Veröffentlicht am 10 July 2019

Athleten können Typ-2-Diabetes

Menschen mit Diabetes haben eine Vielzahl von Mythen und Missverständnisse zu bekämpfen. Unter den am häufigsten ist die Idee, dass Menschen mit Diabetes Typ 2 „fett und faul“ Individuen sind, die „es auf sich selbst gebracht.“ Während Fettleibigkeit und Lifestyle mit Sicherheit zu einem Typ-2-Diabetes Diagnose beitragen können, ist es keineswegs eine allumfassende Anforderung.

Deshalb ist die Geschichte von John Anderson, ein Leben lang Sportler mit Typ - 2 - Diabetes, ist so faszinierend. John wird oft als jemand beschrieben, der eine „laufen für Spaß, für andere laufen, und für die reine Liebe es laufen“ hat Haltung. Wenn mit Diabetes im Jahr 1989 diagnostiziert, er zuerst hartnäckig weigerte sich, es zu akzeptieren. Sein Moment der Klarheit kam Jahre später , als er zusammenbrach , während Schnee zu Hause schaufeln. Nachdem seine Frau ihn an den Hausarzt eilte, erkannte er , dass er brauchte , um seine Krankheit zu stoppen , zu ignorieren; er schwor , jede mögliche Maßnahme zu ergreifen , er oben drauf bleiben konnte. John wurde zu einer der ersten Teilnehmer in Team Type 2, Ein Ableger von Team Type 1, die Ausdauer Radfahrer, die im Race Across America Radrennen für die letzten 5 Jahre teilgenommen haben. Dieses Team Type Jahr 2 besteht aus 18 Athleten mit Typ-2-Diabetes aus.

Heute, ein Wort mit John auf dieser „ungewöhnlich“ Combo:

DM) Da Sie ein lebenslanger Läufer und Sportler waren vor Ihrer Diagnose, denken Sie Ihre Geschichte , die Missverständnisse helfen werden kämpfen , die nur fett, faul Menschen Diabetes aufgrund ihrer eigenen schlechten Gewohnheiten zu bekommen?

JA) Ich denke, es ist sehr wichtig für alle zu sehen, dass jeder Typ-2-Diabetes entwickeln, und sicherlich brauchen Sie nicht in eine besondere Kategorie fallen, damit dies geschehen. Diabetes unterscheidet nicht in irgendeiner Weise. Zwar gibt es diejenigen, die Diabetes entwickelt, die sie kämpfen mit Lifestyle-Themen gibt es noch eine Menge von uns, die aktiv sind, Gewissen unserer Ernährung und haben gesunde Gewichtsverhältnisse sind - und wir haben noch Diabetes entwickelt.

Ich kann nicht genug betonen, dass Diabetes ist eine Krankheit, die intern entwickelt und wird nicht „hervorgerufen durch sie selbst.“ Das funktioniert einfach nicht passieren. Und ja, ich denke, dass die mehr Diabetiker, die ihre Geschichten zu teilen und sich in ihren Gemeinden zur Verfügung stellen, desto mehr können und werden wir das Denken ändern, die nach wie vor Realität Wolke weiter.

Warum denken Sie, es so schwierig war, damit Sie Ihre eigene Diagnose akzeptieren?

Ich wuchs mit einer Mutter auf, die mit Typ-2-Diabetes zu kämpfen und sah aus erster Hand, wie schwierig dies auf einer täglichen Basis zu verwalten sein könnte. Zum Zeitpunkt meiner Diagnose, wollte ich nicht mit dem, was im Jahr 1989 zu tun haben wurde die Standard-Behandlungen in Betracht gezogen, da ich die Einschränkungen und den ‚separaten‘ befürchteten Lebensstil, die ich erlebt hatte aufwachsen. Also wählte ich Leugnung und erlaubt es seit 13 Jahren fortzusetzen. Als ein Athlet ein großer Teil in dieser in der Lage zu passieren und die Unvermeidliche aufschieben gespielt.

Im Nachhinein, ich fühle mich jetzt wirklich ich, dass die Zeit verschwendet und die Möglichkeit, es hat mir ein viel erfüllteres Leben zu haben, und zu meinen Bedingungen leben, es zu sein, und nicht auf die Begriffe Diabetes.

Wie bist du mit den beteiligten Team Type 2 ?

Ich hatte das Glück, über Team Type 2 zu kommen, um der Lage sein, als es wurde Ende 2008 gebildet werden Sobald ich herausgefunden habe, dass ich meine Interessen und Leidenschaft für die Fern-Ereignisse in einem größeren Ebene zu nehmen und mit anderen über das Leben mit Diabetes sprechen ich sprang sofort in den Sattel!

Wie in der DID teilnehmenden Race Across America Ihre eigenen Gefühle bewirken etwa mit einer chronischen Krankheit zu leben?

Durch meine Teilnahme am Race Across America, entdeckte ich, dass das, was ich vorher als ‚Grenzen‘ gab es nur gedacht hatte, wirklich nicht. Das Leben mit einer chronischen Krankheit, jeden Tag entdecken Sie viel über sich selbst und das Wie und warum und was es braucht, vorwärts, Tag für Tag zu bewegen. Nach dem Rennen geschlossen, es war eine enorme Bestätigung zu dem, was ich glaubte, und weiterhin mein Leben leben: Ich kann alles, was tun, während ich will auch mit Diabetes jeden Tag zu tun.

Wenn Sie andere Leute sagen, dass Sie Typ-2-Diabetes haben, was ist die typische Reaktion? Sind sie überrascht?

Als ich erwähnen, dass ich mit Typ-2-Diabetes leben, ist es fast immer die gleiche Reaktion. Ich erhalte die einmal über Aussehen und dann bekommen die ‚wow, Sie etwas an Gewicht verloren haben!‘ Ich folge dies mit einem schnellen Überblick über meine tatsächliche Größe und Diagnose. Die Reaktion an dieser Stelle in der Regel nicht worden Überraschung. Dann nehme ich die Gelegenheit, über Typen-2-Diabetes und die Tatsache zu erziehen, dass es sich um eine nicht-diskriminierende Krankheit.

Wie denken Sie, Team Type 2, wie die Menschen in einem Zustand geändert hat suchen, die häufig im Zusammenhang mit Übergewicht verbunden ist?

Team Type 2 hat sicherlich die Augen vieler Menschen geöffnet. Wir sind genauso wie jeder andere mit Typ-2-in, dass wir normale, alltägliche Menschen mit Arbeitsplätzen und Hypotheken und Familien sind, zu beschäftigen. Wir sind nicht ihr Arzt oder Erzieher über die Notwendigkeit, Vorlesungen, etwas zu tun; wir sind ihre Gleichen und sind ein Beweis dafür, dass Sie, indem sie ein gute Wahl ein volles, aktives Leben haben können, proaktiv und Aufrechterhaltung eine positive Einstellung. Damit sind alle Dinge möglich.

Ändern einen Lebensstil von sesshaft aktiv, kann eine Herausforderung für jedermann sein. Welchen Rat haben Sie für Menschen, die nur ungern sein könnte körperlich aktiv zu werden?

Ich weiß, es kann schwierig und beängstigend sein, aber die Belohnungen, die Sie von Anfang an bekommen mehr als die Mühe wert. Die Gefühle der Befähigung und Leistung Brennstoff Sie den Vorgang fortsetzen wollen, und sehr bald werden Sie sich fragen, was es das wurde schränkt Sie ein.

Ich empfehle auch lokale Ressourcen wie Laufen Clubs, Radgruppen und Mall Wanderer suchen aus. Diese Gruppen sind offen für jeden, und Sie werden überrascht sein, dass unabhängig davon, welche Form Sie sich befinden, sie alle begrüßen neue Mitglieder mit offenen Armen und Unterstützung. Sie können auch Diabetes Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe teilnehmen und dort nach Trainingspartnern suchen.

Ich glaube, Sie werden feststellen, dass diejenigen, die einen gesunden Lebensstil mit Ernährung und Bewegung üben sind die offensten und gastfreundliche Menschen! Sie geben Unterstützung und Beratung und Zeit für andere. Suchen Sie diese aus. Werden Sie ein, das tut, und man kann für eine andere wiederum tun.

Vielen Dank John. Es ist immer schön, eine lebende, atmende Mythen und Fakten zu treffen.

Tags: endokrin,