Veröffentlicht am 10 July 2019

Ist Mikroplastik in Essen eine Bedrohung für Ihre Gesundheit?

Die meisten Leute benutzen täglich Kunststoff.

Jedoch ist dieses Material im Allgemeinen ist nicht biologisch abbaubar. Im Laufe der Zeit bricht es in kleine Stücke genannt Mikroplastik, die für die Umwelt schädlich sein kann.

Was mehr ist, haben neuere Studien gezeigt, dass Mikroplastik häufig in Lebensmitteln gefunden werden, vor allem Meeresfrüchte.

Dennoch ist es unklar, ob dieses Mikroplastik der menschliche Gesundheit auswirken. Dieser Artikel wird einen eingehenden Blick auf Mikroplastik nehmen und ob sie eine Gefahr für die Gesundheit sind.

MikroplastikShare on Pinterest

Mikroplastik sind kleine Stücke aus Kunststoff, die in der Umwelt zu finden ist.

Sie werden als Kunststoffpartikel definiert weniger als 0,2 Zoll (5 mm) im Durchmesser.

Sie werden entweder als kleine Kunststoffe hergestellt, wie etwa Mikrokügelchen hinzugefügt Zahnpasta und exfoliants oder erstellt werden, wenn größerer Kunststoff gebrochen ist in der Umwelt nach unten.

Mikroplastik ist häufig in Meeren, Flüssen und Boden und werden oft von Tieren verzehrt.

Eine Reihe von Studien in den 1970er Jahren begann die Ebene des Mikroplastik in den Ozeanen und fand hoche Niveaus im Atlantischen Ozean vor der US-Küste zu untersuchen (1. 2).

In diesen Tagen aufgrund der zunehmenden Nutzung der Welt aus Kunststoff, gibt es viel mehr Kunststoff in Flüssen und Meeren. Schätzungsweise 8,8 Millionen Tonnen (8.000.000 Tonnen) von Kunststoffabfällen geben jedes Jahr auf den Ozean (3).

Eine satte 276.000 Tonnen (250.000 Tonnen) dieser Kunststoff schwimmt derzeit auf See, während der Rest an Land wahrscheinlich versenkt oder ausgewaschen wurde (4).

Zusammenfassung Mikroplastik sind kleine Stücke aus Kunststoff weniger als 0,2 Zoll (5 mm) im Durchmesser. Sie sind auf der ganzen Welt in Flüssen, Ozeanen, Boden und anderen Umgebungen gefunden.

Mikroplastik wird zunehmend in vielen verschiedenen Umgebungen gefunden, und das Essen ist keine Ausnahme (5. 6).

Eine kürzlich durchgeführte Studie untersuchte 15 verschiedene Marken von Meersalz und festgestellt, bis zu 273 Mikroplastikpartikeln pro Pfund (600 Teilchen pro Kilogramm) Salz (7).

Andere Studien haben bis 300 Mikroplastikfasern pro Pfund (660 Fasern pro Kilogramm) von Honig und bis zu etwa 109 Mikroplastik Fragmente pro Liter (109 Fragmente pro Liter) Bier gefunden up (8. 9).

Allerdings ist die häufigste Quelle von Mikroplastik in Essen Meeresfrüchte (10).

Weil Mikroplastik im Meerwasser besonders häufig sind, werden sie von häufig verzehrten Fische und andere Meeresorganismen (11. 12).

Jüngste Studien haben gezeigt, dass bestimmten Fisch Fehler Kunststoff für Lebensmittel gezeigt, die giftigen Chemikalien ansammeln innerhalb Fischleber führen kann (13).

Eine neue Studie fand, dass Mikroplastik in Tiefseeorganismen sogar anwesend waren, was darauf hindeutet, dass Mikroplastik beeinflussen auch die entlegensten Arten (14).

Was mehr ist, Muscheln und Austern sind auf einem viel höheren Risiko von mikro Kontamination als die meisten anderen Arten (fünfzehn. 16).

Eine neue Studie fand, dass Muscheln und Austern für den menschlichen Verzehr 0,36-0,47 Teilchen von Mikroplastik pro Gramm hatte geerntet, was bedeutet, dass die Verbraucher Krustentieren zu 11.000 Partikel von Mikroplastik pro Jahr einnehmen könnte (17).

Zusammenfassung Mikroplastik ist häufig in Nahrungsquellen, vor allem Meeresfrüchte gefunden. Dies kann beim Menschen raubend hohen Niveaus führen.

Obwohl eine Reihe von Studien dort gezeigt haben Mikroplastik in der Nahrung vorhanden sind, ist es noch unklar, welche Auswirkungen sie auf die Gesundheit haben können.

Bisher haben nur sehr wenige Studien untersucht, wie Mikroplastik menschliche Gesundheit und Krankheit beeinflussen.

Phthalate, eine Art der chemischen verwendet , um Kunststoff flexibel zu machen, wurde das Wachstum von Brustkrebszellen erhöhen gezeigt. Allerdings wurde diese Forschung in einer Petrischale durchgeführt, so können die Ergebnisse nicht auf den Menschen verallgemeinert werden (18).

Eine kürzlich veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen von Mikroplastik in Labormäusen.

Wenn an Mäuse verfüttert, akkumuliert die Mikroplastik in Leber, Nieren und Darm, und Niveaus von oxidativem Stress Molekülen in der Leber erhöht. Sie erhöht auch das Niveau eines Moleküls, das an das Gehirn toxisch sein können (19).

Mikroteilchen, einschließlich Mikroplastik wurde aus dem Darm in das Blut und möglicherweise in andere Organe passieren gezeigt (20, 21 ).

Kunststoffe sind auch beim Menschen gefunden. Eine Studie fand heraus, dass Kunststoff-Fasern in 87% der menschlichen Lunge untersucht anwesend waren. Die Forscher vorgeschlagen, dieses Mikroplastik in der Luft liegen kann (22).

Einige Studien haben gezeigt, dass Mikroplastik in der Luft verursachen Lungenzellen entzündliche Chemikalien zu produzieren. Dies hat sich jedoch nur in Reagenzglas-Studien gezeigt worden (23).

Bisphenol A (BPA) ist eine der am besten untersuchten Chemikalien in Kunststoff gefunden. Es wird in der Regel in Kunststoffverpackungen oder Nahrungsmittellagerbehälter festgestellt und in Lebensmittel austreten kann.

Einige Beweise haben gezeigt, dass BPA mit Fortpflanzungshormonen stören kann, vor allem bei Frauen (24).

Zusammenfassung Der Nachweis von Reagenzglas und Tierstudien legen nahe , dass Mikroplastik schlecht für die Gesundheit sein kann. Doch nur sehr wenige Studien , die die Auswirkungen von Mikroplastik beim Menschen prüft derzeit existieren.

Mikroplastik wird in vielen verschiedenen menschlichen Nahrungsquellen gefunden. Es ist jedoch noch unklar, wie sie die menschliche Gesundheit auswirken.

Die höchsten Konzentrationen von Mikroplastik in der Nahrungskette erscheinen in Fisch sein, vor allem Meeresfrüchte.

Da nur wenig über bekannt ist, wie Mikroplastik Gesundheit beeinflusst, ist es nicht notwendig, Krustentiere ganz zu vermeiden. Jedoch kann es vorteilhaft sein, qualitativ hochwertige Muscheln zu essen aus bekannten Quellen.

Darüber hinaus können einige Kunststoffe in Lebensmittel aus der Verpackung austreten.

Ihre Verwendung von Kunststoff-Lebensmittelverpackungen zu begrenzen kann Ihre Mikroplastikzufuhr drosseln und die Umwelt in dem Prozess profitieren.

Zusammenfassung Schalen- und Krustentiere erscheinen die größte Quelle der Mikroplastik in der Nahrungskette sein, so stellen Sie sicher, qualitativ hochwertige Muscheln aus bekannten Quellen zu wählen. Die Begrenzung Kunststoff Lebensmittelverpackungen können auch Ihre Mikroplastikzufuhr reduzieren.

Mikroplastik ist entweder absichtlich, wie Mikrokügelchen in der Kosmetik, klein zu sein, hergestellt wird, oder aus dem Abbau von größerem Kunststoff gebildet.

Leider sind Mikroplastik der gesamten Umwelt vorhanden, auch in der Luft, Wasser und Nahrung.

Meeresfrüchte, insbesondere Muscheln, enthält hohe Konzentrationen von Mikroplastik, die in Ihrem Körper ansammeln können, nachdem Sie diese Lebensmittel zu essen.

Wie Mikroplastik menschliche Gesundheit auswirken ist derzeit unklar. Allerdings ergibt sich aus Tier und Retorten Studien legen nahe, sie negative Auswirkungen haben können.

Reduzieren Sie Ihre Verwendung von Kunststoff-Lebensmittel-Verpackung ist eine der effektivsten Möglichkeiten, wie Sie Plastik in der Umwelt und in die Nahrungskette zu reduzieren.

Es ist ein Schritt, der Umwelt zugute kommen wird und wahrscheinlich Ihre Gesundheit, wie gut.

Tags: Ernährung,