Veröffentlicht am 10 July 2019

Sind Phytoöstrogene Schädlich für Männer?

Viele pflanzliche Lebensmittel enthalten Phytoöstrogene - Verbindungen, die auf das Hormon Östrogen ähnlich sind.

Einige Leute glauben, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Phytoöstrogene Fruchtbarkeit bei Männern beeinträchtigen können, während andere behaupten, diese Verbindungen gesund sind.

Diese evidenzbasierte Bewertung untersucht die Wissenschaft.

Phytoöstrogene sind eine Gruppe von natürlich vorkommenden Verbindungen in zahlreichen pflanzlichen Lebensmitteln gefunden.

Sie haben verschiedene Funktionen in Pflanzen. Viele haben eine starke antioxidative Eigenschaften und einige können eine Rolle in der Pflanzenabwehr gegen Infektionen spielen (1. 2).

Sie sind „Phytoöstrogene“ genannt, weil ihre chemische Struktur, die Struktur des Östrogen Sexualhormon ähnelt. Die Vorsilbe „Phyto“ bezieht sich auf Pflanzen.

Östrogenspiegel bei Frauen stärker ausgeprägt als bei Männern.

Dieses Hormon ist für die Fruchtbarkeit der Frauen sowie die Aufrechterhaltung weibliche Körpermerkmale verantwortlich, aber es spielt auch eine wichtige Rolle bei Männern.

Phytoöstrogene Ähnlichkeit mit Östrogen bedeutet, dass sie mit Östrogen-Rezeptoren in Zellen in Wechselwirkung treten können. Diese Rezeptoren vermitteln Östrogen Funktionen innerhalb des Körpers (3).

Allerdings sind die Auswirkungen von Phytoöstrogenen viel schwächer als die von Östrogen. Auch sind nicht alle Phytoöstrogene die gleiche Arbeit. Einige Effekte Blockade Östrogen, während andere zu imitieren ihre Auswirkungen (4).

Phytoöstrogene sind in den meisten Pflanzen abgeleiteten Lebensmittel in unterschiedlichen Mengen vorhanden. Sie alle gehören zu einer großen Gruppe von Pflanzenstoffe wie Polyphenole bekannt (5. 6. 7, 8 ).

Einige der am meisten untersuchten Phytoöstrogene gehören:

  • Lignane: Gefunden in vielen faserreichen pflanzlichen Lebensmitteln, wie Samen, Körner, Nüsse, Früchte und Beeren. Flaxseeds sind eine besonders reiche Quelle (9. 10).
  • Isoflavone: Dies sind die am häufigsten untersuchten Phytoöstrogene. Sie sind reichlich in Sojabohnen und andere Hülsenfrüchte und präsentieren auch in Beeren, Getreide, Nüsse und Wein (7).
  • Resveratrol: Gefunden in Früchten, Beeren, Rotwein, Schokolade und Erdnüsse. Es wird angenommen , für einige der gesundheitlichen Vorteile von Rotwein verantwortlich zu sein.
  • Quercetin: Dies ist einer der häufigsten und reichlich antioxidative Flavonoide gefunden, in zahlreichen Früchten, Gemüse und Getreide (4).

Die Kenntnis der Phytoöstrogene allmählich erweitert, und die Wissenschaftler entdecken immer wieder neue Arten.

Während einige Forscher befürchten, dass hohe Dosen von Phytoöstrogenen den Hormonhaushalt des Körpers stören können, haben die meisten Studien sie mit Nutzen für die Gesundheit in Verbindung gebracht.

Zusammenfassung: Phytoöstrogene sind pflanzliche Verbindungen , die strukturell ähnlich dem Sexualhormon Östrogen sind. Sie sind in den meisten pflanzlichen Lebensmitteln gefunden.

Die meisten Studien zeigen, dass Phytoöstrogene Gesundheit profitieren können.

Allerdings deuten einige Studien, dass eine hohe Aufnahme von Isoflavonen Probleme unter bestimmten Umständen verursachen kann.

In den folgenden beiden Abschnitten werden die möglichen Vorteile und Nachteile von Phytoöstrogenen.

Nutzen für die Gesundheit

Mehrere Studien zeigen, dass Phytoöstrogen Ergänzungen gesundheitliche Vorteile bieten kann.

  • Reduzierte Blutdruck: Resveratrol und Quercetin Ergänzungen können den Blutdruck senken (11. 12).
  • Verbesserte Blutzuckerkontrolle: Resveratrol, Leinsamen Lignane und Soja - Isoflavonen kann profitieren Blutzuckerkontrolle (13. 14. fünfzehn).
  • Geringeres Risiko für Prostatakrebs: Isoflavone Ergänzungen können das Risiko von Prostatakrebs reduzieren, aber starken Schlussfolgerungen nicht ohne weitere Forschung erreicht werden (16).
  • Cholesterinspiegel zu senken: Soja - Isoflavon Ergänzungen können die Niveaus des Gesamtcholesterins und „schlechte“ LDL - Cholesterin senken (17).
  • Weniger Entzündung: Soja - Isoflavone und Lignane können CRP - Spiegel, ein Entzündungsmarker, bei postmenopausalen Frauen mit hohem CRP - Spiegel senken (18. 19).

Keine der oben angegebenen referenzierten Studien, dass die Phytoöstrogen Ergänzungen sie hatten keine ernsthaften Nebenwirkungen getestet.

Unerwünschte Wirkungen

Einige Wissenschaftler sind besorgt, dass eine hohe Aufnahme von Phytoöstrogenen kann den Hormonhaushalt des Körpers stören.

In der Tat sind Phytoöstrogene als endokrine Disruptoren eingestuft. Dies sind Chemikalien, die mit dem Körper des Hormonsystem stören können, wenn sie bei einer ausreichend hohen Dosis verbraucht.

Allerdings gibt es nicht viel Beweise dafür, dass Phytoöstrogene schädliche Auswirkungen auf den Menschen haben (20).

Einige Studien deuten darauf hin, dass eine hohe Aufnahme von Isoflavonen aus Soja-basierten Säuglingsnahrung kann die Schilddrüsenfunktion unterdrücken, wenn Jodzufuhr schlecht ist (21. 22).

Sie zeigen auch , dass Isoflavone die Funktion der Schilddrüse in denen unterdrücken kann , die schlechte Funktion der Schilddrüse haben, wie bekannt Hypothyreose , beginnen mit (23).

Dennoch haben die meisten Studien bei gesunden Menschen keine signifikante Assoziation zwischen Isoflavonen und der Funktion der Schilddrüse gefunden (24. 25).

Derzeit ordnet keine gute Beweise andere gemeinsame Phytoöstrogene mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen (26. 27. 28. 29).

Zusammenfassung: Phytoestrogen Ergänzungen scheinen keine ernsthaften Nebenwirkungen zu haben. Aber einige Hinweise darauf , dass hohe Dosen von Isoflavonen kann die Funktion der Schilddrüse bei Kindern , die geringe Mengen an Jod haben unterdrücken.

Wenn es um die Gesundheit des Mannes kommt, Wissenschaftler sind sehr besorgt , dass eine übermäßige Belastung durch Phytoöstrogene reduzieren kann die männliche Fruchtbarkeit .

Eine Studie in geparden zeigte, dass eine hohe Aufnahme von Phytoöstrogenen, die Fruchtbarkeit der männlichen Tiere beeinträchtigt (30).

Allerdings haben darauf Wissenschaftler darauf hin, dass Phytoöstrogene wahrscheinlich verschiedene Effekte in Fleischfresser haben, wie Geparden, im Vergleich zu Omnivoren, wie Menschen.

In der Tat ordnet keine starken Beweise hohe Phytoöstrogen Aufnahme mit Fruchtbarkeitsproblemen beim Menschen (31. 32. 33).

Die meisten untersuchten Phytoöstrogene sind Soja - Isoflavonen. Eine Analyse von 15 kontrollierten Studien zu dem Schluss , dass Soja - Isoflavone, ob in Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmittel, nicht ändern Testosteronspiegel bei Männern (34).

eine Studie zeigte außerdem, dass für zwei Monate pro Tag 40 Gramm Isoflavon Ergänzungen nicht Samenqualität oder das Volumen der Männer nicht beeinträchtigte (35).

Eine Beobachtungsstudie zeigte, dass eine auf Soja basierende Säuglingsformel nicht mit selbst berichtete die männlichen Fruchtbarkeit oder die Pubertät verbunden war, im Vergleich zu einer cows’ Milch Formel (36).

Allerdings sind nicht alle Beobachtungsstudien überein. Eine weitere Studie zeigte, dass eine hohe Aufnahme von Soja, die reich an Isoflavonen ist, mit einer niedrigeren Spermienzahl in Verbindung gebracht wurde, aber die Forscher wussten nicht, ob Isoflavone verantwortlich waren (37).

Einfach gesagt, zeigt die meisten Beweise, dass Isoflavone nicht negativ Männer Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Obwohl eine Studie in Geparden vorgeschlagen, dass eine hohe Aufnahme von Phytoöstrogenen Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann, wird das gleiche nicht unbedingt auf den Menschen anzuwenden.

Doch wissen Wissenschaftler wenig über die Auswirkungen von anderen Phytoöstrogene oder über die langfristige Einnahme von hochdosierten Nahrungsergänzungsmitteln beim Menschen. Mehr Forschung ist notwendig.

Zusammenfassung: Isoflavone, eine gemeinsame Gruppe von Phytoöstrogenen, scheint nicht Fruchtbarkeitsstörungen bei Männern zu verursachen.

Keine starken Beweise belegen, dass Phytoöstrogene Probleme bei gesunden Männern verursachen.

Phytoöstrogene sind reichlich vorhanden in vielen gesunden pflanzlichen Lebensmitteln. In den meisten Fällen überwiegen die Vorteile, diese Lebensmittel zu essen, die möglichen Gesundheitsrisiken.

Tags: Ernährung,