Veröffentlicht am 10 July 2019

Wie Omega-3 Fischöl Beeinflusst Ihr Gehirn und psychische Gesundheit

Fischöl ist eine beliebte Over-the-counter Ergänzung von fettem Fisch extrahierte wie Sardinen, Sardellen, Makrele und Lachs.

Fischöl enthält in erster Linie zwei Arten von Omega-3-Fettsäuren - Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), die für ihre Herzen gut bekannt sind, die Gesundheit und die Haut Vorteile.

Allerdings Fischöl hat auch einen enormen Einfluss auf dem Gehirn, vor allem, wenn es um milden Gedächtnisverlust und Depression kommt.

Dieser Artikel bespricht die Forschung auf, wie die Omega-3-Fettsäuren in Fischöl Ihr Gehirn und psychische Gesundheit beeinträchtigen können.

Man Holding Omega 3 und WasserShare on Pinterest

Omega-3 - Fettsäuren sind ungesättigte Fette verantwortlich für die meisten der Gehirn und psychische Gesundheit Vorteile von Fischöl .

Fischöl enthält in erster Linie zwei Arten von Omega-3 - Fettsäuren - EPA und DHA .

Diese beiden Fettsäuren sind Bestandteile von Zellmembranen und haben starke entzündungshemmende Funktionen innerhalb des Körpers. Sie sind auch für ihre kritische Rolle bei der menschlichen Entwicklung und die Gesundheit des Herzens gut bekannt (1).

In der menschlichen Ernährung, EPA und DHA sind fast ausschließlich in fettem Fisch und Fischöl. Weil die meisten Menschen die empfohlenen Mengen an Fisch nicht verbrauchen, fallen viele Menschen wahrscheinlich kurz in ihrer Ernährung genug EPA und DHA bekommen (2).

Der Körper kann aus einem anderen Omega-3 genannt Alpha-Linolensäure (ALA) macht EPA und DHA. ALA ist in einer Reihe von Nahrungsmittelquellen, wie Walnüsse, Leinsamen, Chiasamen, Rapsöl, Sojabohnen und Sojaöl.

Allerdings können Menschen nicht konvertieren ALA in EPA und DHA sehr effizient, mit Schätzungen berichten, dass weniger als 10% der Menge an ALA Sie verbrauchen an EPA oder DHA umgewandelt (3).

Daher werden für diejenigen eine gute Wahl, vor allem kann Einnahme von Fischöl , die nicht viel Fisch essen , sind aber noch auf der Suche , um einige der gewinnen gesundheitlichen Vorteile von Omega-3 - Fettsäuren .

Zusammenfassung EPA und DHA sind die beiden primären Omega-3 - Fettsäuren in Fischöl. Weil die Menschen oft von ihrer empfohlenen Fischaufnahme zu kurz, Fischöl kann eine günstige Alternative sein, um Sie die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3-Fettsäuren.

Die Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA sind entscheidend für die normale Funktion des Gehirns und Entwicklung in allen Phasen des Lebens.

EPA und DHA scheinen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Babys Gehirn zu haben. In der Tat haben einige Studien schwangere Frauen Fisch Aufnahme oder Fischöl Verwendung mit höheren Werten korrelierten für ihre Kinder auf Tests der Intelligenz und Funktion des Gehirns in der frühen Kindheit (4. 5).

Diese Fettsäuren sind auch wichtig für die Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Gehirns während des gesamten Lebens. Sie sind reichlich in den Zellmembranen von Gehirnzellen, Zellmembran Gesundheit zu erhalten und die Erleichterung der Kommunikation zwischen den Gehirnzellen (6).

Wenn die Tiere gefüttert Diäten ohne Omega-3-Fettsäuren, nimmt die Menge an DHA in ihrem Gehirn, und sie neigen dazu, Defizite in Lernen und Gedächtnis zu erleben (7. 8).

Bei älter Erwachsenen, geringere Mengen an DHA im Blut wurden mit kleineren Größe des Gehirns, ein Zeichen der beschleunigten Alterung des Gehirns assoziiert (9).

Natürlich ist es wichtig, dass Sie genügend Omega-3-Fettsäuren erhalten, um sicherzustellen, einige dieser schädlichen Auswirkungen auf die Gehirnfunktion und Entwicklung zu vermeiden.

Zusammenfassung Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die normale Funktion des Gehirns und Entwicklung. Geringe Mengen an Omega-3-Fettsäuren können Hirnalterung beschleunigen und zu Defiziten in der Funktion des Gehirns beitragen.

Die Omega-3-Fettsäuren in Fischöl spielt eine wichtige Rolle in der Gehirnfunktion und Entwicklung gefunden. Es gibt auch behauptet, dass Fischöl kann die Gehirnfunktion bei Menschen mit Gedächtnisproblemen, wie die mit dem Alzheimer-Krankheit oder anderen kognitiven Beeinträchtigungen verbessern.

Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form von Demenz und Auswirkungen der Gehirnfunktion und Lebensqualität in Millionen von älter Erwachsenen. eine Ergänzung zu finden, die Funktion des Gehirns in dieser Population verbessern könnte eine große, lebensverändernde Entdeckung wäre.

Leider fand eine Überprüfung der Forschung keinen zwingenden Beweis, dass Omega-3-Ergänzungen wie Fischöl Gehirnfunktion bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit verbessern (10).

Auf der anderen Seite haben mehrere Studien legten nahe, dass Fischöl Ergänzungen mit milden Arten von Gehirnerkrankungen wie milde kognitive Beeinträchtigung (MCI) oder altersbedingten kognitiver Verfall bei Menschen der Gehirnfunktion verbessern kann (11. 12).

Diese Arten von Bedingungen sind nicht ganz so streng wie die Alzheimer-Krankheit, aber sie immer noch zu Gedächtnisverlust und manchmal auch anderen Arten von beeinträchtigte Funktion des Gehirns.

Eine Studie ergab 485 ältere Erwachsene mit altersbedingten kognitiven Verfall entweder 900 mg DHA oder ein Placebo täglich. diejenigen DHA nehmen eine bessere Leistung auf Gedächtnis und Lernen Tests Nach 24 Wochen (13).

In ähnlicher Weise untersuchte eine weitere Studie die Auswirkungen der Einnahme 1,8 Gramm Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl täglich für 24 Wochen. Die Forscher fanden heraus, Verbesserungen in der Funktion des Gehirns bei Menschen mit MCI, aber keine Vorteile für die mit der Alzheimer-Krankheit (12).

Auf der Grundlage dieser Forschung, scheint es, dass Fischöl die meisten sein kann von Vorteil, wenn die Menschen sie in den frühen Phasen der Gehirnfunktion Rückgang beginnen. Wenn Sie zu lange warten, Fischöl von wenig Nutzen für das Gehirn sein kann.

Zusammenfassung Studien zeigen , dass Fischöl nicht die Funktion des Gehirns bei Menschen mit Alzheimer-Krankheit verbessern. Jedoch schlägt Forschung , dass Menschen mit MCI oder leichten Rückgängen in der Funktion des Gehirns die meisten Vorteile aus Einnahme von Fischöl erhalten können.

Die Suche nach Behandlungen von Depressionen und anderen Störungen der psychischen Gesundheit weiterhin eine Priorität der öffentliche Gesundheit sein, und der Wunsch nach nicht-medizinischen Interventionen zur Verbesserung der Symptome wird wahrscheinlich erhöhen.

Die Menschen haben lange gedacht, dass Fischöl zur Verbesserung der psychischen Gesundheit verbunden ist, aber nicht die Forschung tatsächlich diesen Anspruch untermauern?

Eine aktuelle Überprüfung der klinischen Studien zu dem Schluss, dass die Einnahme Fischöl mit Depression depressive Symptome bei Menschen verbessert, mit Effekten vergleichbar mit denen von Antidepressiva (14).

Allerdings schienen die größten Verbesserungen in depressiven Symptomen bei Menschen auftreten, die auch Antidepressiva einnahmen. Darüber hinaus neigten die Menschen größere Effekte zu sehen, wenn das Fischöl enthalten sind höhere Dosen von EPA (14).

Es ist noch unklar, wie EPA und Omega-3-Fettsäuren depressive Symptome verbessern.

Die Forscher haben vorgeschlagen, es kann auf ihre Auswirkungen auf Serotonin und Serotonin-Rezeptoren im Gehirn zusammenhängen. Andere haben vorgeschlagen, dass Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl depressive Symptome durch entzündungshemmende Wirkung verbessern könnten (fünfzehn).

Weitere Hinweise darauf, dass Fischöl andere Bedingungen psychische Gesundheit verbessern kann, wie Borderline-Persönlichkeitsstörung und bipolaren Störung.

Jedoch wird mehr qualitativ hochwertige Forschung ist notwendig, bevor die medizinische Gemeinschaft endgültige Empfehlungen machen kann (16. 17).

Zusammenfassung Fischölergänzungen, insbesondere diejenigen , die höhere Mengen an EPA enthalten, können depressive Symptome bei Menschen mit Depressionen verbessern. Sie scheinen die größten Auswirkungen in denen zu haben , die bereits Antidepressiva einnehmen.

Dieser Artikel wird die Wirkung von Fischöl auf dem Alzheimer-Krankheit und mild Rückgang der Gehirnfunktion, aber viele Wunder, um seine Wirkungen bei Menschen mit normaler Gehirnfunktion diskutiert.

Beobachtungsstudien berichten, dass mehr Omega-3-Fettsäuren aus Fisch zu essen signifikant bessere Funktion des Gehirns korreliert ist. Allerdings bewerteten diese Studien Fischkonsum, nicht Fischölergänzungen.

Darüber hinaus wie diese Korrelationsstudien können nicht Ursache und Wirkung unter Beweis stellen (18).

Die meisten der hochwertigere kontrollierten Studien bestätigen, dass mit Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl Ergänzung scheint nicht die Funktion des Gehirns bei gesunden Menschen ohne bestehende Speicherprobleme zu verbessern.

In einer Studie mit 159 jungen Erwachsenen, die Zulagen 1 Gramm Fischöl pro Tag enthalten, hat die Gehirnfunktion nicht zu verbessern, im Vergleich zu einem Placebo (19).

In ähnlicher Weise haben mehrere Studien bei älteren Erwachsenen gezeigt, dass Fischöl Ergänzungen nicht Maßnahmen der Gehirnfunktion bei Menschen ohne Gedächtnisprobleme verbessern (20. 21. 22).

Zusammenfassung Klinische Studien haben gezeigt, dass gesunde Menschen mit normaler Gehirnfunktion gezeigt hätte nicht gesehen , Verbesserungen in der Gehirnfunktion nach Fischöl ergänzt.

Auf der Grundlage der beste Forschung zur Verfügung, können Sie wollen Fischöl erwägen, wenn Sie einen leichten Rückgang der Gehirnfunktion erlebt haben oder mit Depression diagnostiziert worden.

Es könnten auch andere gesundheitlichen Gründen für Sie Fischölergänzungen zu nehmen, aber diese beiden Gruppen von Menschen werden die meisten Vorteile wahrscheinlich sehen, wie weit wie Gehirn und psychische Gesundheit betroffen sind.

Es gibt keine offiziellen Empfehlungen in Bezug auf wie viel Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl Sie ergreifen müssen, um Vorteile in der Funktion des Gehirns und geistige Gesundheit zu sehen. Die Beträge in der Forschung verwendeten variiert von Studie zu Studie.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat bei 3000 mg pro Tag eine sichere Obergrenze für die Aufnahme von Omega-3-Fettsäure Ergänzungen eingestellt. Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde hat ihre Empfehlung ein wenig höher, stellt bei nicht mehr als 5.000 mg pro Tag (23, 24 ).

Unter 1000-2000 mg Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl täglich ist wahrscheinlich ein guter Ausgangspunkt, der weit unter der empfohlenen Obergrenze ist. Menschen mit Depressionen sollten Fischöl mit höheren Mengen an EPA wählen.

Es ist sehr wichtig , die Etiketten sorgfältig zu lesen , wenn Fischtranergänzungen Auswertung . Eine 1000-mg - Kapsel Fischöl könnte weniger als 500 mg der tatsächlichen Omega-3 - Fettsäuren, aber dies von Marke zu Marke variiert.

Im Allgemeinen Fischtranergänzungen bei Dosierungen unter denen sicher eingestuft werden, die zuvor erwähnt wurde.

Aber wie immer, sollten Sie Ihren Arzt informieren, bevor Fischtranergänzungen beginnen. Aufgrund ihrer möglichen Auswirkungen auf die Blutgerinnung, ist dies besonders wichtig, wenn Sie zur Zeit blutverdünnende Medikamente einnehmen oder haben eine bevorstehende Operation.

Zusammenfassung Menschen mit Depressionen oder einem milden Rückgang der Gehirnfunktion könnten täglich 1000-2000 mg Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl in Betracht ziehen. Da Fischtranergänzungen Blutgerinnung beeinflussen können, mit Ihrem Arzt sprechen , bevor Sie die Einnahme von ihnen beginnen.

EPA und DHA sind Omega-3-Fettsäuren in Fischöl, die für die normale Funktion des Gehirns und die Entwicklung von entscheidender Bedeutung sind.

Menschen mit Depressionen oder einem milden Rückgang der Gehirnfunktion sollte Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl in Betracht ziehen, da sie eine Verbesserung ihrer Symptome und Funktion des Gehirns sehen.

Leider hat die Forschung gezeigt, dass Fischöl keine Auswirkungen bei Menschen mit normaler Hirnfunktion oder den mit dem Alzheimer-Krankheit hat.

Unter 1000-2000 mg Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl pro Tag kann ein guter Anfang sein. Ihre tägliche Dosis sollte nicht mehr als 3000 mg.

Obwohl Fischöl typischerweise für seinen Nutzen für die Gesundheit des Herzens gelobt wird, hat es auch unglaubliche Auswirkungen auf Gehirn und psychische Gesundheit, die etwas Aufmerksamkeit würdig ist.

Tags: Ernährung,