwell ist ein Autor, Kritiker und Gründer von The Dart . Ihre Arbeit wurde auf Vice kennzeichnet, der Toast und zahlreiche weitere Filialen. Sie lebt in Durham, North Carolina.