Veröffentlicht am 10 July 2019

Die Alkalische Diät: eine evidenzbasierte Bewertung

Die alkalische Diät basiert auf der Idee basiert, dass mit alkalischen Lebensmittel Säure bildenden Lebensmitteln ersetzen Gesundheit verbessern kann.

Die Befürworter dieser Diät behaupten sogar, dass es schwere Krankheiten wie Krebs bekämpfen helfen.

Dieser Artikel untersucht die Wissenschaft hinter der alkalischen Ernährung.

Alkaline-Diät-MythosShare on Pinterest

Die alkalische Diät ist auch als Säure-Basen-Diät oder alkalische Asche Diät bekannt.

Seine Prämisse ist, dass Sie Ihre Ernährung um den pH-Wert verändern kann - oder die Messung von sauren bzw. basischen - des Körpers.

Ihr Stoffwechsel - die Umwandlung von Nahrung in Energie - manchmal ist Feuer verglichen. Jede beinhaltet eine chemische Reaktion, die eine feste Masse zusammenbricht.

Allerdings passieren die chemischen Reaktionen im Körper in einer langsamen und kontrollierten Art und Weise.

Wenn die Dinge zu verbrennen, wird ein Ascherückstand hinter sich gelassen. In ähnlicher Weise essen die Lebensmittel, die Sie auch eine „ash“ Rest bekannt als Stoffwechselschlacken lassen.

Wie sich herausstellt, kann diese Stoffwechselschlacken alkalisch sein - oder sauer - auch neutral bezeichnet. Die Befürworter dieser Diät behaupten, dass Stoffwechselschlacken direkt körpereigene Säure beeinflussen können.

Mit anderen Worten, wenn Sie essen Lebensmittel, die saure Asche verlassen, es macht Ihr Blut mehr sauer. Wenn Sie Nahrungsmittel essen, die alkalische Asche verlassen, macht es dein Blut mehr alkalisch.

Nach der Säure-Asche Hypothese wird saure Asche haben Sie anfällig für Krankheit und Krankheit zu machen, während alkalische Asche Schutz betrachtet.

Durch mehr alkalische Lebensmittel auswählen, sollten Sie in der Lage sein, „alkalisiert“ Körper und Gesundheit zu verbessern.

Nahrungsmittelkomponenten , die eine saure Asche umfassen verlassen Protein , Phosphat und Schwefel, während die alkalischen Komponenten umfassen Calcium, Magnesium und Kalium (1. 2).

Bestimmte Nahrungsmittelgruppen sind sauer, alkalisch oder neutral betrachtet:

  • Sauer: Fleisch, Geflügel, Fisch, Milchprodukte , Eier, Getreide und Alkohol.
  • Neutral: Natürliche Fette, Stärke und Zucker.
  • Alkaline: Früchte, Nüsse, Hülsenfrüchte und Gemüse.
Zusammenfassung Nach Befürworter der alkalischen Ernährung, die Stoffwechselschlacken - oder Asche - links aus der Verbrennung von Lebensmitteln direkt die Säure oder Alkalität des Körpers beeinflussen können.

Wenn die alkalische Diät zu diskutieren, ist es wichtig, pH-Wert zu verstehen.

Einfach gesagt, pH-Wert ist ein Maß dafür, wie sauer oder alkalisch ist etwas.

Der pH-Wert liegt im Bereich von 0 bis 14:

  • Sauer: 0,0-6,9
  • Neutral: 7.0
  • Alkaline (oder basisch): 7,1-14,0

Viele Befürworter dieser Diät legen nahe, dass Menschen den pH-Wert von Urin zu überwachen, um sicherzustellen, dass es alkalisch ist (über 7) und nicht sauer (unter 7).

Allerdings ist es wichtig, dass pH-Wert variiert stark in Ihrem Körper zu beachten. Während einige Teile sauer sind, andere sind alkalisch - es gibt keine Set-Ebene.

Ihr Magen wird mit Salzsäure geladen, ihm einen pH-Wert von 2-3,5 zu geben - das ist sehr sauer. Diese Säure ist notwendig, Nahrung zu brechen.

Auf der anderen Seite ist die menschliche Blut immer leicht alkalisch mit einem pH-Wert von 7,36 bis 7,44 (3).

Wenn Ihr Blut-pH aus dem normalen Bereich fällt, kann es tödlich sein, wenn sie unbehandelt (4).

Dies geschieht jedoch nur bei bestimmten Krankheitszuständen - wie Ketoazidose, verursacht durch Diabetes, Hunger oder Alkoholkonsum - und hat wenig mit der Ernährung zu tun (5. 6. 7).

Zusammenfassung Der pH - Wert misst eine Substanz , die sauer oder basisch. Zum Beispiel ist die Magensäure stark sauer, während das Blut leicht alkalisch ist.

Es ist wichtig für die Gesundheit, dass der pH-Wert des Blutes konstant bleibt.

Wenn es außerhalb des normalen Bereichs fallen, würde Ihre Zellen aufhören zu arbeiten und Sie würden sterben sehr schnell, wenn unbehandelt.

Aus diesem Grund hat Ihr Körper viele wirksame Möglichkeiten zu eng sein pH-Gleichgewicht zu regulieren. Dies wird als Säure-Basen-Haushalt bekannt.

In der Tat ist es fast unmöglich für Lebensmittel um den pH-Wert des Blutes bei gesunden Menschen zu ändern, obwohl winzige Schwankungen im normalen Bereich auftreten können.

Allerdings kann Essen auf jeden Fall den pH-Wert des Urins verändern - auch wenn der Effekt etwas variabel ist (1. 8).

Säuren im Urin ausscheiden ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, um Ihren Körper Blut-pH-reguliert.

Wenn Sie ein großes essen Steak , wird Ihr Urin sauer einige Stunden später als Ihr Körper die Stoffwechselschlacken aus dem System entfernt.

Daher ist Urin-pH ein schlechter Indikator für den gesamten Körper pH-Wertes und die allgemeinen Gesundheit. Es kann auch durch andere Faktoren als die Ernährung beeinflusst werden.

Zusammenfassung Ihr Körper reguliert fest Blut - pH - Werte. Bei gesunden Menschen Diät nicht wesentlich beeinflusst Blut - pH - aber es kann Urin - pH ändern.

Osteoporose ist eine progressive durch eine Abnahme der Knochenmineralgehalt gekennzeichnet Knochenerkrankung.

Es ist besonders häufig bei Frauen nach der Menopause und das Risiko von Frakturen drastisch erhöhen kann.

Viele alkalisch-Diät Befürworter glauben, dass, um einen konstanten Blut-pH, wird Ihr Körper nimmt alkalische Mineralien wie Kalzium aus den Knochen zu erhalten, die Säuren aus den säurebildenden Lebensmitteln puffern Sie essen.

Nach dieser Theorie, säurebildende Ernährung, wie die Standard-Western-Diät, einen Verlust der Knochenmineraldichte führen. Diese Theorie ist bekannt als die „Säure-ash Hypothese von Osteoporose.“

Ignoriert jedoch diese Theorie die Funktion der Nieren, die zu entfernen Säuren sind von grundlegender Bedeutung und Körper pH-Wert zu regulieren.

Die Nieren produzieren Bicarbonationen, die Säuren im Blut, wodurch Körper neutralisieren eng Blut-pH-Manage (9).

Ihr Atmungssystem ist auch beteiligt bei der Kontrolle der Blut-pH. Wenn Bicarbonat-Ionen aus den Nieren zu Säuren im Blut binden, bilden sie Kohlendioxid, die Sie ausatmen, und Wasser, die Sie pinkeln heraus.

Die Säure-ash Hypothese ignoriert auch einer der Hauptfaktoren für Osteoporose - ein Verlust in dem Protein Kollagen aus Knochen (10. 11).

Ironischerweise wird dieser Verlust von Kollagen stark mit geringen Mengen an zwei Säuren verknüpft - Orthosäure und Ascorbinsäure oder Vitamin C - in der Ernährung (12).

Beachten Sie, dass wissenschaftliche Beweise Nahrungs Säure zu Knochendichte oder das Frakturrisiko Verknüpfung gemischt wird. Während viele Beobachtungsstudien keine Assoziation gefunden haben, andere haben einen signifikanten Zusammenhang erkannt (13. 14. fünfzehn. 16. 17).

Klinische Studien -, die genauer in der Regel - zu dem Schluss gekommen, dass säurebildende Ernährung keine Auswirkungen auf Kalziumspiegel in Ihrem Körper haben (9, 18 ,19).

Wenn überhaupt, verbessern diese Diäten der Gesundheit der Knochen durch Calcium-Retention zu erhöhen und das IGF-1 Hormon Aktivierung, die Reparatur von Muskeln und Knochen stimuliert (20. 21).

Als solches kann ein High-Protein, ist säurebildende Ernährung wahrscheinlich verbunden bessere Knochengesundheit - nicht schlechter.

Zusammenfassung Obwohl Beweise gemischt, die meisten Untersuchungen nicht unterstützt die Theorie , dass säurebildende Ernährung die Knochen schädigen. Protein, ein saures Nährstoff, scheint sogar von Vorteil zu sein.

Viele Leute behaupten, dass Krebs wächst nur in einer sauren Umgebung und behandelt werden kann, odersogar mit einer alkalischen Ernährung geheilt.

Allerdings umfassenden Bewertungen über die Beziehung zwischen Diät-induzierten Azidose - oder erhöhte Blut Säure durch Ernährung verursacht - und Krebs schließen daraus , dass es keine direkte Verbindung ist (22. 23).

Erstens beeinflusst Nahrung nicht signifikant Blut-pH (8. 24).

Zweitens: Selbst wenn Sie davon ausgehen, dass Lebensmittel dramatisch den pH-Wert von Blut oder anderen Geweben, Krebszellen beschränkt sind, nicht zu sauren Umgebungen verändern könnten.

In der Tat wächst Krebs in normalen Körpergeweben, die einen leicht alkalischen pH-Wert von 7,4 haben. Viele Experimente haben erfolgreich Krebszellen in einer alkalischen Umgebung gewachsen (25).

Und während Tumoren schneller wachsen in sauren Umgebungen, schaffen die Tumoren diese selbst Säure. Es ist nicht die saure Umgebung, die den Krebs verursacht, aber der Krebs, der das saure Milieu schafft (26).

Zusammenfassung Es gibt keinen Zusammenhang zwischen einer säurebildende Ernährung und Krebs. Krebszellen auch in alkalischen Umgebungen wachsen.

Die Untersuchung der Säure-Basen-Theorie sowohl von einer evolutionären und wissenschaftlichen Perspektive zeigt Diskrepanzen.

Eine Studie, die geschätzt, dass 87% der vorge landwirtschaftlichen Menschen aßen Basische Ernährung das zentrale Argument hinter der modernen alkalischen Ernährung gebildet (27).

Neuere Forschungen annähert, dass die Hälfte der vorge landwirtschaftlichen Menschen aßen Netto-basenbildende Ernährung, während die andere Hälfte Nettosäurebildende Ernährung aß (28).

Beachten Sie, dass unsere entfernten Vorfahren in sehr unterschiedlichen Klimazonen mit Zugang zu den verschiedensten Lebensmitteln gelebt. In der Tat waren säurebildende Ernährung häufiger als Menschen weiter nördlich von Equator bewegt, weg von den Tropen (29).

Trotz der Tatsache , dass rund die Hälfte der Jäger und Sammler waren eine Netto-Säure bildende Ernährung, moderne Krankheiten geglaubt viel haben weniger häufig ( 30 ).

Zusammenfassung Aktuelle Studien deuten darauf hin , dass etwa die Hälfte der Ahnen Diäten waren säurebildende, vor allem bei Menschen , die weit weg vom Äquator lebten.

Die alkalische Diät ist sehr gesund, hohen Verbrauch an Förderung Früchte , Gemüse und gesunden pflanzlichen Lebensmittel während verarbeitet Einschränkung Junk - Lebensmittel.

der Begriff jedoch, dass die Ernährung der Gesundheit wegen seiner alkalisierenden Wirkung steigert, ist verdächtig. Diese Forderungen sind nicht von irgendwelchen zuverlässigen Studien am Menschen nachgewiesen worden.

Einige Studien tun auf positive Effekte in einem sehr kleinen Teil der Bevölkerung - eine Alkalisierungsmittel Ernährung, wenig Protein, können Menschen mit chronischer Nierenerkrankung profitieren (31).

Im Allgemeinen ist die alkalische Diät gesund , weil es auf basiert ganz und unverarbeitete Lebensmittel . Seine Vorteile haben nichts mit pH - Werten zu tun.