Veröffentlicht am 10 July 2019

Gesättigte Fettsäuren: gut oder schlecht?

Wir haben gesagt, dass gesättigtes Fett ungesund ist.

Es wird behauptet, den Cholesterinspiegel zu erhöhen und uns Herzinfarkte geben.

Allerdings … viele neuere Studien deuten darauf hin , dass das wahre Bild als komplizierter.

Dieser Artikel wirft einen detaillierten Blick auf gesättigte Fettsäuren und ob es gut oder schlecht für die Gesundheit.

“Fats” sind macronutrients.

Das heißt, Nährstoffe, die wir in großen Mengen verbrauchen und geben uns Energie.

Jedes Fettmolekül besteht aus einem Glycerinmolekül und drei Fettsäuren … die entweder gesättigt sein kann, einfach ungesättigte oder mehrfach ungesättigt.

Was diese „Sättigung“ Zeug hat damit zu tun, ist die Anzahl der Fdouble Bindungen im Molekül.

Gesättigte Fettsäuren haben keine Doppelbindungen, einfach ungesättigte Fettsäuren mit einer Doppelbindung und mehrfach ungesättigte Fettsäuren zwei oder mehr Doppelbindungen.

Das Bild hier zeigt den Unterschied:

Anleihen von Fettsäuren Graph

Foto Quelle.

Eine weitere Möglichkeit, diesen Begriff ist, dass gesättigte Fettsäuren haben alle ihre Kohlenstoff © -Atomen vollständig „gesättigt“ mit Wasserstoff (H) -Atomen.

Lebensmittel , die reich an gesättigten Fettsäuren sind , umfassen Fett- Fleisch , Schmalz, Vollfettmilchprodukte wie Butter und Sahne, Kokosnüsse, Kokosöl , Palmöl und dunkler Schokolade.

Eigentlich „Fett“ enthält eine Kombination verschiedener Fettsäuren. Kein Fett ist reine gesättigte Fettsäuren, oder reine oder mehrfach ungesättigte.

Auch Lebensmittel wie Rindfleisch enthalten auch eine erhebliche Menge an mono- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren ( 1 ).

Fette , die überwiegend gesättigte (dergleichen Butter ) dazu neigen , bei Raumtemperatur fest zu sein, während Fette , die überwiegend ungesättigt sind (wie Olivenöl ) bei Raumtemperatur flüssig sind.

Wie andere Fette, gesättigte Fettsäuren enthält 9 Kalorien pro Gramm.

Fazit: Gesättigt „Fette“ sind Fette , die einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren enthalten, die keine Doppelbindungen enthalten. Gesättigte Fette sind bei Raumtemperatur fest.

Bereits im 20. Jahrhundert gab es eine große Epidemie von Herzerkrankungen wuchern in Amerika.

Früher war es eine seltene Krankheit, aber sehr schnell es die Höhe geschossen und wurde die Nummer eins Todesursache …, die es immer noch (2).

Forscher gelernt, dass gesättigte Fettsäuren zu essen schienen Cholesterinspiegel im Blut zu erhöhen.

Dies war eine wichtige Erkenntnis zu der Zeit, da sie wußte auch, dass hohe Cholesterinwerte, die zu einem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen in Verbindung gebracht wurde.

Dies führte zu der folgenden Annahme getroffen werden:

Wenn gesättigte Fettsäuren Cholesterin erhöht (A verursacht B) und Cholesterin verursacht Herzkrankheiten (B verursacht C), dann bedeutet dies muss, dass gesättigte Fettsäuren verursacht Herzkrankheiten (A verursacht C).

Doch zu der Zeit wurde diese auf jedem experimentellen Beweis beim Menschen basiert nicht .

Diese Hypothese (die „Diät-Herz - Hypothese“ genannt) wurde auf Basis von Annahmen, Beobachtungsdaten und Tierstudien ( 3 ).

Die Diät-Herz - Hypothese wandte sich dann in die Politik im Jahr 1977 , bevor es überhaupt wahr sein wurde bewiesen ( 4 ).

Auch wenn wir jetzt viel experimentellen Daten beim Menschen haben diese anfänglichen Annahmen zeigt sein falsch , sind die Menschen immer noch gesagt, um gesättigtes Fett zu vermeiden Herzkrankheit Risiko zu reduzieren.

Bottom Line: Gesättigte Fette wurden angenommen Herzkrankheit verursachen , indem sie Cholesterin im Blut erhöhen. Es wird jedoch keine experimentellen Beweise jemals direkt gesättigt verbunden Fett zu Herzerkrankungen.

Es ist wichtig zu erkennen, dass das Wort „Cholesterin“ oft ungenau verwendet wird.

HDL und LDL, die „guten“ und „schlechten“ Cholesterins, sind nicht wirklich Cholesterin … sie sind Proteine, die Cholesterin um tragen, wie Lipoproteine ​​bekannt.

LDL steht für Low-Density-Lipoprotein und HDL steht für High Density Lipoprotein. All „Cholesterin“ ist identisch.

Zunächst nur Wissenschaftler „Total“ Cholesterin gemessen , die Cholesterin sowohl innerhalb LDL und HDL umfasst. Später erfuhr sie , dass während LDL zu einem erhöhten Risiko verbunden war, HDL verbunden wurde reduziert Risiko ( 5 , 6 ,7, 8 , 9 , 10 ).

„Total“ Cholesterin ist eigentlich ein sehr fehlerhaft Marker, weil es enthält auch HDL. So ein hohes HDL mit (Schutz) trägt tatsächlich zu einer hohen „Total“ Cholesterin.

Da gesättigte Fettsäuren LDL-Spiegel erhöht, so schien es logisch anzunehmen, dass dies das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen würde. Doch die Wissenschaftler meist die Tatsache ignoriert, dass gesättigte Fettsäuren erhöhen auch HDL.

Alles , was gesagt wird, neue Forschung hat gezeigt , dass LDL ist nicht unbedingt „schlecht“ , weil es verschiedene Subtypen von LDL ( 11 ,12, 13 , 14 , 15 , 16 ):

  • Kleine, dichte LDL: Das sind kleine Lipoproteine , die leicht die Arterienwand eindringen kann, die Herzkrankheit antreibt.
  • Große LDL: Diese Lipoproteine sind groß und flauschig und nicht leicht , die Arterien durchdringen.

Die kleinen, dichten Partikel sind auch viel anfälliger für oxidierte immer, was im Herzen Krankheitsprozess ist ein entscheidender Schritt (17. 18, 19 ).

Menschen mit meist kleinen LDL - Partikeln haben dreimal höheres Risiko für Herzkrankheiten, im Vergleich zu denen mit meist großem LDL - Partikel ( 20 ).

Also … wenn wir unser Risiko von Herzerkrankungen reduzieren, wir wollen vor allem großen LDL-Partikel haben und so wenig von den Kleinen wie möglich.

Hier ist eine interessante Information , die oft ignoriert von „Mainstream“ Ernährungswissenschaftler … gesättigtes Fett essen ändert die LDL - Partikel aus kleinen, dicht Groß (21. 22. 23).

Was dies bedeutet , ist , dass , obwohl gesättigtes Fett leicht LDL erhöhen kann, sie das LDL zu einem gutartigen Subtyp ändern , die mit einem zugeordneten reduzierten Risiko von Herzerkrankungen.

Auch die Auswirkungen von gesättigten Fettsäuren auf LDL sind nicht so dramatisch , wie Sie vielleicht denken. Obwohl sie LDL in kurzfristig erhöhen, viel langfristigen Beobachtungsstudien finden keinen Zusammenhang zwischen gesättigten Fettsäuren Verbrauch und LDL - Spiegel (24. 25. 26).

Es scheint auch der Fettsäure auf der „Kettenlänge“ abzuhängen. So kann beispielsweise Palmitinsäure (16 Kohlenstoffe) LDL erhöhen, während Stearinsäure (18 Kohlenstoffe) nicht (27).

Jetzt haben Wissenschaftler erkannt , dass es nicht nur um die LDL - Konzentration oder die Größe der Partikel ist, aber die Zahl der LDL - Partikel ( so genannte LDL-p ) im Blut schwimmt.

Low-Carb - Diäten , die in gesättigtem Fett hoch sein neigen, können LDL-p senken, während fettarmen Diäten negativ beeinflussen können und erhöhen LDL-p (28. 29. 30. 31).

Bottom Line: Gesättigte Fette erhöhen HDL (das „gute“ Cholesterin) und LDL Veränderung von kleinen, dichten ( sehr schlecht) bis Large LDL, die meist gutartig ist. Insgesamt gesättigte Fette nicht schädigen die Blutlipidprofil wie bisher angenommen.

Die angeblich schädlichen Auswirkungen von gesättigten Fettsäuren sind die Eckpfeiler der modernen Ernährungsrichtlinien.

Aus diesem Grunde hat dieses Thema enorme Mengen an Finanzierung erhalten.

Allerdings … trotz jahrzehntelanger Forschung und Milliarden von Dollar ausgegeben, haben die Wissenschaftler noch nicht gelungen, eine klare Verbindung zu demonstrieren.

Mehrere neuere Überprüfung Studien, die Daten aus mehreren anderen Studien kombiniert gefunden, dass es wirklich keine Verbindung zwischen gesättigtem Fettkonsum und Herzerkrankungen ist.

Dazu gehört auch eine Überprüfung von 21 Studien mit insgesamt 347.747 Teilnehmern im Jahr 2010. Ihr Fazit veröffentlicht: es gibt absolut keinen Zusammenhang zwischen gesättigten Fettsäuren und Herzkrankheit (32).

Eine weitere Überprüfung im Jahr 2014 veröffentlicht sah Daten aus 76 Studien (beide Beobachtungsstudien und kontrollierte Studien) mit insgesamt 643.226 Teilnehmern. Sie fanden keinen Zusammenhang zwischen gesättigten Fettsäuren und Herzkrankheit ( 33 ).

Wir haben auch eine systematische Überprüfung der Cochrane Collaboration , die Daten aus zahlreichen randomisierten kontrollierten Studien kombiniert.

Nach ihrer Überprüfung im Jahr 2011 veröffentlicht wurde , gesättigten Fettsäuren reduziert hat keine Auswirkungen auf den Tod oder den Tod von der Herzkrankheit ( 34 ).

Sie fanden jedoch, dass Ersetzen mit ungesättigten Fetten gesättigte Fette das Risiko von Herzereignisse verringert (aber nicht den Tod) um 14%.

Dies bedeutet nicht, dass gesättigte Fette sind „schlecht“, nur, dass bestimmte Arten von ungesättigten Fettsäuren (vor allem Omega-3-Fettsäuren) sind Schutz, während gesättigte Fette neutral sind.

Also … die größten und besten Studien über gesättigtes Fett und Herzerkrankungen zeigen , dass es keine direkte Verbindung ist. Es war ein Mythos , die ganze Zeit .

Leider scheinen die Regierungen und „Mainstream“ Gesundheitsorganisationen zögern, ihre Meinung zu ändern und weiterhin das alte fettarmen Dogma zu fördern.

Für weitere Informationen , lesen Sie diese Überprüfung von 5 Neuere Studien zu gesättigten Fettsäuren und Gesundheit .

Fazit: Die Verbindung zwischen gesättigten Fettsäuren und Herzkrankheit wurde intensiv seit Jahrzehnten untersucht, aber die größten und besten Studien zeigen , dass es keinen statistisch signifikanten Zusammenhang ist.

Mehrere massiven Studien wurden auf der fettarmen Diät durchgeführt.

Dies ist die Ernährung von den USDA und Mainstream Gesundheitsorganisationen auf der ganzen Welt empfohlen.

Der Hauptzweck dieser Diät ist die Aufnahme von gesättigten Fettsäuren und Cholesterin zu verringern.

Diese Diät empfiehlt auch erhöhten Verzehr von Obst , Gemüse und Vollkornprodukten … zusammen mit reduziertem Verbrauch von Zucker .

Das Womens Health Initiativewar die größte Ernährungsstudie in der Geschichte. Es war eine randomisierte, kontrollierte Studie mit 46.835 Frauen, die eine fettarme Diät zu essen angewiesen wurden.

Nach 7,5-8 Jahren gab es nur 0,4 kg (1 Pfund) Gewichtsdifferenz und es gab null Unterschied in Herzkrankheiten, Krebs oder Tod ( 35 ,36. 37. 38).

Andere massive Studien haben bestätigt , dass es … die Low-Fett - Diät bietet keinen Nutzen für Herzerkrankungen oder das Risiko des Todes ( 39 , 40 ).

Mehrere Studien, die gesättigten Fettsäuren mit mehrfach ungesättigten pflanzlichen Ölen ersetzt zeigten, dass mehr Menschen in den Pflanzenölgruppen sterben endeten (41. 42).

Es ist interessant zu sehen, dass, da die Low-Fett-Richtlinien herauskam, hat sich die Prävalenz der Adipositas Höhe geschossen (43):

Dieser Graph zeigt, dass die Adipositas-Epidemie Vollkraft zugleich die fettarmen Beratung wurde Peaking gestartet. Der Typ-2-Diabetes-Epidemie folgte bald nach.

Natürlich allein dieser Graph beweist gar nichts (Korrelation nicht gleich Kausalität), aber es ist sinnvoll, dass mit verarbeiteten fettarmen Lebensmittel mit hohen Zucker etwas damit zu tun hatte, wie Butter und Fleisch traditionelle Lebensmittel zu ersetzen.

Es ist auch interessant , wenn in der Literatur suchen, dass in fast jeder einzelnen Studie vergleicht die fettarmen Ernährung zu anderen Diäten „Experten genehmigt“ (einschließlich Paläo , vegan, Low-Carb und Mittelmeer), verliert es (44. 45, 46 , 47 ).

Fazit: Untersuchungen zur fettarmen Ernährung nicht zeigen ein geringeres Risiko von Herzerkrankungen und Tod und einige Studien zeigen , dass mit pflanzlichen Ölen gesättigtes Fett ersetzt das Risiko erhöht.

Die Ergebnisse der meisten Studien sind auf Mittelwerte basieren.

Die Studien zeigen deutlich , dass im Durchschnitt , gesättigte Fettsäuren das Risiko von Herzerkrankungen nicht erhöhen.

Doch innerhalb dieser mittelt, gibt es Raum für individuelle Variabilität.

Vielleicht sehen die meisten Menschen keine Wirkung … während andere Erfahrung Risiko verringert und wieder andere ein erhöhtes Risiko erleben.

Davon abgesehen, gibt es definitiv einige Leute, die wollen, können gesättigte Fettsäuren in der Ernährung zu minimieren.

Dazu gehören Personen mit einer genetischen Störung namens Familiäre Hypercholesterinämie, sowie Menschen, die eine Genvariante haben ApoE4 genannt (48).

Mit der Zeit werden Sie entdeckt die Wissenschaft der Genetik am sichersten mehr Möglichkeiten , in denen Diät unser beeinflusst individuelle Risiko für Krankheit.

Fazit: Manche Leute wollen können gesättigte Fettaufnahme zu minimieren, einschließlich Menschen mit Hypercholesterinämie oder Familial einem Gen namens ApoE4.

Gesättigte Fettsäuren hat einige wichtige Aspekte von Vorteil, die nur selten erwähnt werden.

So sind zum Beispiel gesättigte Fette ausgezeichnet zum Kochen. Weil sie keine Doppelbindungen haben, sind sie sehr widerstandsfähig gegen wärmeinduzierte Schädigung ( 49 ).

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren, auf der anderen Seite, oxidieren leicht , wenn sie erhitzt sind ( 50 ).

Aus diesem Grund, Kokosöl, Schmalz und Butter sind alle ausgezeichnete Wahl für das Kochen, vor allem für High-Wärme-Garmethoden wie Braten.

Lebensmittel , die von Natur aus reich an gesättigten Fetten sind , neigen auch gesund und nahrhaft, so lange zu sein , wie Sie essen Qualität nicht verarbeitete Lebensmittel.

Dazu gehören natürlich gefüttert / angehoben Fleisch, Milchprodukte aus Gras gefüttert Kühe, dunkle Schokolade und Kokosnüsse.

Bottom Line: Gesättigte Fette sind ausgezeichnete Speisefetten und Lebensmittel , die reich an gesättigten Fettsäuren sind , neigen beide gesund und nahrhaft zu sein.

Es gibt viele verschiedene Arten von Fett.

Einige von ihnen sind gut für uns, andere neutral, doch andere sind eindeutig schädlich.

Die Beweise deuten auf gesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren sind absolut sicher und vielleicht sogar geradezu gesund.

Allerdings … ist die Situation etwas komplizierter mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Wenn es um diejenigen geht, haben wir beide Omega-3-Fettsäuren und Omega-6 .

Wir müssen diese beiden Arten von Fettsäuren in einem gewissen Gleichgewicht zu bekommen, aber die meisten Menschen essen viel zu viele Omega-6 - Fettsäuren in diesen Tagen ( 51 ).

Es ist eine gute Idee, viele Omega-3-Fettsäuren (wie von fettem Fisch) zu essen, aber die meisten Menschen am besten tun würden, von ihrem Omega-6 Verbrauch zu reduzieren (52).

Der beste Weg , dies zu tun ist , Samen- und zu vermeiden , pflanzliche Öle wie Sojabohnen- und Maisöle, sowie die verarbeiteten Lebensmittel , die sie enthalten.

Eine andere Klasse von Fetten, künstlichen Transfettsäuren , ist auch sehr schädlich.

Transfette werden durch Belichten polyungesättigten Pflanzenöle zu einem chemischen Verfahren hergestellt, die hohe Hitze, Wasserstoffgas und einen Metallkatalysator umfasst.

Studien zeigen , dass Transfette zu einer Insulinresistenz, Entzündungen, Bauchfettansammlung führen und drastisch das Risiko von Herzerkrankungen (raise 53 , 54 , 55 , 56 ).

So essen Sie Ihre gesättigten Fettsäuren, einfach ungesättigte Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren … aber vermeiden Transfette und verarbeitete Pflanzenöle wie die Pest.

Fazit: Die wirklich schädlichen Fette sind künstliche Transfette und verarbeitete pflanzliche Öle reich an Omega-6 - Fettsäuren.

Die Gesundheitsbehörden haben eine ungeheure Menge an Ressourcen zu studieren, die Verbindung zwischen gesättigten Fettsäuren und Herzkrankheit ausgegeben.

Trotz Tausenden von Wissenschaftlern, Jahrzehnte der Arbeit und Milliarden von Dollar ausgegeben, diese Hypothese noch nicht durch ein guten Beweise unterstützt.

Der gesättigten Fettsäuren Mythos wurde nicht bewiesen , in der Vergangenheit, ist heute nicht bewiesen und wird nie bewiesen werden … weil es einfach ist flach falsch heraus .

Nicht nur ist dieser Mythos nicht durch wissenschaftliche Beweise gestützt, es ist leicht mit etwas gesunden Menschenverstand widerlegt …

Menschen und Pre-Menschen gegessen haben gesättigtes Fett für Hunderttausende (wenn nicht Millionen) von Jahren, aber die Herzkrankheit Epidemie begann vor hundert Jahren.

Blaming neue Gesundheitsprobleme auf alten Lebensmitteln macht einfach keinen Sinn.

Tags: Ernährung,