Veröffentlicht am 10 July 2019

Cassava: Nutzen und Gefahren

Cassava ist ein Wurzelgemüse ist weit verbreitet in den Entwicklungsländern verbraucht. Es bietet einige wichtige Nährstoffe und resistente Stärke, die Nutzen für die Gesundheit haben können.

Auf der anderen Seite kann Maniok gefährliche Auswirkungen haben, vor allem, wenn sie roh und in großen Mengen gegessen wird.

In diesem Artikel werden die einzigartigen Eigenschaften von Maniok erforschen, um zu bestimmen, ob es sich um eine gesunde und sichere Lebensmittel für Sie in Ihrer Ernährung.

Cassava ist ein nussartig Geschmack, starchy Wurzelgemüse oder Knolle. Heimisch in Südamerika, es ist eine wichtige Quelle von Kalorien und Kohlenhydrate für die Menschen in den Entwicklungsländern.

Es ist in den tropischen Regionen der Welt angebaut wegen seiner Fähigkeit, schwierige Wachstumsbedingungen aushalten und - in der Tat, es ist eine der Dürre toleranten Kulturen (1).

In den Vereinigten Staaten, Maniok wird oft yuca genannt und auch als Maniok oder brasilianischen Maranta bezeichnet werden kann.

Der am häufigsten konsumierte Teil von Maniok ist die Wurzel, die sehr vielseitig ist. Es kann in Mehl ganz gegessen, gerieben oder gemahlen werden, um Brot und Kekse zu machen.

Zusätzlich wird Maniokwurzel gut als Rohstoff bekannt, die verwendet wird Tapioka und garri, ein Produkt ähnlich wie Tapioka zu produzieren.

Personen mit Nahrungsmittelallergien profitieren häufig von der Nutzung Maniok Wurzel beim Kochen und Backen , weil es glutenfrei, getreidefrei und nussfrei ist.

Ein wichtiger Hinweis ist, dass Maniok Wurzel gekocht werden muss, bevor es gegessen wird. Raw Maniok kann giftig sein, die in einem späteren Kapitel besprochen werden.

Zusammenfassung: Cassava ist ein vielseitiges Wurzelgemüse , die in verschiedenen Teilen der Welt verbraucht wird. Es muss gekocht werden , bevor es gegessen wird.

Eine 3,5-Unzen (100 Gramm) Portion gekochter Maniok Wurzel enthält 112 Kalorien. 98% davon ist aus Kohlenhydraten und der Rest ist von einer geringen Menge an Eiweiß und Fett.

Diese Portion liefert auch Faser, sowie einige Vitamine und Mineralien ( 2 ).

Die folgenden Nährstoffe werden in 3,5 Unzen (100 Gramm) von gekochtem Maniok (gefunden 2 ):

  • Kalorien: 112
  • Kohlenhydrate: 27 g
  • Faser: 1 Gramm
  • Thiamin: 20% der RDI
  • Phosphor: 5% des RDI
  • Calcium: 2% des RDI
  • Riboflavin: 2% des RDI

Gekochtes Maniok Wurzel enthält auch geringe Mengen an Eisen, Vitamin C und Niacin ( 2 ).

Insgesamt ist das Ernährungsprofil von Maniok unauffällig. Während es einige Vitamine und Mineralstoffe liefert, sind die Mengen minimal.

Es gibt viele andere Wurzelgemüse Sie, dass deutlich mehr Nährstoffe liefern essen - Rüben und Süßkartoffeln, zwei zu nennen.

Zusammenfassung: Cassava ist eine bedeutende Quelle für Kohlenhydrate und stellt auch eine geringe Menge an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Verarbeitung von Maniok durch Schälen, Schneiden und Kochen reduziert signifikant den Nährwert ( 2 ).

Dies ist so, weil viele der Vitamine und Mineralstoffe durch die Verarbeitung zerstört werden, wie auch die meisten der Faser und resistente Stärke ( 2 ).

Daher sind die immer beliebter, verarbeitete Formen von Maniok - wie Tapioka und garri - haben sehr Nährwert begrenzt.

Zum Beispiel, 1 Unze (28 Gramm) von Tapioka - Perlen bietet nichts als Kalorien und eine kleine Menge von einigen Mineralien ( 3 ).

Siedende Maniok Wurzel ist eine Kochmethode , die , mit Ausnahme von Vitamin C gezeigt , um die meisten Nährstoffe beibehalten wurde, die wärmeempfindlich ist und leicht in Wasser laugt ( 2 ).

Zusammenfassung: Während Maniok mehr Nährstoffe enthält, Verarbeitungsmethoden deutlich seinen Nährwert senken durch Vitamine und Mineralien zu zerstören.

Cassava enthält 112 Kalorien pro 3,5-Unzen (100 Gramm) dienen, die ziemlich hoch sind im Vergleich zu anderen Wurzelgemüse ( 2 ).

Zum Beispiel bietet die gleiche Portion Süßkartoffeln 76 Kalorien, und die gleiche Menge an Rüben stellt nur 44 ( 4 , 5 ).

Dies ist , was Maniok eine so wichtige Ernte für die Entwicklungsländer macht, da es sich um eine bedeutende Quelle von Kalorien (ist 2 ).

Jedoch kann die hohe Kalorienzahl für die allgemeine Bevölkerung mehr schaden als nützen.

Raubend hochkalorische Lebensmittel auf einer regelmäßige Basis mit der Gewichtszunahme und Adipositas assoziiert ist, verbrauchen so Maniok in Maßen und in angemessenen Portionen (6. 7). Eine geeignete Portionsgröße beträgt etwa 1 / 3-1 / 2 Becher (73 bis 113 Gramm).

Zusammenfassung: Cassava enthält eine beträchtliche Anzahl von Kalorien, so verbrauchen sie in Maßen und in entsprechenden Portionsgrößen.

Cassava ist hoch in resistenter Stärke , eine Art von Stärke , die die Verdauung umgeht und hat ähnliche Eigenschaften wie lösliche Faser.

Der Konsum von Lebensmitteln, die in beständiger Stärke hoch sind, können für die allgemeine Gesundheit mehrere Vorteile haben (8).

Zunächst einmal resistente Stärke speist die nützlichen Bakterien im Darm, die Entzündung verringern helfen kann und die Gesundheit des Verdauungs zu fördern (8. 9).

Resistente Stärke hat auch für seine Fähigkeit untersucht worden, um eine bessere metabolische Gesundheit und reduzieren das Risiko von Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes beitragen.

Dies ist aufgrund seines potentiellen Blutzuckerkontrolle, zusätzlich zu seiner Rolle bei der Förderung der Fülle und die Verringerung des Appetits zu verbessern (10. 11. 12. 13).

Die Vorteile von resistenter Stärke sind vielversprechend, aber es ist wichtig zu beachten , dass viele Verarbeitungsmethoden resistent Maniok des Stärkegehalt (niedriger können 14 , 15 ).

Produkte aus Maniok hergestellt, wie Mehl, neigen dazu , in beständiger Stärke geringer als Maniok Wurzel , die gekocht wurde , und dann in seiner ganzen Form (gekühlt 14 , 15 ).

Zusammenfassung: Cassava in seiner ganzen Form ist reich an beständiger Stärke, die für ihre Rolle bei der Verhinderung bestimmter Stoffwechselbedingungen und die Förderung der Darmgesundheit bekannt ist.

Eine der wichtigsten Übertretungen des Maniok ist sein Gehalt an Antinährstoffe .

Antinährstoffe sind Pflanzeninhaltsstoffe, die bei der Verdauung und hemmen die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen im Körper stören können.

Diese sind kein Problem für die meisten gesunden Menschen, aber ihre Auswirkungen sind wichtig, im Auge zu behalten.

Sie sind eher gefährdeten Bevölkerungsgruppen von Unterernährung auswirken. Interessanterweise enthält diese Populationen, die als Grundnahrungsmittel auf Maniok verlassen.

Hier sind die wichtigsten Antinährstoffe in Maniok gefunden:

  • Saponine: Antioxidantien , die Nachteile, wie reduzierte Absorption einiger Vitamine und Mineralstoffe haben (16).
  • Phytat: Diese antinutrient kann mit der Aufnahme von Magnesium, Calcium, Eisen und Zink stören ( 2 ,17).
  • Gerbstoffe: Bekannt für Protein der Verdaulichkeit zu reduzieren und stört die Aufnahme von Eisen, Zink, Kupfer und Thiamin ( 2 ).

Die Auswirkungen der Antinährstoffe sind mehr im Vordergrund, wenn sie häufig und als Teil einer ernährungsphysiologisch unzureichenden Ernährung verbraucht werden.

Solange Sie nur Maniok gelegentlich konsumieren, sollten die Antinährstoffe nicht eine der Hauptursachen für die Sorge sein.

In der Tat, unter Umständen Antinährstoffe wie Tannine und Saponine kann tatsächlich von Vorteil Auswirkungen auf die Gesundheit ( 18 ,19. 20).

Zusammenfassung: Die Antinährstoffe in Maniok können mit der Aufnahme von bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen stören und Verdauungsstörungen verursachen können. Dies ist vor allem ein Problem für die Bevölkerung , die auf Maniok als Grundnahrungsmittel angewiesen.

Cassava kann gefährlich sein, wenn roh verzehrt wird, in großen Mengen oder wenn es nicht richtig vorbereitet.

Dies liegt daran, roh Maniok enthält Chemikalien Blausäureglykoside genannt, die Cyanid im Körper freisetzen kann, wenn eine geringe Menge (21).

Wenn häufig gegessen, erhöhen diese das Risiko einer Zyanid-Vergiftung, die Schilddrüse und Nervenfunktion beeinträchtigen können. Es ist mit Lähmungen und Organschäden verbunden sind, und kann tödlich sein (21. 22).

Diejenigen, die einen insgesamt schlechten Ernährungszustand und niedrigen Proteinzufuhr haben, sind wahrscheinlicher, diese Effekte zu erleben, da Protein des Körper von Zyanid hilft zu befreien (21).

Aus diesem Grunde Zyanid-Vergiftung von Maniok eine größere Sorge für diejenigen, die in Entwicklungsländern leben. Viele Menschen in diesen Ländern leiden an Proteinmangel und sind abhängig von Maniok als eine wichtige Quelle von Kalorien (21).

Was mehr ist, in einigen Gebieten der Welt, Maniok wurde aus dem Boden, wie Arsen und Cadmium gezeigt, um schädliche Chemikalien zu absorbieren. Dies kann das Risiko von Krebs bei Patienten erhöhen, die als Grundnahrungsmittel auf Maniok abhängen (23).

Zusammenfassung: Häufiger Verzehr von Maniok mit Zyanid - Vergiftung verbunden ist , vor allem , wenn sie roh verzehrt werden und nicht richtig vorbereitet.

Cassava ist in der Regel sicher, wenn sie bereit ist richtig und gelegentlich in mäßigen Mengen gegessen. Eine vernünftige Portionsgröße beträgt etwa 1 / 3-1 / 2 Becher.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Maniok sicherer für den Verzehr machen (21. 24):

  • Schälen: Die Schale der Cassava - Wurzel meisten der Cyanid-produzierenden Verbindungen enthält.
  • Genießen Sie es: Maniok Einweichen indem es in Wasser für 48 bis 60 Stunden eingetaucht , bevor sie gekocht und gegessen kann die Menge an schädlichen Chemikalien reduzieren sie enthält.
  • Kochen Sie es: Da die schädlichen Chemikalien in rohen Maniok zu finden sind, ist es wichtig, es zu kochen gründlich - durch Kochen, Braten oder Backen, zum Beispiel.
  • In Kombination mit Protein: Essen etwas Proteins zusammen mit Maniok kann vorteilhaft sein, da Protein den Körper von giftigem Zyanid hilft zu befreien (21).
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung: Sie verhindern können unerwünschte Wirkungen von Maniok durch eine Vielzahl von Lebensmitteln in Ihrer Ernährung und nicht auf sie als einzige Nahrungsquelle angewiesen zu sein .

Es ist wichtig zu beachten, dass Produkte aus Maniok Wurzel hergestellt, wie Maniok-Mehl und Tapioka, enthalten sehr wenig bis gar keine Cyanid auslösenden Verbindungen und sind für den menschlichen Verzehr sicher.

Zusammenfassung: Sie können Maniok sicherer für den Verzehr mit mehreren Strategien, einschließlich der Verwendung bestimmter Herstellungsverfahren und es in vernünftigen Portionen verbrauchen.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie Maniok in Ihre Ernährung integrieren können.

Sie können mit der Wurzel auf eigenem verschiedene Snacks und Gerichte zubereiten. Es wird allgemein in Scheiben geschnitten und dann gebacken oder gebraten, ähnlich wie Sie bereiten würden Kartoffel .

Zusätzlich kann Maniok Wurzel mit Wokgerichte, Omeletts und Suppen püriert oder gemischt werden. Es ist manchmal auch zu Mehl gemahlen und in Brot und Cracker verwendet.

Sie können auch in Form von Tapioka genießen, die eine Stärke von der Maniok Wurzel durch einen Prozess des Waschens und den Aufschlusses extrahiert wird.

Tapioka wird als Verdickungsmittel für Puddings, Kuchen und Suppen verwendet.

Zusammenfassung: Cassava ist in der Regel in der gleichen Art und Weise verwendet , die Sie Kartoffeln verwenden würden und macht eine hervorragende Ergänzung zu fast jedem Gericht. Es kann auch zu Mehl gemahlen werden oder in Form von Tapioka genossen.

Cassava enthält einige gesunden Eigenschaften, aber ihre negativen Auswirkungen scheinen die Vorteile überwiegen.

Es ist nicht nur reich an Kalorien und Antinährstoffen - es Zyanid-Vergiftung, wenn sie in großen Mengen unsachgemäß oder verbraucht vorbereitet verursachen kann.

Zwar ist dies meist ein Problem für diejenigen, die als Grundnahrungsmittel auf Maniok verlassen, ist es immer noch wichtig, im Auge zu behalten.

Zusätzlich Maniok-basierte Produkte wie Tapioka und garri wurden genug verarbeitet, um die giftigen Chemikalien zu entfernen und sind nicht gefährlich zu konsumieren.

Insgesamt Maniok ist kein Essen, das ein fester Bestandteil Ihrer Ernährung sein muss. Wenn Sie es tun, essen, bereiten Sie es richtig und essen es in vernünftigen Portionen.

Tags: Ernährung,